Die Schwierigkeiten bei der postpartalen Phase

Nach der Geburt, alles ist erst der Anfang. Sie werden das Kind zu sehen, und dann, so scheint es, alles zu Ende sein wird und Sie sich entspannen können. Aber es stellt sich heraus, dass alles, was noch kommen wird. Alle der schwierigsten noch geprüft werden. Ich erinnere mich gut, wie wir alle freuen uns auf das Baby, lesen wir eine Menge Bücher, ging auf verschiedene Kurse, studierte ein wenig herum. Aber, wenn Sie gebar alles anders wird, ist es nicht, wie Sie es sich vorgestellt. Du bist müde und erschöpft, ist es nicht, was ich mit dem kleinen Mann zu tun. Nicht, weil jemand nicht sagen, nicht in Ihrem Heimrennen zeigen, niemand in Frage alle dauerhaft besetzt. Die Dinge, die Sie in die Bücher zu lesen, in der Praxis bewiesen, anders zu sein. Und außerdem hat Ihr Körper nicht angepasst nach der Geburt, tut immer noch weh, du nicht aufstehen können, und das Kind erfordert schon Pflege und Aufmerksamkeit. Nicht ohne Grund heißt die vierte Geburt Trimester.


Also, was sind die Schwierigkeiten bei der postpartalen Phase erwarten wir:
Ein Blick in den Spiegel Sie nicht glücklich machen. Sehen Sie sich selbst erschöpft. Überspannung während der Geburt kann zum Bruch der Blutgefäße in den Augen führen, weshalb sie wird rot und gequetscht. Was kann in dieser Situation helfen?

Coole Gadgets Augen mehrmals täglich wird Rötung zu entfernen und beruhigen sie. Augen aussehen wird schöner.

In der ersten Woche nach der Geburt wird schwere Spotting fortzusetzen. Sie können die Bewegung zu verstärken, oder durch Aufstehen aus dem Bett. Nach und nach werden sie ein wenig isoliert, aber nach 3-4 Wochen, um ganz verschwinden.

Während dieser Zeit die Bedeutung der persönlichen Hygiene. Versuchen Sie, Pads öfter ändern und Luft Zugriff auf die Vagina, so dass alles bald heilen. Aus diesem Grund ist es wünschenswert, alle postpartale nicht verwenden Tampons. In keinem Fall kann nicht so gut Duschen — vielleicht der Infektion.

In der postpartalen Phase kann Magenkrämpfe sein. Dies wird durch die Uteruskontraktion verursacht. Vor allem fällt auf, wenn Sie Brust starten Füttern des Kindes. In solchen Fällen besser schlafen und liegen auf dem Bauch: in diesem Zustand, Ihre Gebärmutter wird schnell reduziert werden.

Verstopfung ist ein weiteres postpartale Problem. Was in einer solchen Situation tun? Es ist notwendig, den Stuhl einzustellen, denn sie verhindert Kontraktion des Uterus. In Abwesenheit des Lehrstuhls für drei Tage, müssen Sie einen Einlauf anzuwenden.

Nach der Geburt, oft scheint es, Hämorrhoiden. Der Grund für diese starke Versuche, Lieferung. Was ist zu tun? Versuchen Sie, einen Stuhl zu schaffen, ist es nur gekocht oder gebacken Gemüse mit Pflanzenöl.

Mit der Zugabe von Milch auf dem zweiten Tag ist eine Dichtung Brust und Fieber. In diesem Fall müssen Sie die Brust-Massage, verpassen Sie nicht die Fütterung und Express überschüssige Milch. Wenn all dies nicht zu tun, kann Verstopfung von Blutgefäßen vorkommen, und starten Sie den Entzündungsprozess.

Sie können ein Problem mit den Venen zu sehen. Dies ist aufgrund der erhöhten intraabdominalen Druck. In den Beinen gibt es Schweregefühl, Brennen und Kribbeln. In diesem Fall müssen Sie auf einer elastischen Binde zurückzugreifen.

Zwei Wochen nach der Geburt ist in der Regel eine Frau beginnt zu erholen. Die Aktivität von Frauen in diesem Zeitraum erhöht. Stellt die Funktion des Körpers. Aber die Bewegung ist nicht möglich, da der Geburtskanal ist noch nicht verheilt.

Regelmäßige Kind-Bindung an die Brust zu tun Brustwarzen empfindlich ist, können Risse verursachen. Und jeder Fütterung wird zu Folter. Meist geschieht dies dadurch verursacht, dass der korrekte Fahrposition des Kindes. Er nimmt in den Mund nur die Spitze der Brustwarze. Daher ist es in solchen Fällen wichtig, das Recht auf das Baby an die Brust legte. Es ist daher notwendig, ständig ändern die Brust ersten 5-10 Minuten, um eine und dann in die andere.

Im Laufe der Zeit ist alles vergessen und nur noch Ihre kostbare Baby.

Elena Klimova