Wie man eine gesunde gerbera in seinem Garten wachsen

Richtige Pflege und Anbau von Lilien. Tipps und Tricks Gerbera ist seit langem ein Lieblingsfarben für viele Frauen. Aber Liebhaber, ihre eigenen wachsen, gerbera schätzen ihre Schlichtheit, Schönheit und Pflegeleichtigkeit. Aber natürlich haben sie vor allem wachsen in Afrika und Asien. Die Vielseitigkeit der Anlage ist, dass es erfordert keine besondere Pflege, aber sein Besitzer intensive Blüte vom Frühling bis zum Spätherbst bitte.


Wie Chrysanthemen wachsen und für sie sorgen

Es ist notwendig, zu warnen, dass gesund grow Gerber, der später beginnen Sie mit herrlichen Blumen erfreuen, ist nicht ganz einfach. Sie war mehr geeignete Flächen mit weichem Untergrund. Ja und Klima ist es nicht jedermanns Sache. Das Beste von allem — stabile milden Temperaturen und heißen Sommern. Aber wenn Sie sich entschließen, Gerbera in den harten Winter zu wachsen, nicht verzweifeln. Sie können die Pflanzen im Winter mit einer dicken Schicht von Blättern oder Stroh zu verstecken.

Um sicherzustellen, dass die Gerbera wachsen Sie nicht über eine Saison beste Zeit des Jahres zu kühlen, um die Pflanzen mit einem Klumpen Erde graben und in speziellen Töpfen gespeichert. Der Raum sollte gut beleuchtet sein, aber die Temperatur sollte acht Grad nicht überschreiten.

Boden und Düngung

Für gerbera besten warme Klima und die weiche Erde. Düngung das Land besser als anorganische Düngemittel Sorten. Pflanzen waren nicht zu spröde und gute Blüte, ist es notwendig, die Handlung, gleichförmig durch Sonnenstrahlen beleuchtet wählen.

Bewässerungsanlagen nur in der Phase des aktiven Wachstums aktiv sein. Wenn die Pflanze die gewünschte Größe erreicht, um die Bewässerung sollte sorgfältig behandelt werden. Sie sollten die «goldene Mitte» zu wählen, um ein Austrocknen zu verhindern, aber nicht zu viel zu gießen, damit der Boden nicht zu Staunässe. Wasser Die Anlage müssen auch sehr vorsichtig. Erstens muß das Wasser sehr Raumtemperatur liegen. Und zweitens, sollte der Wasserfluss so gerichtet werden, dass sie bekommt nur die Wurzeln, oder übermäßiger Feuchtigkeit auf den Blättern oder Blüten rot verursachen.

Während der aktiven Wachstum von Blumen sollten regelmäßig, einmal alle zwei Wochen, um die Pflanze mit chemischen Düngemitteln zu ernähren.

Correct Umpflanzen und Multiplikation

Nach der Sommerhitze gerbera e Familie, sich vorzubereiten. Die Anlage ist in einen großen Topf (mindestens 20 cm im Durchmesser) transplantiert. Achten Sie immer darauf, dass die Erde im Topf hatte eine gute Drainage, da das Wurzelsystem ist sehr empfindlich auf die Lilien überschüssige Feuchtigkeit und Fäulnis leicht.

Gerber propagiert in zweierlei Hinsicht.

  1. Der Unternehmensbereich der Buchse ist die häufigste und einfache Weise. Im April oder Mai, ist für Erwachsene Busch in mehrere Anlagen aufgeteilt, so dass jeder von ihnen hatte zwei oder drei vollständige Blatt. Es ist oft notwendig, die Wurzeln, etwa 10-15 Zentimeter zu verkürzen. Durch die Platzierung wie Setzlinge in den Boden, stellen Sie sicher, dass der Stecker leicht oberhalb der Oberfläche des Bodens und nicht gegen Pilzkrankheiten ausgesetzt.
  2. Reproduktion gerbera aus Samen — ein langwieriger Prozess. Die erste Bepflanzung von Töpfen ist von Januar bis März durchgeführt. Achten Sie darauf, die Stabilität der Temperatur in dem Raum mit Gerbera überwachen. Die empfohlene Temperatur — 18 Grad. Sobald die jungen Pflanzen sprießen und zu erwerben fünf Blättern, sind Lilien in Einzelgefäße verpflanzt. Aber mit dieser Methode der Fortpflanzung ist notwendig, um zu berücksichtigen, dass die Anlage die übergeordneten Objekte nicht ertragen zu nehmen.

Krankheiten und Schädlinge gerbera

Trotz seiner Schönheit, ist diese Blume sehr empfindlich auf verschiedene Krankheiten. So sicher sein, diese Richtlinien befolgen:

  • der Boden vor dem Pflanzen ist es notwendig, die Medikamente, die Infektion zu verhindern, die durch Pilzerkrankungen des Wurzelsystems zu behandeln;
  • Folgen Sie Bewässerung Regime stehendes Wasser ist die Entwicklung von Fäulnis in die Wurzeln nicht zu provozieren;
  • Überschüssige Feuchtigkeit kann auch zur Entwicklung von Botrytis führen. Deshalb regelmäßig behandeln die Pflanzen mit besonderen Vorbereitungen, aber darauf achten, dass sie nicht auf die Blume selbst fallen, weil es die Stelle gebildet wird;
  • in einer besonders heißen Sommertagen auf Pflanzen erscheinen Mehltau. In diesem Fall gelten besondere Fungizide;
  • Blattläuse, Thripse und Spinnmilben auch erscheinen oft auf gerbera. Die ersten Symptome — Vergilben und Welken.