Fashion — ein integraler Bestandteil unseres Lebens, oder ein Weg, um zu verdienen


Welche Bekleidung und Mode der Person? Mit dieser Frage versuchen wir, diesen Artikel zu verstehen. Ursprünglich in den alten Zeiten, Kleidung wurde für die menschliche Art und Weise verwendet, zum Beispiel, warm, zum Schutz vor Naturphänomene wie regen, Schnee usw. Im Prinzip ist diese Funktion von Kleidung und immer verfolgt, ist es die wichtigste ist, oder vielmehr war einfach. Aber Kleidung diente und dient als Auszeichnung eine vom anderen, wenn wir die alten Zeiten, dass ein Stamm unterscheidet sich von einigen anderen Attribute der Kleidung, im Gegensatz zu der vorliegenden und Gegenwart, um die Truppen im Kampf Kämpfern zu unterscheiden, die gleiche Sportart — anders zwei Befehle.

Aber alles der Antike, dass solche Kleidung in unserer Zeit? Im Prinzip haben die Grundfunktionen in unserer Zeit blieb — zu verstecken und abheben, nennen wir sie so. Aber, leider, die erste Funktion in unserer Zeit in den Hintergrund getreten, und die Hauptfunktion des linken Ständer. Heute stehen, wie kann jemand trägt zerrissene Jeans im Winter, einige Nerzmantel im Sommer etc. Freaks heutzutage gibt es zuhauf. Auch viele Leute einfach stehen Preis von Bekleidung (zeigen Sie Ihren Status in der Gesellschaft), Kauf von Marken oder einfach nur Kleidung in Boutiquen, die auf einmal zu sehen ist, in der Tat.

Sehen gut aus und wollen alles teuer, aber was machen die Menschen mit begrenzten finanziellen Ressourcen, vor allem, wenn es ein Mädchen ist, um Kleidung jeden Tag ändern sie. Kommt zu Hilfe zu China, die eine Menge Kleidung produziert für eine recht günstigen Preis, während Kopieren von globalen Marken. Aus all dem können wir schließen, dass die Kleidung ist zweifellos ein integraler Bestandteil unseres Lebens, ohne dass es überall.

«Aber wo ist Mode?» — Sie fragen mich. Und trotz der Tatsache, dass sie hat uns angespornt, um die Priorität der Funktionen in der Kleidung wegen der Art und Weise zu ändern, versuchen wir, anders als die anderen, besser als andere zu schauen. Denn dank der Mode, streben wir an, Kleidung so oft wie möglich zu ändern. Es ist einfach — jemand Geld braucht zum Leben, so kommt er mit dem, was ist heute in Mode gekommen, ein Anzug und Jeans morgen tragen.

Nach allem, wenn es nicht für Mode, die Sie als ihre Produkte erhalten würden sich gut einzige chinesische Hersteller, werden wir wegen ihrer Unzuverlässigkeit und niedrigen Preis zu aktualisieren, es ist Kleidung für ein Jahr Maximum. In diesem Fall ist alles gut — die Chinesen haben einen Job haben ein Einkommen, und nicht nur sie — noch haufenweise Vermittler. Aber was dann, um eine zuverlässige und hochwertige Hersteller zu tun? Und es stellt sich heraus, sie würden nur aufgrund des Bevölkerungswachstums gelebt haben, denn der Kauf eines Pelzmantels, zum Beispiel ein paar tausend Dollar, können die Menschen es zu tragen mein ganzes Leben lang, und es stellt sich heraus, dass der Hersteller der Schichten am Ende überhaupt nicht verwendet werden Arbeit und mehr Heap-Vermittler mit ihnen. Kommt in der Mode. Wir kaufen dorogushchuju Sache, in der Hoffnung, ein wenig länger zu verunglimpfen, aber am Morgen werden wir herausfinden, dass sie in Mode war und tragen Sie ihn in schlechten Geschmack ist, stellt sich heraus — Sie keine Lust … und wütend, aber ich verstehe, dass es keine andere Wahl, gehen wir wieder ein neues kaufen, teure Sache. Jeder — die Menschen haben einen Job.

Das Ergebnis ist, dass die Kleidung ist immer noch ein notwendiger und integraler Bestandteil des Lebens, aber Mode — ist nicht nur ein Weg, um Geld aus der Tasche zu saugen, und um dies zu ändern, ist leider nicht mehr möglich ist, da ein Mann bereits auf genetischer Ebene gelegt, hat es in Mode zu sein. Nur dann können Sie etwas in der Psychologie des Menschen zu verändern, sie zu überzeugen, nicht auf Trends zu jagen. Denn in unserem Leben so viel Wert, dass wir die Menschen über Mode und verschwenden Geld für es zu vergessen, es ist so etwas wie Liebe, Familie, Kinder.
Menschen schätzen die moralischen Werte, anstatt Material!