Arten von Anästhesie Kaiserschnitt


Narkose und Regionalanästhesie: Typen mit der Anästhesie für Kaiserschnitt sind in zwei Bereiche unterteilt. Regionalanästhesie in der Welt für mütterliche epidurale, Spinalanästhesie, und deren Kombination — ein Spin-Periduralanästhesie.

Vollnarkose

Vor mehr 10 Jahre, Vollnarkose war die wichtigste Art der Anästhesie für Kaiserschnitt. Profis, die die sicherere Arten von Regionalanästhesie gemeistert haben, war nicht genug. Versucht derzeit, eine Vollnarkose nur in seltenen Fällen zu verwenden:

  • In Anwesenheit von Kontraindikationen für epidurale und spinale Anästhesie (akuten Blutungen, Gerinnungsstörungen, Thrombozytopenie, und andere.);
  • Wenn bestimmte Geburtshilfe Situationen (Verlust der Nabelschnur, die seitliche Position des Fötus und andere.);
  • Im Notfall, wenn die Zeit für die Vorbereitung und Durchführung der Regionalanästhesie ist weg.

Im Kaiserschnitt Narkose verursacht mehr Komplikationen und tragen schwere lokale. Wenn eine Schwangerschaft verändert sich die Atemwege, so dass es Probleme mit der Intubation. Deutlich erhöht das Risiko für Einatmen von Mageninhalt verursacht Lungenentzündung und schwere Atemnot. Betäubungsmittel in Vollnarkose eingesetzt, stark «Beat» des Körpers, nicht nur Mütter, sondern auch rebёnochka. In kann Neugeborenen Atem stören, unterdrückte Nervensystem. Beobachtete Lethargie, Schläfrigkeit, übermäßige Müdigkeit, so dass es schwierig ist, setzen Ärzte Bericht über den Zustand des Neugeborenen.

Regionalanästhesie

Epidurale und spinale Anästhesie Kaiserschnitt werden als der «Goldstandard» der Anästhesie. Diese Techniken sind ähnlich zueinander. Sie werden nur in einem bestimmten Teil des Körpers «abgeschnitten» den Schmerz. Diese neue Mutter ist bewusst und können die Geburt ihres Kindes zu beobachten. Einem speziellen Bereich in der Nähe des Rückenmarks — Regionalanästhesie Punktion und Verwaltung des Anästhetikums im unteren Rückenbereich durchgeführt.

Der Unterschied ist, dass das Medikament in Spinalanästhesie Nadel in die Flüssigkeit, die das Rückenmark umspült eingeführt. Das heißt, es ist eine regelmäßige Aufnahme. Und mit Periduralanästhesie Medikament durch einen Katheter eingeführt wird, die im Körper bis zum Ende der Operation bleibt injiziert. Durch es bequem, andere Medikamente ohne wiederholte Punktion zu verwalten.

Wenn Spinalanästhesie Anästhesie tritt innerhalb von 10-15 Minuten, und nur 20-30 epidurale Minuten. Wenn eine Vollnarkose ist extrem selten Patient weiterhin Schmerzen. Und als Regionalanästhesie ist etwas anders. Es ist nicht ungewöhnlich nach Regionalanästhesie Mütter weiterhin den Schmerz fühlen. Manchmal ist die Ursache die individuellen Merkmale einer Person. Manchmal, wenn Sie beginnen, die übererregt Nervensystem verschlüsseln und vollständig blockiert. Aber manchmal ist die Ursache nicht die Wirksamkeit der Regionalanästhesie ist Anästhesist Fehler.

Wenn die Schmerzen beim Kaiserschnitt nach Spinalanästhesie bleibt, Ärzte in der Regel auf eine Vollnarkose zu gehen. Aber da eine Vollnarkose ist nicht sicher für ein Neugeborenes, mit Zustimmung der Mütter Operation kann sehr starke Schmerzen weiter. Solche Fälle sind leider nicht eindeutig. Daher schwangere Frauen planen «schmerzlos» Kaiserschnitt nur, um nicht zu Geburtswehen zu erleben, ist sorgfältig über die Folgen zu denken.

Falls der Schmerz nach Epiduralanästhesie Filz, gibt es eine ziemlich einfache Lösung. Nachdem der Katheter einen neuen Teil des Anästhetikums eingeführt. Es wird jedoch richtig funktioniert nur, wenn der Katheter eingeführt wurde. Darüber hinaus kann eine zusätzliche Dosis des Anästhetikums bei Neugeborenen zu handeln.

Gegenanzeigen:. Infektion im Bereich der Anästhesie, Idiosynkrasie, Blutungsstörungen, niedrige Thrombozyten, und so weiter D.

Folgen: nach Kaiser Periduralanästhesie verursacht schwere Kopfschmerzen, die Rehabilitation benötigen. Nach «spinalki» — Kopfschmerzen sind nicht sehr stark.

Vorteile: Im Vergleich zu Vollnarkose ist ganz sicher für Mutter und Kind.