Fragen der Leihmutterschaft

Leihmutterschaft ist eine Technologie der assistierten Reproduktion, in der eine Frau stimmt zu tragen und dann die Geburt eines Kindes, ein Fremder für sie bio. Sein richtiger genetischen Eltern — dann das Neugeborene an die Weiterbildung von andere übertragen.


Rechtlich werden sie als die Eltern des Kindes. Manchmal ist Leihmutterschaft gesagt und Frauen in Fällen von männlichen Befruchtung mit anschließender Übertragung des Kindes auf diesen Mann mit seiner Frau (wenn verheiratet). In diesem Fall ist der Leihmutter auch die genetische Mutter des Babys.

Fragen der Geschichte

Leihmutterschaft für viele Jahrhunderte. Schon im alten Rom, wollen, machen Männer geben ihren jungen Frauen «lease» kinderlose Paare. Ein Kind von einem «Söldner» geboren Mama war anschließend legitimes Kind des Paares. Dienstleistungen arbeitenden Frauen großzügig bezahlt.

Die alten unfruchtbaren Frauen von reichen Juden Zuflucht zu den Leistungen der Sklaven, die von der Mann der Frau, um mit Kindern eingesetzt wurden. Erste Baby während der Geburt in den Händen nahm sofort rechtliche Frau zeigen ihre absolute Recht auf das Baby.

Wissenschaftlichen und technischen Fortschritt mit dem Prozess der Emanzipation der Frauen schuf neue Möglichkeiten der Lösung von Problemen der Familie Unfruchtbarkeit. Das moderne Konzept der «Leihmutterschaft» ist direkt mit der Technologie des künstlichen und in vitro-Fertilisation bezogen. Heute ist das genetische Material von beiden genetischen Eltern übernommen (und nicht nur von ihrem Mann, wie zuvor) und «setzt sich» in die natürliche «Brutkasten» — eine Auswahl Körper einer Leihmutter.

Die erste erfolgreiche Beispiel der Leihmutterschaft wurde im Jahr 1980 erklärt. Dann wurde der erste Leihmutter 37-jährige Elizabeth Kane viele Kinder. Die unfruchtbare Frau hat einen Vertrag mit Elizabeth, die nach dem in-vitro-Befruchtung mit dem Sperma ihres Mannes durchgeführt wurde unterzeichnet. Nach der Geburt erhielten Kane finanzielle Entschädigung. Allenfalls Elizabeth Kane hatte damals drei eigene Kinder.

Ethische Fragen

In der Welt eine Menge von Gegnern der Leihmutterschaft, spricht über die Transformation von Kindern in eine Art von Erklärung. Nach Feministinnen ist diese Praxis weit verbreiteten Ausbeutung von Frauen als «Brutkästen», die nicht über ihre Rechte und Möglichkeiten haben. Religionsführer wahr unmoralisch Tendenz, die Zerstörung der Heiligkeit der Ehe und familiären Bindungen.

Es gibt auch (zu Recht) befürchten, dass einige Frauen zu Fuß in der Konzeption für die Interessen der anderen Familie kann psychisch zu verletzen müssen, um das Kind genährt zu geben. Es kommt vor, dass ein Kind während der Schwangerschaft wird «ihr», auch wenn die erste Leihmutter dachte sie einfach aufgeben konnte das Baby. Dies kann wirklich ein Problem sein, für beide Parteien, wie in jedem Land gibt es kein Gesetz zwingt eine Frau ihr Kind geboren zu geben. Viele Paare scheitern (psychologisch und finanziell) durch alle schwangeren Frauen zahlen, dieses Mal ihr enthalten und gab ihr, was sie will, und dann verlassen, ohne das Kind.

Legislative Fragen

Gesetze zur Leihmutterschaft regeln unterscheiden sich in den verschiedenen Ländern. Zum Beispiel in Deutschland, Frankreich, Norwegen, Österreich, Schweden und in einigen US-Bundesstaaten verboten Leihmutterschaft. Einige Länder erlauben nur Non-Profit (freiwillig und nicht kompensierte) Leihmutterschaft — im australischen Bundesstaat Victoria, in Großbritannien, Dänemark, Kanada, Israel, den Niederlanden und einigen Staaten der USA (Virginia und New Hampshire). In Griechenland, Belgien, Spanien und Finnland, Leihmutterschaft ist durch kein Gesetz den Fall geregelt, aber in Wirklichkeit oft.

Schließlich wird in einigen Ländern Leihmutterschaft ist unentgeltlich und kommerzielle, gesetzlich zulässig ist. Diese zunehmende Zahl von Staaten in den USA, Russland, Südafrika, Kasachstan, Weißrussland und der Ukraine. Der wichtige Punkt bei Abschluss einer förmlichen Vereinbarung auf die Unterstützung Leihmutterschaft — wie alle seine Seiten sind sich der damit verbundenen Risiken.