Biographie Marina Vlady

Name Marina Vlady viele wissen, dank der hellen und unvergessliche Person, als Vladimir Vysotsky. Zu der Zeit, die Biographie und die Biographie von Vladimir Marina verflochten. Aber Vladi Biographie ist interessant nicht nur von dieser Tatsache. Biographie Marina Vlady kann Lesern eine Menge interessanter. Die Biographie von Marina Vlady waren die Ereignisse und Vysotsky, und nachdem es. Life Marina ist voll und hell. Ihre Biographie — ist die Geschichte eines talentierten Frau. Vladi hat sich die Gipfel, die er geträumt hat. Natürlich, in das Leben der Marina hatte seine Höhen und Tiefen. Allerdings Vlad nie gesenkt Händen. Ihre Biographie — eine klare Bestätigung. Also, lasst uns über dieses schöne und talentierte Frau, die die Herzen vieler in der ehemaligen Sowjetunion gewonnen zu sprechen.

Die Tochter des russischen Immigranten


Also, wo soll man eine Geschichte wert Vlady starten. Wahrscheinlich müssen Sie zuerst über das, was ihr Leben war nicht umsonst so viel mit Russland verbunden denken. Nach allem, trotz der Tatsache, dass sie in der Stadt Clichy, Hauts de Seine geboren, ihre Eltern waren russische. Sie musste einfach aus dem Land nach der Revolution auszuwandern. Ihre Eltern waren sehr talentierte Leute, die einen direkten Bezug zur Kunst haben. Papst Marina — Opernsänger und Schauspieler Vladimir Polyakov-Baydar, und meine Mutter, Melitz Envald — Ballerina Tochter von General. By the way, wurde wegen seines Vaters Marina Vlady. Als er starb, entschloss sie sich, Teil des Namens als Alias ​​zu nehmen. Marina wurde am zehnten Mai 1938 geboren. Neben dem Yachthafen, die Familie hatte drei Kinder, alle Mädchen: Olja, Tanya und Melitz. Jeder von ihnen ist auch ihr Leben mit der Kunst verknüpft. Olga war die TV-Direktoren und Tanya und Melitz — Schauspielerinnen, als auch ihre Schwester. So ist es sicher zu sagen, dass die ganze Familie Marina hat nicht von den Talenten beraubt. Und doch wurde es der berühmteste Marina, von der Öffentlichkeit und beliebte geliebt.

Avenue zum Ruhm

Wie der Weg zum Ruhm Marina beginnen? Es ist erwähnenswert, dass seit der Kindheit sie ein Talent entwickelt. Beispielsweise nahmen die Mädchen-Klassen an der Ballettschule im Pariser Grand Opera. Wie wir alle wissen, ist es nicht zu einer Tänzerin, aber Marina an diesen Sitzungen und die Möglichkeit, anmutig bewegen tanzen geschliffen Kunststoff erhalten. Und es wird nie mehr in der Karriere der Schauspielerin werden. Auf der Leinwand Marina stand früh genug. Bereits in den elf Jahren hat sie, zusammen mit ihrer Schwester spielte in dem Film «Sommersturm». Aber trotz der Talente Vladi, die erste Rolle nicht ein Durchbruch für ihr Genie zu werden. Dennoch war sie noch sehr jung war, so war es notwendig Erlebnis. Und Marina hat es erhalten haben, spielen in den Französisch und Italienisch Filme aus verschiedenen Genres. Das Mädchen kam an Popularität nach der Hauptrolle in dem Film «Verliebt in eine Hexe.» By the way, sie verliebte sich sofort in nicht nur mit dem Französisch, sondern auch sowjetische Publikum. Dies war jedoch nicht verwunderlich, denn das Drehbuch wurde von wohlbekannte Geschichte Kuprin «Oles» geschrieben. Marina durchaus in der Lage, das Leben der Hauptfigur zu bringen. Und aufgrund der Tatsache, dass sie ein Slawe, alles, was auf dem Bildschirm passiert war, war sie näher als Französisch Schauspielerin.

