Die biologische Verfahren zur Bekämpfung von Thrips

Blumen im Garten, Gewächshaus oder auf der Fensterbank nicht vor Schädlingen geschützt. Ständig «hungrigen Mäuler,» und norovyaschie grünen unserer Haustiere zu genießen. Dieser Angriff Blattläuse unzählige Horden, die diskrete Skala Kriechen Jose, erodieren die Nematoden-Wurzeln. Bekannte Schadinsekten hat vor kurzem hinzugefügt, Thripse. Sie waren ausgezeichnete Kämpfer und standhaft widerstehen chemischen Gift. Der effizienteste Weg, um mit biologischen Thrips behandeln.


Wer sind Thripse und woher sie kamen?

Zunehmend nationalen Quarantänedienst entdecken in ihren Ländern von neuen Pflanzenschädlingen. Einige der «Siedler» zu verwalten, um die Grenzen des eigenen Staates zu überwinden (Kartoffelkäfer flog uns aus Polen im Jahr 1949, die amerikanische weiße Schmetterling pereporhnula durch sowjetisch-ungarischen Grenze im Jahr 1952). Der größere Teil der «Fremden» versehentlich mit beliebigen importierten Produkte auf verschiedenen Fahrzeugen eingetragen. So in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts kam zu unserem Gewächshaus-Weiße Fliege, und zuletzt — die westlichen Blütenthrips.

Manchmal ist das Auftreten von «Hochstapler» ist eine Überraschung für die Erzeuger. In solchen Fällen wird die Vernichtung von Schädlingen oder Lokalisation des Primär Foci schwierig zu erreichen. Die Möglichkeit der Einfuhr von einigen Arten nicht in der Lage, vorherzusagen. Und in einigen Fällen — zu ihrer weit verbreiteten Verwendung zu verhindern, wie zum Beispiel Thrips.

Thrips — winzige Insekten Länge 0, 5-5 mm. Im Sommer sind sie fast immer auf den Blütenständen von Löwenzahn, Chicorée zu sehen ist, auf den Blättern von Zwiebeln und Gladiolen. Thrips haben einen guten Ruf in der Umgebung der gefährlichsten Schädlinge der Kulturpflanzen gewonnen. Saugen Säfte aus Pflanzengeweben, sie verlangsamen das Wachstum von Stängel, Blätter, zu verhindern Offenlegung, verformt Blumen Knospen, verringert Zierpflanzen. Diese Insekten sind oft Träger von Viren.

Nicht alle Züchter haben die biologische Art des Umgangs mit den jüngsten und extrem gefährlich kalifornischen Thripse gemeistert. Und es ist Zeit, sich vorzubereiten, um den Angriff von neuen Arten abzuwehren — Palmi (Thrips palmi) und ehinotripsa US. Erstens, ein begeisterter Orchideen Schädlingsbekämpfung, in Südostasien beheimatet, die zweite — aus Nordamerika.

Thrips amerikanischen erschien in Europa in den 90er Jahren. «Tor» für den neuen Schädling erschien der Niederlande mit seinem beliebten Blumenauktion, die Pflanzen aus der ganzen Welt gebracht. Von Land zu Land Thripse machen Schnittblumen, Pflanzen, Ziertopfpflanzen. Es ist die letztere — eine Lieblingsspeise für ihn. West Blütenthrips beschädigen die Blumen, und die amerikanische Thripse Schäden meist verlässt, den Stoff, von denen die Weibchen legen Eier.

Bei 20 ° C entwickelt sich eine Generation Thripse und einen halben Monat, und bei 30 ° — in zwei Wochen. Das Weibchen legt einen Durchschnitt von etwa 80 Eiern. Im Gewächshaus und Raumklima Thripse reproduziert das ganze Jahr über. Alle Stufen der Thripse nur an Pflanzen getestet. Auf den Blättern können beide Eier und Larven der beiden Altersklassen und Erwachsene finden.

Somit zahlreiche Nachkommenschaft mehrere Personen mit der Anlage für das Jahr aufgeführt, wenn nicht zerstören, entstellen es zu viel, auch eine große Anlage. Zunächst bewirkt ihre Tätigkeit gelben Flecken. Aber zehn Insekt auf einem Blatt genug, dass er begann zu verblassen. Ein Leistungs 30-40 Personen unweigerlich zu Schrumpfung und November, die von den unteren Ebenen gestartet. Obwohl Thripse selten führt zum Tod der Pflanze, aber es reduziert seine dekorativ. Thrips ernähren sich von mehr als 100 Pflanzenarten. Thrips Angriff auf Kulturpflanzen: Klee, Gurken, Tomaten, Paprika.

Blumengeschäfte bereits die Pflanzen, die mehr als andere genossen TRIPS nennen. Sie sind Vertreter der Araceae (spatifilliyum, Syngonium, Dieffenbachia, Anthurium, Philodendron) und Balsa. Darüber hinaus ist die «fremden» schwer beschädigt acalypha, Spargel, Bambus, codiaeum, kordilina, Chrysantheme, Drachenbaum, Euphorbien, Kautschukpflanzen, Efeu Hibiskus, Passionsblume, Pepe-romiyu, Rhododendren, Kreuzkraut.

Wie man mit Thrips umgehen?

Wie man mit dieser Geißel, wenn es auf Pflanzen umzugehen? Ach, wissen wir, dass wirksame Maßnahmen zur Bekämpfung von Thrips sind nicht so sehr. Ein Maß Schutz von Pflanzen vor ehinotripsa amerikanischer General nicht wirklich entwickelt. Die Verwendung von Chemikalien ist nicht immer wirksam. Es wird mit einer versteckten Lebensweise Thripse mit seiner hohen Beständigkeit gegen viele Insektizide verbunden und.

In Europa sind die Unternehmensführer in der Produktion von biologischen Bekämpfungsmitteln als zuverlässig natürliche Regulatoren von Schädlingsbiologie empfohlene Methode, um zu kämpfen. Floristen verwenden seine natürlichen Feinde: räuberischen Thrips Franklinothrips vespiformis und Wanzen der Gattung Orius. Und diese und andere bereits in Blumenläden westeuropäischen Ländern und Hauptstädten von Russland zur Verfügung.

Wie immer sind wirksame Präventionsmaßnahmen. Es versteht sich, dass der aufge Schädlingsbekämpfung im Pflanzengewebe mikroskopischen Ei praktisch unmöglich ist, zu erkennen. Wir können nur beobachten die neue Import und zeitnahe Übernahmen zu verwerfen Produkte mit den beschriebenen Symptomen der Schäden. Eine große russische Unternehmen die Versorgung der heimischen Markt große Partien von Zierpflanzen müssen sicherstellen, dass die Wirtschaft der ausländischen Partner nicht mit diesem Schädling infiziert ist.

In der biologischen Verfahren zur Steuerung Thripse große Zukunft. Es ist eine natürliche Methode, ohne Schaden für das Ökosystem.