Tim Roth: Biographie


Tim Roth — berühmten englischen Schauspieler, bekannt für Filme wie «Rosencrantz und Guildenstern Are Dead», «Pulp Fiction», wurde «Four Rooms».

Er wurde in London am 14. Mai 1961 in der Familie des Journalisten und Künstler Ernie Ann Roth geboren. Vater Tim Ernie Roth wuchs in einer irischen Familie des britischen Einwanderern, und es war der Name Smith, er nach dem 2. Weltkrieg verändert, unter dem Namen «Mund», wie in allen Ländern, in denen er auf einen Job gut behandelt der englische und der zweite Grund, warum er seinen Namen geändert — mit den Opfern des Holocaust aus Solidarität.

Seit ihrer Kindheit ist Tim Roth bereits lieb Kunst, und diese Begeisterung ermutigt die Eltern, sie brachten ihn in die Theater, Museen, Musik studiert. Tim wollte, Bildhauer zu werden, tat so Camberwell School of Art in London, aber nach einer Weile verändert ihren künftigen Beruf und beschloss, Schauspieler zu werden. Er arbeitete im Theater Kreis, und im Jahr 1981 bereits spielte in dem Stück «Glückliche Lies».

Schauspielkarriere

Im Jahr 1982 gab es einen Kinodebüt Rota. In dem TV-Film «Made in Britain» von Regisseur Alan Clarke spielte er eine Skinhead. Tim fast versehentlich in der Probe, wie er seine Theatergruppe übergeben. Obwohl sein Kopf kahl geschoren, weil zu dieser Zeit er Cassio in «Othello» spielte, und ist perfekt für die Rolle der Skinhead. Obwohl der Film «Made in Britain» hat ein bescheidenes Budget gebracht, hatte aber viel Erfolg und wurde ein guter Start für Rota zu werden.

Im Jahr 1984 in «The Informer» und spielte als ein vielversprechender junger Schauspieler wurde mit dem «Evening Standard» ausgezeichnet. Im Jahr 1984, auf dem Set wurde Partner Tim Roth ist ein britischer Schauspieler Gary Oldman in dem Film «In der Zwischenzeit». Doch in mehreren Filmen spielte er Tim Roth, der, obwohl er an Popularität gewonnen, aber in Hollywood, er nicht durchkommen konnte.

Der große Durchbruch in seiner Karriere war die Rolle des Künstlers in der biographischen Drama «Vincent und Theo», wo Tim spielte die Rolle des Van Gogh, wonach der Schauspieler begann, auf der anderen Seite des Ozeans zu sagen. Im Jahr 1990 spielte Tim Roth in Tom Stoppard, «Rosenkranz und Güldenstern sind tot.» Dieses Bild am Filmfestival in Venedig im Jahr 1990, gewann den Hauptpreis.

Seit 1990 begann die künstlerische Laufbahn von Tim zu wachsen, begann er in guter Hollywood-Projekte laden. Der Schauspieler machte einen guten Eindruck auf Quentin Tarantino, Tim spielte in seinen Gemälden im Jahre 1991, «Reservoir Dogs» im Jahr 1994, «Pulp Fiction» und die 1995 «Four Rooms». Parallel dazu spielte Tim Roth in vielen Filmen.

Im Jahr 1995 spielte Tim im historischen Drama «Rob Roy». Nach dieser Arbeit wurde der Schauspieler für «Oscar» und «Golden Globe» als bester Nebendarsteller nominiert.

Im Jahr 1998 ist das erste Mal, Roth fungierte als Regisseur und inszenierte den Film «Im Bereich der militärischen Operationen.» Derzeit ist der Schauspieler aktiv entfernt, und jedes Jahr mit seiner Teilnahme aus mehreren Filmen.

Leben Roth

Tim war die erste Frau von Laurie Baker, im Jahr 1984 das Paar hatte einen Sohn, Jack. Aber im Jahr 1987 gab es einen Bruch in der Familie, die mit dem Scheitern seiner Karriere zusammenfiel. Am Ende, Tim zog in die Vereinigten Staaten, verließ seine Frau und später nahm seinen Sohn.

Im Jahr 1992 trafen sich Roth auf dem Sundance Film Festival mit dem Designer Nikki Butler, mit ihr lebt er bis zum heutigen Tag. Sie heirateten im Jahre 1993. Sie haben zwei Söhne, im Jahr 1995 geboren, Timothy Hunter, ein zweites Kind wurde Cormack 1996 geboren.