Die finanzielle Seite des Lebens eines geschiedene Frau


Was eine Frau, die allein gelassen wurde? Wie man für sich und das Kind zu schaffen, wenn Sie in schlecht bezahlten Positionen vor der Scheidung oder eine Hausfrau zu arbeiten? Viele Paare aufzubrechen. Und egal, wie traurig ist es, auf einige Damen dies ist die erste Stufe eines Vorstoß in Richtung Selbstverwirklichung, interessanter und bewegtes Leben. Ich möchte die Geschichte von einem Freund von mir, in einer ähnlichen Situation, aber nicht die dritte, aber die erste Person zu erzählen. Ich hoffe, dass dieses Beispiel aus der Praxis werden Sie es nützlich und ermutigend zu finden.

«Nach der Scheidung, wurde mir plötzlich klar, dass ich wäre ziemlich schwierig, mit einem Kind auf seinem Lehrergehalt zu leben. Vor allem, da ich zu einem höheren Lebensstandard, die bisher mein Ex-Mann zur Verfügung gestellt hatte, verwendet. So war ich mit der Tatsache konfrontiert: Ich muss einen neuen Job mit einem guten Einkommen zu finden.

Um keine Zeit in der Such-Prozess zu verlieren, absolvierte ich den Kurs Sekretärinnen, meisterte den Computer, zog Englisch. Ich kann nicht sagen, dass ich kam weg von allem in Freude. Gerade war ich zuversichtlich, dass die erworbenen Fähigkeiten in jedem Fall, werde ich in der Zukunft nützlich sein. Bald nahm ich einen Job bei einer kleinen Firma, die in ihm tätig war ist nicht klar, was, aber genannt respektabel, vorzeigbar aussehen, und ihr Chef inspiriert Respekt.

Es war mein erster Job in der Wirtschaft, und ich war furchtbar froh, dass ich dort war. Natürlich war ich wirklich Angst, und ich machte mir Sorgen, ob mit ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Richtig, und einfach. Sehr bald merkte ich, dass meine Arbeit hier ist nicht interessant, und das mit seinen Führungsqualitäten kann ich wirklich sehr viel.

Gerade in dieser Zeit meine Freunde begannen einen neuen Business-Projekt und auf der Suche nach ein guter Organisator für die Position des Commercial Director. Als ich diesen Job angeboten, meine Freude und Stolz auf sich selbst kannte keine Grenzen. Hier ist eine Karriere, ist dies eine Chance, ich sicherlich nicht enttäuschen! Ich werde mich Nase zu seinem früheren Morgen zu zeigen und in der Lage, das Leben für sich und ihre Sohn bieten! Interessant ist, dass zur gleichen Zeit wurde ich zu einem Ausbildungsbetrieb mehr im Einklang mit meinem Profil eingeladen und berührte mich bis ins Mark, aber die Aussichten schien mir zu weit, und die Reallöhne — ist zu mager.

So wurde ich ein echter Geschäftsfrau. Anfangs war ich von der Arbeit völlig fasziniert. Ich besitze die Grundlagen des Marketing, Logistik und Buchhaltung zu lernen. Entscheiden Sie organisiert, verhandelt — in der Anfangsphase von Unternehmen entstanden vor allem eine Menge von dringenden Problemen. Mit einer beneidenswerten Regelmäßigkeit für Freundinnen flog ich Ausstellungen in Mailand, Rom, Venedig, Netzwerk, für Sie die Produkte, schloss einen Vertrag. Das alles dauerte mehrere Jahre, bis es einen Trott wurde. Dann begann ich darüber nachzudenken, was ich heute habe, und was wird mit mir geschehen. Ich ehrlich zugeben, dass ich in dieser Arbeit in erster Linie angezogen Prestige und die Fähigkeit, sich zu behaupten. Nach erfolgreicher organisieren und einen Prozess der Wirtschaft, im Laufe der Zeit begann ich verärgert zu fühlen — Ich musste immer mit ungeliebten Dingen umzugehen. Ja, und Fallstricke in fing an, mehr und mehr, mehr und mehr Meinungsverschiedenheiten mit den Eigentümern angezeigt. Die Aussichten wurden immer weniger klar. Mein Gehalt hat mich nicht aufgewärmt, wie zuvor, war es notwendig, etwas zu lösen.

Und statt der Suche nach anderen ähnlichen Arbeiten, aber mit großer Gewinn, beschloss ich, einen Weg zu implementieren und zu verdienen, ihre Lieblings-Richtung zu finden — Lehre. Und dann kam meine aktuelle Gehalts just in time. Ich konnte es sich leisten, die neue, prestigeträchtige Ausbildung zu bezahlen, zu lernen, und lernen Sie in einer ganz anderen Profil des Unternehmens, die sich als meine Erfahrung in der Wirtschaft und neue Erkenntnisse war zu arbeiten, und, natürlich, meine Lehre Talent.

Und auch jetzt bin ich kein kommerzieller Direktor, ich fühle mich ganz in der Position der Trainer Ausbildungsbetrieb, die meinen Verdienst war ich ganz glücklich und mein Herz freut sich an jedem Werktag, auch wenn es nicht ganz wolkenlos :) »

Denken Sie daran, in jedem Alter lernen, zu wachsen und sich zu behaupten. Erfahren Sie, wie an unterschiedliche Situationen anpassen, glauben an ihre eigene Kraft und Fähigkeiten! Es ist wichtig für jeden von euch, denn das Leben ist so wechselhaft und unberechenbar.