Die Überwindung der Schüchternheit und Ängstlichkeit Kinder

Schüchternheit und Ängstlichkeit — ein komplexer Zustand der Verlegenheit in Gegenwart von Fremden. Scheu und Schüchternheit kann sich in verschiedenen Formen manifestieren. Es kann unerklärliche Angst, Unbehagen und sogar tiefe nervosa sein. Nicht zu verwechseln mit Scheu und Schüchternheit Bescheidenheit verwechselt werden. Mit diesen psychologischen Eigenschaften überwunden werden können. Denn mit dem Kind stören sie zu entwickeln und ihren Platz im Leben zu finden. Also — zu überwinden Schüchternheit und Scheu von Kindern auf wissenschaftliche Weise.

Scheu und Schüchternheit


Schüchternheit und Scheu von Kindern beinhalten eine große Menge von psychischen Erscheinungen. Diese Verwirrung, die in der Gegenwart von Fremden angezeigt wird, bis die Angst, die das Leben eines Kindes verletzt. Kinder können verschiedene Grade der Schüchternheit zu sein. Kinder, die Angst und Unbehagen im Umgang mit einer bestimmten Art von Menschen das Gefühl, und Ungeschicklichkeit bestimmten Umständen. Ihre Angst ist so stark, dass ihr Leben im Allgemeinen verletzt. Diese Kinder werden leicht verloren und sehr verwirrt verwirrt. Das Hauptproblem dieser Kinder — ein Mangel an Vertrauen und mangelnde Fähigkeiten der menschlichen Beziehungen. Manchmal versuchen sie seine Verlegenheit zu seinem Antrieb und Prahlerei zu verstecken. Dies ist die größte Gruppe der Kinder, die an Schüchternheit.

Chronisch schüchterne Kinder, deren Angst vor Menschen zu einer Panikzustand. Sie erleben die Schrecken, wenn man etwas in der Öffentlichkeit zu tun. Sie sind auf den Punkt in seinem hilflosen Zustand, dass sie weglaufen möchten oder etwas zu verbergen. Es gibt Gruppen von Kindern, die Einsamkeit, um mit Menschen zu kommunizieren bevorzugen. Sie lieben es, in seinen Gedanken eingetaucht werden, in Bücher, in der natürlichen Welt.

Scheu und zurückhaltend Kinder haben aus unterschiedlichen Gründen. Kinder mit empfindlicher, erregbaren Nervensystems zu Schüchternheit und Ängstlichkeit prädisponiert. Dies wird durch eine unzureichende Anzahl von Fähigkeiten in der Kommunikation mit anderen Menschen zum Ausdruck gebracht. Oft zu Situationen fürchten verursacht vorzeitigen psychologische Trennung von Mutter zu Kind. Die Angst vor dieser Art — ist eine Eigenschaft, tief schüchterne Kinder. Unter den in der Familie Erstgeborenen mehr schüchtern und scheu. Auch, wenn ein Elternteil schüchtern, dann erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind Schüchternheit.

Einige Tipps zur Vorbeugung und Überwindung Schüchternheit und Ängstlichkeit

Es sollte das Kind bilden ein Gefühl von Selbstvertrauen. Es ist notwendig, um eine Atmosphäre von Liebe, Unterstützung und Sicherheit für unsere Kinder zu schaffen. Vertrauen entsteht aus dem Baby nach einigen schwierigen Problemen. Sie sollten sich mit einfachen Fällen beginnen, allmählich komplizieren sie. Lassen Sie sich nicht auf die Persönlichkeit des Kindes zu kritisieren, zuzuschreiben negativen Eigenschaften. Bemühen Sie nicht, haben ein Kind war von Ihnen abhängig. Lehre ihn für ihre Handlungen verantwortlich zu sein. Vergessen Sie nicht, Ihr Kind für den Erfolg loben. Ihm helfen, entwickeln eine Eigenschaft, die anderen würden positiv bewertet werden. Bringen Sie Ihrem Kind, um Rückschläge zu ertragen, ihm zujubeln. Erlaubt es ihm, einen Fehler zu machen, sagen, dass alles falsch. Bringen Sie Ihrem Kind zu entspannen, um unangenehme Erfahrungen zu vermeiden. Keine Notwendigkeit, Kapazitätsplanung und füllt sein Leben mit sinnvollen Aktivitäten. Er muss sich wohl fühlen mit sich selbst.

Kultivieren Sie in Ihrem Kind eine angemessene Selbstwertgefühl und das Gefühl von Selbstwert. Geringes Selbstwertgefühl und Schüchternheit sind in der Regel verbunden sind. Wenn eine Person ist schüchtern, nicht ganz sicher, von sich selbst. Ein Kind mit geringem Selbstwertgefühl sieht ängstlich, verloren. Er ist überempfindlich auf Kritik, weniger beliebt und mehr passiv und beeinflussbar. Diese Kinder sind eher neurotisch als Kinder mit hohem Selbstwertgefühl. Sie sehen sich ähnlich, vor allem in den Vorschuljahren an ihre Eltern geschätzt.

Es sollte Aktivität eines Kindes zu entwickeln, wie die Untätigkeit führt zu Ängstlichkeit und Schüchternheit. Versuchen Sie nicht, Persönlichkeit und Verhalten des Kindes zu ändern. Ihrer Nachkommen und soziale Ausgrenzung nicht ignorieren. Versuchen Sie, auf eine Vielzahl von Informationen zu übermitteln, so dass er leicht zu unterstützen jedes Gespräch. Seine Kleidung und Haare sollten nicht Gegenstand der Erfahrung sein. Versuchen Sie, es von allen Arten von Stress und Angst zu schützen. Zug-Baby-Gruß-und Abschied, in der Gesellschaft akzeptiert. Entwickeln Sie mit ihnen eine Vielzahl von Szenarien und proben seine Rolle. Gehen Sie in die Rolle, die Kinder beginnen, sich anders zu verhalten, auch tief schüchtern. Am wichtigsten ist, nie Ihr Kind nennen mit den Worten: «hässlich», «unglücklich», «dumm», «dumm», und so weiter. D.

Zu überwinden Schüchternheit und Ängstlichkeit Kinder mit ihnen. Versetzen Sie sich in die richtige Position und die richtigen Schritte zu tun, mit der Erfahrung der vergangenen Jahre bewaffnet. Gemeinsam werden Sie viel einfacher, mit der Scheu und Schüchternheit zu bewältigen.