Die Geschichte der Zeitschrift «Burda»

Aenne Burda war in der Lage, eine kleine Verlag in der bekanntesten und weltweit größten Media Holding, die derzeit produziert etwa zweihundert Publikationen in sechsundzwanzig Länder wenden. Vor allem auf den Schultern von Enna ist die wahre Geschichte der Zeitschrift «Burda», die ihr geholfen, die Welt der Mode und Stil ganz anderen Augen zu sehen.


Die Lebensgeschichte von Aenne Burda

Erzählen Sie die Geschichte von der Gründung der Zeitschrift «Burda», aber nicht sein Haupt «Mutter» Aenne Burda zu nennen — überhaupt nichts zu sagen. Anna Magdalena Limminger, sie Aenne Burda wurde 28. Juli 1909 in einer deutschen Kleinstadt namens Offenburg geboren. Der Name, unter dem Anna in die Geschichte der Welt, gab es noch das Kind — es Enna Mädchen namens ihren Eltern, weil sie sehr gern singen Kinderlied, das hieß «Ennhen von Trau» war. Nach seinem Abschluss an der Schule, nach der Schule und Handel, heiratete sie Franz Burda. Von der finanzielle Wohlergehen des neu gebildeten Familie hatte einen Doktortitel in Geschichte und ein kleines Buch Druckmaschine. Aber die Annie liebte es, an einem Ort zu sitzen und mit dem, was wir haben. Sie war schon immer ein guter Geschmack und wusste, der letzte Schrei. Deshalb Enna sah immer in Hollywood. Seine Hauptkredit für die Zeit war: «Wenn Sie nicht zulassen, dass Sie Ihre Finanzen durch Dior, Nadel und Faden, Geschmack und Fantasie kleiden wird sicherlich helfen Ihnen, modern und stilvoll aussehen …». Und selbst gab seiner Frau drei Söhne, die sie nie für seinen guten Geschmack und Stil betrogen.

Verlaufsprotokoll

Im Alter von vierzig Jahren, entschied Aenne Burda, nicht nur die Mutter, sondern auch als eine erfolgreiche Frau zu implementieren. Und vor allem, es war zu diesem Interesse an ihre Freunde, die ständig eine Frau warf die Frage, wie sie es schafft, so chic und Kleid aussehen geführt. Bereits im Jahr 1949 übernahm er die Führung über Aenne Herausgeber Mann in der Hand. Die erste Grundlage für die Schaffung der neuen «Nachwuchs» hat sich Bücher und Zeitschriften nicht gedruckt. Und die erste Zeitschrift, die unter der Maschine Aenne Burda Verlag herauskam, war das Magazin mit dem gleichen Namen, «Burda Nouveau». Es ist durch diese Zeitschrift Enna beschlossen, alle Fragen zu quälen ihre Freunde zu beantworten.

Die Idee der Frauenzeitschrift zu veröffentlichen, in denen wurden die Mustermodelle von Damenmode stilvolle Kleidung gelegt, wurde sehr profitables Geschäft, das ein großes Einkommen gebracht. Circulation ist bereits die erste Instanz des Frauen Publikationen ist etwa hunderttausend. Und jetzt, nachdem über 15 Jahre, die Zirkulation nur in Deutschland, hat eine Million Exemplare erreicht. Die Zeitschrift «Burda» war ein echtes Geschenk für die Damen in der Welt. Es ist wegen der Erstellung dieses Magazins Frauen untersucht, ein Beispiel für unübertroffene Enna, mit ihren Händen, für sich selbst modische Outfits, die ihr Image zu betonen erstellen. Aber der Autor der Zeitschrift ist nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen und werden ständig verbessert Überarbeitung. In Städten wie New York und Manhattan Burda öffnete die kleinen Boutiquen, die die Montage der Kleidung Modelle, die es bietet, um ihre Leser zu entsprechen. Diese «Modenschau» war ein großer Erfolg, die wiederum wirkt sich positiv auf die Erhöhung der Bewertung der Publikation. Das Hauptziel war es, jeder Enna Readers. Daher ist es dringend angenommen, dass das Modell bietet die Bequemlichkeit der Kleidung sollte an erster Stelle stehen. By the way, trotz der Tatsache, dass Burda konnte bereits alles leisten — es hört nicht auf, sich weiterhin modische und stilvolle Kleidung, die sie genäht und Modelle sind auf den Seiten des Magazins platziert frönen.

Nach einiger Zeit hörte die Zeitschrift «Burda moderne», um eine Zeitschrift zu sein, und gewann den Status der etwas größer und global. Weltweit eröffnete Läden, in denen vor allem die Leser konnten sich Gewebe, das für bestimmte Modelle Schneiderei nötig war zu kaufen. Auch hier kann man die Spezialzubehör und sogar die alte Aussage des Magazins zu kaufen.

Wohin entwickelt sich der Verlag «Burda»

Nach der Gründung des Magazins und seine internationale Anerkennung, eine kleine Familie Burda Druckwerk nach und nach erworbenen den Status eines großen Verlag, der auf der ganzen Welt gesprochen wird. Neben der Zeitschrift «Burda modernen» Welt sah ein anderes Magazin, «die Idee von» Burda genannten «Burda Internationalität.» Diese Ausgabe wurde vollständig zu kochen und ihre Eigenheiten gewidmet. Aber die Geschichte der Zeitschrift «Burda» ist noch nicht vorbei, und in ihrer «enge Reihen», die Zeitschrift Publikation namens «Anna», «Karina», «Verena» aufgenommen. Es wurde Vorteile Stricken und Fertigung die eigenen Hände Weihnachtsschmuck, Spielzeug und Puppen erweitert. Auch in den Seiten dieser Zeitschriften Tipps, Stickereien, Handarbeiten, Anordnung der Häuser, Hütten finden konnte. Diese Zeitschriften zielten nicht nur für Frauen Freizeit, sondern auch für die ganze Familie. Eine interessante Tatsache ist, dass auch Männer haben ein begeisterter Leser von Zeitschriften zu werden.

Frage mich nur in Deutschland der Nachkriegszeit Aenne Burda wurde als «deutsche Wunder Wirtschaft». Gleichbedeutend, wie es jenseits einer Zeitschrift ging, konnte sie sich im ganzen Land bekommen, dass sie und ihre «Nachkommen» großen Ruhm und Erfolg gebracht. Das Erbe hinter dieser Frau könnte Hunderte von Ländern, in denen sie verehrt «geschriebenen Wort» zwanzig Sprachen, die dem Magazin überführt wurde, und Millionenheer der Leser und Bewunderer der Veröffentlichung zu verlassen. Aenne Burda vollständig entfernte sich von Publishing im Jahr 1994 die Übertragung alle seine Kräfte und Kulturerbe anerkannt weltweit als «Burda» zu seinen Söhnen. Im Jahr 2005 starb sie am 2. November. Frauen auf der ganzen Welt seit Jahrzehnten wird Enna, was sie gelehrt, die Welt schön zu leben und macht es auch nach seinem Tod danken. Schließlich ist der Verlag «Burda» lebendig und gut heute unwiderstehlich durch seine schöne Lesegeräte für interessante Veröffentlichungen in der gleichen Zeitschrift «Burda».