Das zweite Kind in einer Familie Planungsfragen

Die Geburt des ersten Kindes in der Familie nur selten geplant. Oft in der gleichen Periode scheint es nach der Hochzeit, oder umgekehrt, führt der Schwangerschaft, um die Bildung der Rechtsverhältnis. Das zweite Kind, in der Regel ist nicht zufällig für die Eltern. Sein Auftritt in viele Paare ist abhängig von der Verbesserung der Lebensbedingungen, die Fertigstellung der Studien, die Bildung von Wohlbefinden und Karriereentwicklung. Viele Eltern haben jedoch wenig Interesse, ob ihre Erstgeborene ist bereit, mit der sehr privilegierte Stellung der Mitglied der Familie zu trennen …


Wenn von diesem Problem betroffen, da das zweite Kind in der Familie Planungsprobleme sicherlich das erste Kind verbunden. Sensible und liebevolle Eltern sind verpflichtet, darüber, wie die Erstgeborenen der Tatsache, dass bald wird er nicht allein sein vorzubereiten denken. Um zu beginnen, müssen Sie befürchten, dass vor dem direkten Erscheinung des zweiten Kindes in die Welt.

Wenn der Erstgeborene ist weniger als 3 Jahre

In den meisten Fällen suchen Sie den Rat eines Kinderpsychologen Eltern, deren Kinder haben Altersunterschied ist 2-3 Jahre nicht überschreiten. Sie beschweren sich, dass das ältere Kind ist äußerst negativ auf das Aussehen der kleinen Kreaturen. Dies wird durch das Kind Aggression manifestiert, um fehlende Bereitschaft die Existenz von «Konkurrent», die in diesem Moment die Eltern mehr Aufmerksamkeit und Pflege übernehmen. Als Ergebnis — je älter das Kind ist einfach stellt sich die Hysterie, Sturheit, Negativismus, und manchmal Selbstmordversuche auftreten. Das Kind beginnt zu spüren, dass niemand ihn liebt.

Das Verhalten eines älteres Kind dramatisch in die andere Richtung zu verändern. Ein Kind kann lange allein zu sitzen, plötzlich anfangen Daumenlutschen, pinkelt in die Hose, oft weinen und fragen Sie dort. Diese Phänomene können durch die Tatsache, daß bis zu 3 Jahre alten Kindern sehr eng mit der Mutter verbunden erläutert. Die Trennung macht sie Spannung derzeit und wirft unterschiedliche Probleme. Als meine Mutter ging in die Geburtsklinik, ist es nicht mindestens 4-5 Tage. Die Kinder Erfahrungen fürchten, einen akuten Mangel an Aufmerksamkeit für die Angst, dass meine Mutter wird nicht zurückkehren. Während dieser Zeit kann niemand es zu ändern, egal wie gut Familie Kind. Das Kind hat schlechte Laune und ein böser Traum. Angst in diesen Tagen kann in seinen Zeichnungen, die von kalten und dunklen Tönen dominiert werden sehen.

Das Kind merkt, dass seine Mutter nicht mehr gehört ihm bedingungslos. Sie teilt nun ihre Aufmerksamkeit und Pflege zwischen den beiden Kindern. Es verursacht eine akute Gefühl der Eifersucht ein älteres Kind. Eltern im Allgemeinen verstehen, die Ursachen dieser Gefühle, aber nicht wissen, was in solchen Fällen zu tun.

Es gibt verschiedene Mittel, um Abhilfe zu schaffen. Die Hauptsache — zu kennen und zu verstehen, was geschieht. Dies wird helfen, ihre Aktionen zu überprüfen und das Vertrauen in die Richtigkeit Ihrer Entscheidung zu geben. Nur es gibt Zeiten im Leben, wenn es am meisten gefährdeten in dieser Hinsicht ist. Kinder bis zu 3 Jahren, zum Beispiel, ist besonders akut, wie seine Beziehung zu seiner Mutter. Während dieser Zeit muss das Kindergeld, Zuneigung und Fürsorge. Es wird keine Übertreibung zu sagen, dass die Eltern für ihn die größter Bedeutung sein.

