Biografie Ekaterina Vasilyeva

Ekaterina Vasilyeva hat viele Charakterrollen. Eigentlich hat sie eine ganz besondere Person. Biografie von Catherine kann sie nicht einmal bestätigt werden. Vasilyev war eine Menge Ereignisse in meinem Leben. Vasilyeva Biographie erzählt uns von einer starken Frau, die in den Nachkriegsjahren wuchs, selbstgemachte Erfolg, und war in der Lage, eine berühmte Schauspielerin zu werden. Catherine ist eine Reihe von Zeichen, die wir uns erinnern. Vielleicht könnten sie in ihren eigenen negativen aufgerufen werden. Sondern vielmehr sind es die Frauen, die so kalt und zynisch zu werden, weil die Tatsache, dass neben ihnen war kein richtiger Mann zu haben. In der Tat wurden alle Zeichen immer auf der Suche nach Liebe Vasilyeva, und das gegenseitige, aber nicht gefunden. Und was kann uns sagen, Ekaterina Vasilyeva Biographie? Es war ihr Leben, wie ihre Heldinnen? Gibt es eine Biographie Catherine Vasilyeva diese Seiten, die Fragmente eines gebrochenen Herzens waren?


Stunning nekrasavitsa

Geboren Catherine — 15. August 1945. Biografie dieser Frau begann im Jahr als der Krieg endete. Vater Vasilyeva war ein berühmter russischer Dichter Sergei Vasiliev. Familie Catherine wurde gebildet, daher von der Kindheit eingeimpft ihre Liebe zur Kunst. Wie der Biographie der Schauspielerin, träumte sie, dass wird am Theater seit frühester Kindheit zu spielen. Nach der High School entschied Kate, den Film Institute ein. Sie war in der Lage, die Prüfungen erfolgreich bestanden haben und im Jahr 1962 wurde auf dem Workshop Belokurova zugelassen. Was war Catherine? Es war fantastisch. Ihr Klassenkamerad Sergei Solowjow sagte, dass dieses Mädchen immer das Gefühl, die wahre Freiheit. Sie hat nie versucht, etwas zu beweisen. Gehen Sie einfach in den Raum, und die Leute meinten, sie habe. Ihr Bild — ein großer, rothaariger, High Heels und eine Zigarette in der Hand, immer sprach über ihre innere Emanzipation. By the way, dachte niemand Katya schöne Lehrerin, selbst flüsterte, dass sie sieht schlimmer Ranevskaya. Aber dennoch mochte Catherine Männer. Zum Beispiel, sie mochte die gleiche Solovyov. Der Direktor sagte, dass er nie nannte sie hübsch, hübsch oder schön. Es war anders, besondere Schönheit. Dass Schönheit, die jeder Beschreibung spottet, aber macht die Herzen der Menschen zu zittern, um darüber nachzudenken. Sam Sergei dachte darüber sehr oft. So oft, die schließlich verliebte ich mich in. Er war der erste Ehemann von Ekaterina Vasilieva. Sie hatten einen langen und schönen Roman, der in Ehe endete. Und obwohl, am Ende, die Schauspielerin und Regisseurin geschieden, haben sie immer in der Lage, eine sehr warme und freundliche Beziehungen zu unterhalten.

Wenn wir über die erste Besetzung von Catherine sprechen, dann im Jahr 1965 spielte sie in dem Film «Auf der Straße morgen.» Dies geschah zu einer Zeit, Katya studierte an VGIK. Nach dem Abitur im Jahr 1967, ging sie im Theater Jermolowa arbeiten. Es geschah Vasilyeva dienen drei Jahren. Gleichzeitig wird in den Filmen spielte sie. By the way, wenn Catherine hatte bereits damit begonnen, ihre Hauptrollen in den Filmen «Der Soldat und die Königin», «Adam und Eva» zu empfangen. In diesen Bildern, und ich begann, das Talent der Schauspielerin zu öffnen. Es erwies sich als groteske Darsteller sein.