Dementsprechend sah die sowjetische Publikum es als ihre eigenen, einheimischen Charakter und sofort verliebt. Marina Und dann traf sich mit Regisseur Robert Hossein, der ihr geliebter Mann geworden. Übrigens war er auch Russisch. Zwischen ihnen brach eine starke Liebe, in der Kinder geboren wurden — Igor und Pierre. Zu dieser Zeit spielte Marina in den Filmen ihres Mannes. Es ist erwähnenswert, dass er wirklich talentierten Regisseur und Schauspieler. Wir alle wissen, ihn für seine Rolle in Zhofreya «Angelica.»

Jedes Jahr Marina mehr und mehr, um ihr Talent zu offenbaren. Sie erhielt Preise beim Filmfestival von Cannes, Beste Schauspielerin. Ihre Heldinnen waren echte, lebendige und lebendig. Vlad Filmografie hat positive und negative Zeichen. Mit jeder Rolle, die sie gemeistert und legt hundert Prozent. Daher scheint es, immer mehr Anhänger. Dann kam 1967, die ihr Leben verändert, so dass ein Treffen mit Vysotsky.

Russland: Liebe und Schmerz

Das Treffen fand in Moskau, an der Taganka Theater. Sehen Sie diesen Mann, wurde Marina auf der Stelle getroffen. Er war so nett und wirklich sangen ihre Lieder, die Marina war bereit, ihnen die ganze Nacht zu hören. Sie erkannte plötzlich, dass dieser Mann suchte, und wartet auf mein ganzes Leben. Er ist es, in ihrem Meer von Gefühlen und Emotionen weckt. Und Vladimir wiederum bewundert Marina und sprach endlich seine Frau. Dazwischen blitzte ein Roman. Erstens, beide schienen, dass bald passieren. Aber nichts fand. Im Gegenteil, wuchs das Gefühl, stärker und stärker. Ihre Liebe entbrannte, und am Ende, die beide klar, dass sie nicht ohne einander leben können. Natürlich, zuerst war es schwierig. Es gab Probleme mit Gehäuse, mit der Arbeit. Sie verbrachten die Nacht mit Freunden, litt Entbehrungen. Aber Vladi mit Zuversicht noch sagt, dass, während Vysotsky war die beste Zeit ihres Lebens. Als Wladimir starb, blieb Marina in Russland. Sie wollte nicht mehr nach Frankreich zu gehen. Hier war ihre Heimat, sie sofort zu Hause gefühlt. Im Laufe der Zeit, Marina entfernte sich von dem Tod von Vladimir. Sie fing an, Bücher zu schreiben, machen Filme. Nach und nach immer besser. Die Frau selbst verheiratet Onkologe. Aber er starb. Dieser Schlag gegen Vladi war zu stark. Der zweite Tod eines geliebten es völlig brach. Die Frau blieb stehen, um mit jemandem unterhalten, je gesehen und wollte nicht. Aber sie war immer noch hartnäckig und stark, so dass im Laufe der Zeit in der Lage, mit dem Schmerz fertig zu werden und ziehen weiter. Die Frau erkannte, dass sie einfacher, als sie begann zu schreiben. Daher sind alle seine Schmerzen und Gefühle Vladi starten, um die Seiten seiner Bücher zu spritzen. Dies hat dazu beigetragen, sie mit dem Verlust einer Frau fertig zu werden und eröffnet ein weiteres Talent. Ihr Buch, «Vierundzwanzig Bilder pro Sekunde», die im Jahr 2005 veröffentlicht wurde, wurde sofort populär. Die Leute wollen, dass Marina schrieb. So fuhr sie fort zu erstellen. Bald gab es Bücher wie «The Man in Black», «My Cherry Orchard». Heute Marina Vlady kann zu Recht als nicht nur als Schauspielerin, sondern auch ein Schriftsteller werden.