Wenn der Erstgeborene länger als 3 Jahre

Nach dem dritten Jahr wird das Kind schon an, sich als Individuen zu sehen. Er trennt sich von der Außenwelt im Allgemeinen. Das auffälligste Merkmal ist das Pronomen «ich» im Wörterbuch des Kindes. Das Ziel der Erwachsenen in dieser Zeit ist, den Glauben des Kindes selbst zu stärken. Nicht destilliert Kind, als er ungeschickt versucht, Ihnen helfen, Geschirr zu waschen oder reinigen Sie den Boden.

Während dieser Zeit einfach Eltern ein zweites Kind in der Familie gegeben und Planungsprobleme kleiner. Bereits nach 2-3 Jahren Erstgeborene ist nicht mehr so ​​abhängig von der Mutter und wird viel besser vorbereitet für das Auftreten eines Bruders oder einer Schwester zu sein. Seine Interessen sind nicht zu Hause beschränkt — er hat Freunde, die mit ihm zu spielen, gibt es Klassen im Kindergarten.

Dies bringt uns zu einem Verständnis der optimalen Kontrast zwischen den Kindern. Alle Kinderpsychologen in einer Stimme sagen — ein Unterschied von 5-6 Jahren ist optimal für das zweite Kind in der Familie. In diesem Alter das Kind ist bereits gut verstanden, kann sie eine aktive Rolle bei der Vorbereitung auf die Geburt des Babys zu nehmen, und bietet sogar bedeutende Hilfe bei der Betreuung von ihm.

Interessenkonflikt

Es wurde festgestellt, daß die jüngeren Kinder, desto mehr gibt es einen Konflikt zwischen ihnen. Das Baby braucht Brust und älter, aber immer noch recht ein kleines Kind will mit ihrer Mutter zu spielen, sitzen in ihren Armen. Kinder in einem frühen Alter kann das Wesen der Frage nicht verstehen, um ihre eigenen Interessen zum Wohle der ein wenig warten zu opfern. In dieser Hinsicht, in Familien, in denen das älteste Kind von 5-6 Jahren und darüber, solche Probleme nicht auftreten. Ein älteres Kind ist bereits in der Lage, ihre neue Rolle als Bruder oder eine Schwester zu verstehen.

Es ist auch wichtig Austauschbarkeit Ehegatten. Während Mama ist beschäftigt mit einem Neugeborenen, der Vater kann dem Speicher zusammen mit den Ältesten zu gehen, um ihn zu beraten. Also, der Realisierung ihrer Familienpflichten, älteres Kind fühlen sich wichtig und daher leichter mit der Entstehung eines jüngeren Kindes in Einklang gebracht.

Natürlich ist der Altersunterschied signifikant. Aber selbst er Familienidylle nicht altern und werden nicht die Probleme der Planung zu lösen. Kinder in der Familie schon immer und wird sein, in gewissem Maße Rivalen. Am Anfang sind sie für elterliche Liebe kämpfen, und wenn sie erwachsen und vollwertige Mitglieder der Gesellschaft — der Kampf um die gesellschaftliche Anerkennung. Eifersucht und Rivalität kann nicht ganz verschwinden — es wäre gegen die menschliche Natur. Aber die negativen Auswirkungen der richtige Ansatz minimiert werden.

Abschließend muss ich sagen, dass, wenn Ihre Familie hat bereits Kinder mit einem geringen Altersunterschied, und daher gibt es eine Menge Probleme — nicht verzweifeln. Es gibt Möglichkeiten, mit denen Sie Verspannungen und glätten Konflikten. Zunächst einmal müssen Sie nicht zu befürchten, dass Ihr älteres Kind nicht versteht. Sprechen Sie mit ihm. Erwarten Sie nicht, dass nach den ungelösten Konflikten, wie Erwachsene, Kinder danken Ihnen für Ihre Geduld und Konsequenz. Die Chancen stehen gut, wenn Sie die Kommunikation in einem jüngeren Alter nicht einstellen, ist es nicht besser als überhaupt zu bekommen.