Ein starkes und romantisches

Im Jahr 1970 begann Catherine, die in den Theater Zeitgenossen. In diesen Jahren, traf Catherine ihrem zweiten Ehemann Michael Roshchin. Und er und sie waren Familie. Sie führten gemeinsame Freunde — Yefremov und seine Frau. Niemand konnte nicht vorstellen können, dass der Mann und die Frau so plötzlich, verlieben sich in einander. Sie trafen sich, als ob er alte Freunde waren, sprach den ganzen Abend, und dann nahm Roshin sie zu seiner Frau zu erfüllen. Wenn Lyudmila Savchenko sah den bewundernden Blicken der ihr Mann, erkannte sie, dass die Ehe zu Ende ging. Und sie hatte Recht. Nach Michael ging zu Kate sehen, kehrte er nie. Larissa schickte ihr eine Postkarte: «Herzlichen Glückwunsch zum Tag des Sieges» und ging weg. Catherine und Michael waren verheiratet. Und doch hat die Ehe nicht zu lange dauern. Im Jahr 1973 hatten sie einen Sohn Dima, und bald geschieden Roshchin und Vasiliev.

Seit 1973 ist Catherine im Moskauer Künstlertheater gespielt. Er brachte zum Leben eine Reihe von interessanten Rollen. Im Kino sie auch immer für unvergesslichen Charakteren Glück. Allerdings macht es ihnen so sich selbst. Trotz der Tatsache, dass Catherine, oft Empfang Nebenrollen, sie alle kannten und liebten. Gerade in der Sowjet Kino war noch nicht genau dieses Bild Weibliche. Und dann war da Catherine — anmaßend, frei, selbstbewusst. So dass sie die gleichen Frauen, die ganz und nichts zu befürchten führen kann gespielt. Und zur gleichen Zeit, in der Dusche zu lyrisch und romantisch sein. Nur nicht viel Rücksicht gegeben. Also, wenn Sie sagen, wie Catherine, ihr Zeichen, kein Zweifel, sie haben viel gemeinsam. Und Liebe, wie wir sehen, Catherine ist nicht sehr gut entwickelt.

Neues Leben

Doch sie immer noch selbst im Leben finden konnte. Obwohl zu der Zeit dachten viele, würde nicht im Fernsehen Vasilyev sehen. Tatsache ist, dass die Schauspielerin ging an das Kloster. Sie verbrachte vier Jahre in Zurückgezogenheit und kam dann zurück und wir sahen, wie wunderbare Serie mit ihrer Teilnahme als «The Countess de Monsoreau» und «Die Bartholomäusnacht». Sie spielten die Queen Mary Catherine de Medici. Diese Rolle ist wieder voll auf seine Art geeignet. Dann Catherine in der Weihnachtskomödie zu sehen «Komm Look at Me», als auch in dem Film Menschikow «Wehe von Wit». Jede Rolle nach der Rückkehr aus dem Kloster Catherine erklärt die Notwendigkeit, etwas zu sagen, zu zeigen, zu offenbaren. Sie spielt nicht mehr einfach so. Jetzt Vasilyeva, sagte sie, vor allem, ist nicht eine Schauspielerin und Mutter von einem Priester. Tatsache ist, dass, nachdem sie das Kloster Sohn Dmitri, der an VGIK sucht gelassen, viele neu interpretiert. Er entschied, wollte er nicht, Schauspieler zu werden, als Diakon. Natürlich Catherine vollständig unterstützt seinen Sohn.

Ekaterina Vasilyeva schon immer freien Geist, die nicht wie der Rahmen. Sie ist Mutter, Rauchen, Trinken. Aber am Ende, ich komme zu einem ganz anderen Leben. Nun ist es nichts zu bereuen, aber dankbar für die Tatsache, dass es eine Religion eröffnet. In dem Film Catherine selten zurückgezogen, spielen nur die Rolle, die sie wirklich mag.