Der Einfluss des Feminismus auf die Familie


Es wird angenommen, dass der Feminismus ist fast vollständig verboten Menschen in einer stabilen langfristigen Familie zu leben. Als er bedeckt die Ideen der Gleichheit, also nur Frauen, die auf jeden Fall zu denken, dass der Mensch, wenn nicht ein direkter Feind der Frauen, irgendwo in der Nähe dieses leidet diese Frau immer wieder angespannt. Was sind die Auswirkungen des Feminismus auf die Familie?

Familie und Feminismus

Wenn der Feminismus ist eine feministische Frau das Leben, der Mann auf dem Bild — ein Fremdelement, das extra «Detail», die manchmal ganz praktisch, aber es ist nicht gleich der Frau selbst. Frauen, die mit den Ideen des Feminismus einverstanden zunächst nicht um die Erhaltung der Familie, nachdem die denken, «cool down Gefühle.» Es wird gesagt, dass der Feminismus im Grunde weist das weibliche Geschlecht um des Mannes, die zumindest einige Nachteile hat, wenn Sie bereits Liebe ist weg loswerden, und das Leben zusammen hat sich belastend. Nun, wenn man berücksichtigt, dass die Menschen nicht ohne die Nachteile geschehen, die Pause fast die ganze Familie zu nehmen. Die Anwesenheit der Kinder in der Familie spielt keine Rolle, da die Grund für eine Frau — sie ist, und Kinder können ohne Vater zu tun. Immerhin, auch eine der Regeln des Feminismus — «das Kind nicht unbedingt sowohl Vater und Mutter, genug, so dass es nur zu lieben.»

Frauen glaube nicht, und einfach Teil mit ihren Männern, die zwar nicht zu versuchen, auch ohne Leidenschaft zu leben, aber eine stabile Familie, wichtig für das Wachstum und die Entwicklung von Kindern. Kinder, die in den zerstörten Familien gebracht werden, leiden oft das Verhalten der Eltern, in ihrem eigenen Leben. Kurz gesagt, die «programmiert» Unfähigkeit, normale Kommunikation mit dem anderen Geschlecht, Unfähigkeit, stabile langfristige Beziehung zu halten. So fast garantiert Feminismus dass die nächste Generation wird die Generation von Menschen, die allein leben können. Dieses Beispiel dient feministischen Ideologen — fast alle von ihnen oft einen Teil ihrer «Hälften».

Feminismus verhindert, dass die Einrichtung eines normalen Familien

Eine der Grundregeln des Feminismus sagt, dass «männliche unterdrückten Frauen jahrhundertelang unterdrückt sie stark und wollte, dass sie Unterwerfung und Unterlegenheit.» Aber der Feminismus ist jetzt erlaubt Frauen, Vollmitglied der Gesellschaft zu fühlen — gleich und frei. Allerdings haben feministische Ideologen nicht mit der Existenz von so etwas wie einem bekannten stärker, verglichen mit männlichen, weiblichen Selbstbezogen zustimmen. Der Wunsch, oder zumindest zu sein scheinen «Die Herrin der Welt» ist recht eigentümlich viele der weiblichen, aber in das einfache Leben Anschlag scheinbare Ungleichheit der Möglichkeiten, dieses Ziel zu erreichen.

Jemand fragt woher kommt Feminismus? Und trotz der Tatsache, dass diejenigen, die fast «in den Himmel» steigenden Selbstwertgefühl und das Selbstwertgefühl zu halten Feminismus (es gibt Fälle, wo dies gerechtfertigt ist und — zu Unrecht, aber ausziehen). Diese dramatisch geschwächt die Fähigkeit, ohne die «rosarote Brille», sich selbst zu suchen (wie die «früher, wenn sie betrogen ihre Köpfe angeblich fehlerhaft, und jetzt waren sie frei» — mit einem Wort, «Dizzy mit Erfolg»). Und so, während der Inspektion der «freie» Sicht der Welt, entdeckt eine Frau, dass diejenigen, die ihrer würdig großen Qualitäten sind Männer fast nicht (und wenn Sie noch — oder bereits belegt oder «Hunde», so sind auch unwürdig) . Wenn solch ein hohes Selbstwertgefühl ist vernünftig — kann man nur Mitleid mit der Frau, aber diese Leute (mit angemessen hohen Selbstwertgefühl — Frauen oder Männer) ist recht klein. Fast alle Menschen sind ziemlich durchschnittlich in der Qualität. Um ein Paar von ihnen zu schaffen kam zu dem gleichen durchschnittlichen Person. Aber es ist nicht so! Feminismus auferlegt Frau Einsamkeit statt, eine Familie mit den üblichen Zwischenhändler. Aufgrund von «irgendjemand» erhalten automatisch fast alle Männer, die gut für eine Frau Ehepaar machen könnte. Und die Menschen konnten eine lange ruhige Leben (vielleicht ohne viel Leidenschaft und ohne große Freude, aber recht gut). Und es sollte gesagt werden, dass die Schuld für diese fast totaler Isolation ist Feminismus.