Produkte, die Allergien bei Kindern führen


Allergien gegen Nahrungsmittel — es ist eines der Probleme, dass die Sorge für alle Eltern. Anfälliger für diese Krankheit auf verschiedene Lebensmittel Kleinkinder bis zu drei Jahren. Auf der Haut können die Krümel zu Blasenbildung angezeigt Ausschläge und Akne, Schwellungen des Körpers, Schwäche und Schüttelfrost. All dies kommt von der erhöhten Reaktion auf einen Stoff in diesen oder anderen Produkten. Produkte, die Allergien bei Kindern verursachen, sind sehr unterschiedlich. Betrachten wir einige von ihnen.

Welche Lebensmittel bei Kindern Allergien auslösen können

Die häufigsten Allergien bei Kindern — ist allergisch auf das Produkt, wie Kuhmilch. In der Regel erscheint es, wenn es einen Übergang zu künstlichen Fütterung des Babys. In diesem Fall ist es notwendig, Mischungen geeignet, die nicht Sojaproteinbasis werden als Milchaustauscher verwendet werden. Milchproteine ​​sind sehr resistent gegen hohe Temperaturen, so Allergie selbst gekochte Milch. Aufgrund der Tatsache, dass in vielen Lebensmitteln gehören Milch (Butter, Käse, Eiscreme) Allergien bei Kindern können andere Produkte führen.

Stärkste Allergen — ein Fisch. Manchmal könnte sogar der Geruch von Fisch eine allergische Reaktion auslösen. Intoleranz tritt bei Kindern, wie bestimmte Arten von Fisch und nur das Meer oder nur Flussfische. Allergien bei Kindern können Garnelen, Kaviar, Krabben und so weiter. D. verursachen Wenn ein Baby allergisch auf diese Produkte zu präsentieren, dann kann man nicht nehmen Fischöl.

Egg Protein in Hühnereiern gilt als das Hauptallergen, aber es gibt Fälle, dass das Kind erscheint Antwort und Eigelb. Allergische Reaktionen sind möglich, Quer Geflügel und Eier anderer Vögel (Wachteln, Gänse). In den meisten Fällen Ei-Allergie verschwindet mit zunehmendem Alter.

Allergiker Getreide bei Kindern relativ häufig. Getreideprodukte provoziert Allergien bei Kindern sind sehr vielfältig. Die stärksten Allergene sind Weizen und Roggen. Aber es kommt vor, dass die Krankheit aus Gerste, Reis, Mais, Hafer kommen. Kinder mit Allergien können nicht dulden, Körner Müsli, Pfannkuchen, Nudeln. Wenn es Intoleranz, Cerealien, dann sollte es vollständig aus der Nahrung des Kindes ausgeschlossen.

Weniger häufig bei Kindern allergisch auf Fleisch. Reduzierter Allergenität des Produkts nach dem Einfrieren. Mit zunehmendem Alter wird Intoleranz von tierischem Eiweiß in der Regel reduziert. Wenn Ihr Baby ist allergisch auf Fleischprodukten entstanden sind, zu der Zeit, diese Produkte sollten von der Diät des Kindes entfernt werden. Wenn Sie wieder in die notwendigen Daten, um Produktspezialisten überwachen.

Gruppen, die in Produkte, die Allergien auslösen unterteilt werden kann

Durch die Fähigkeit, Allergien auslösen können in drei Gruppen von Produkten aufgeteilt werden. Statistik Allergien bei Kindern verursachen in der Regel einige Produkte, andere weniger.

Die erste Gruppe umfasst Lebensmittel, die ein erhöhtes Risiko für allergische Reaktionen bei Kindern haben. Es ist Produkte wie Fisch, Fleisch-Brühe, Kaviar, Meeresfrüchte, Weizen, Roggen und Pfeffer. Erdbeeren, Karotten, Erdbeeren, Tomaten, Ananas, Zitrusfrüchte. Und Melonen, Granatäpfel, Kakis, Nüsse, Kaffee, Kakao, Schokolade, Pilze. Wenn ein Kind unter dem Alter von drei Allergie, dann werden diese Produkte am besten aufgegeben.

Die zweite Gruppe besteht aus Produkten mit einem geringeren Grad der Allergenität. Es ist Vollmilch, Milchprodukte, Erbsen, Buchweizen, Hafer, Bohnen, Rüben. Huhn, Rindfleisch, Sojabohnen, Zucker, Bananen, Kirschen, Kartoffeln. Und Preiselbeeren, Preiselbeeren, Wachteleier, Pfirsichen, Johannisbeeren, Hagebutten. Bewerten und überprüfen Sie sorgfältig die Reaktion auf die Einführung dieser Produkte. Sie können warten, und nicht hetzen, um dieses oder jenes Produkt eingeben.

Die dritte Gruppe gefährdet sind Produkte mit geringer Allergenität. Diese mageres Schweinefleisch, Pferdefleisch, Kaninchen, mageres Lammfleisch, Milchprodukte, die Türkei. Dieser Kürbis, Kohl, Kürbis, Gurken und Mais. Zu dieser Gruppe gehören: Weizen, Gerste, Birnen, Äpfel, weiße Johannisbeeren. Mit der richtigen Beikost solche Produkte dürfen in der Ernährung der Kinder gehören. Das Wichtigste — um das Risiko von Allergien zu verringern, müssen Sie korrekt geben Sie ihn im Menü seines Kindes.