Zusatzstoffe in rotem Kaviar


Caviar — ein beliebtes Produkt weltweit. Seine Produktion — sehr profitabel. Daher Herstellern und Brechen versuchen, ein gewinnbringendes Produkt zu machen. In Zeiten des technologischen Wachstums würde gerne in der sprichwörtlichen kleinen Glas Kaviar hundert Prozent hilfreich als auch, ob das wissen? Oder ist es etwas anderes, dann haben wir gerade nicht brauchen, um zum Beispiel gefährliche Zusatzstoffe in der roten Kaviar kennen.

Konservierungsstoffe

Derzeit ist die Produktion von allen Lebensmittelhersteller ihre Produkte hinzufügen, verschiedene Konservierungsstoffe, Süßstoffe, Verdickungsmittel und dergleichen. All dies reduziert die Kosten des Produkts. Aber in der Jagd nach Profit Entscheidungsträger vergessen, dass all diese Chemie nicht zum Guten führen. Viele Lebensmittelzusatzstoffe zu Krankheit führen, bis der Krebs. Darüber hinaus in der Produktion ständig Experiment soeben einen bestimmten Zusatzstoff und Blick auf das Ergebnis. Für die Konservenindustrie Kaviar Erzeuger nicht einmal geändert Konservierungsstoffe.

Konservierungs Vergangenheit

Bereits in den fernen 60er Jahren des 20. Jahrhunderts die Zugänge in der Wade, es war sehr beliebt. Da diese Medikamente werden Bor, wie Borsäure und Borax. Aber schließlich haben wir festgestellt, daß der Bohrer eine toxische und karzinogene Wirkung und die Fähigkeit, sich im Körper ansammeln, was zu verschiedenen Pathologien. Daher sind diese Additive wurden verboten. Bei der Suche nach einem geeigneten Konservierungsmittel Natriumbenzoat wurden untersucht, Methenamin, Nisin, Natriumascorbat, Benzoesäure, Antibiotika, Sorbinsäure. Aus dieser Vielfalt sind Sorbinsäure und Hexamin als Stoff weniger toxisch zugeordnet.

In der Mitte der 90er Jahre wurden Studien einiger Konservierungsstoffe und Parabene (verschiedene Ester von p-Hydroxybenzoesäure). Es wurde ihr Einfluss auf die Geschmacksqualität von Eiern sowie negative Auswirkungen auf Flora gefunden und Forschungsprojekt wurde aufgegeben. Darüber hinaus ist die Verwendung von Parabenen — die Ursache für den Krebs.

Vorliegende Konservierungs

Bis 2008, dem wichtigsten Konservierungsmittel in rotem Kaviar waren Methenamin und Sorbinsäure. Aber es stellte sich heraus, dass Methenamin oder trocken Alkohol, wie sie genannt wird in den Menschen, ist gefährlich. Einmal im Magen, durch die Wirkung von Magensaft zersetzt es sich unter Freisetzung von Formaldehyd — hochgiftige Substanz, die, wenn sie eingenommen wird, wirkt sich auf die Augen, Nieren, der Leber und des Nervensystems.

Seit dem 1. Juli 2009 in der Russischen Föderation ein Gesetz verabschiedet, das Verbot der Verwendung Hexamin als Ergänzung zu dem roten Kaviar. Als Alternative vorgeschlagen, anstelle von Natriumbenzoat Hexamin neben Sorbinsäure verwendet werden. Aber ehrlich gesagt, Natriumbenzoat — ein Konservierungsmittel ist auch nicht harmlos. Seine häufigen Einsatz in Lebensmitteln wird schwerwiegende Folgen für den Organismus führen.

Wenn wir uns in anderen Ländern sind die USA und Europa für eine lange Zeit ein solches Gesetz ist gültig, aber in der Ukraine noch mit Hexamin. Deshalb kaufen Eier, achten Sie darauf, um das Land beziehen — den Hersteller und die Zusammensetzung der Waden.