Entwicklung bei Kindern Emotionen


Jeder hat eine breite Palette von Emotionen. Allerdings sind nicht alle denken, dass bei der Geburt, Kinder haben nur drei Basisemotionen. Dank ihnen, kann das Kind das Leben retten. All diese Emotionen bei Neugeborenen manifestiert durch weinen.

Babys weinen, wenn sie Angst haben, wenn sie mit etwas nicht zufrieden sind, und wenn die verpasste Chance der Bewegungsfreiheit. Es stellt sich heraus, Babys haben Gefühle von Wut, Angst und Frustration. Im Laufe der Zeit aber Kinder müssen ihre Palette von Emotionen zu erhöhen, sonst werden sie nicht in der Lage zu sein, sozial aktiv zu sein und ihre Gedanken und Wünsche adäquat auszudrücken. Deshalb ist es notwendig, bei Kindern Emotionen zu entwickeln.

Phasen der Entwicklung von Emotionen

Bis zu vier Monate haben die Kinder nur negative Emotionen. Erst nach vier oder sogar fünf Monate des Lebens beginnt bei Kindern die Emotionen, die an der positiven Entwicklung ausgerichtet ist. Während viele Mütter glauben, dass Kinder beginnen, positive Emotionen im Monat anzuzeigen. In diesem Alter beginnt, Gefühle für eine Erholung zu entwickeln. Das Kind sieht seine Mutter und findet Freude. Er kann lächeln oder aufhören zu weinen. So beginnen die Kinder, positive Emotionen bei der Person, die die meisten Pflegeperson gerichtet zu entwickeln.

Wenn das Baby sieben Monaten beginnt sie, um die Stimmung des Kindes zu zeigen. Die Tatsache, dass bis zu sieben Monate, seine Emotionen, hängt von den konkreten Maßnahmen und Situationen. Wenn das Kind wächst, wird er mehr um Gefühle der Mutter befestigt. Deshalb, wenn meine Mutter eine gute Stimmung, dann zeigt das Kind positive Emotionen. Natürlich ist es notwendig, um Situationen, wo das Kind in Schmerz ist auszuschließen.

Im Jahr beginnen und eine halbe Kinder absichtlich beleidigt. In zwei Jahren, die Entwicklung von ihren Gefühlen kommt zu dem Punkt, wenn Kinder beginnen, sich selbst zu verwirklichen und sozialen Arten von Emotionen wie Neid, Eifersucht, Überraschung oder Reaktionsfähigkeit zu erleben. In zwei Jahren, kann das Baby schon Mitleid mit jemandem, wenn Sie sehen, sondern eher das Gefühl, dass es schlecht oder eifersüchtig auf seine Mutter zu Fremden ist.

In drei Jahren erwerben Kinder eine andere Emotion — stolz auf ihre eigenen Leistungen. In diesem Alter beginnt das Kind zu wünschen, um etwas auf eigene Faust tun, immer wieder sagen: «Ich selbst», und ist sehr glücklich, wenn er bekommt.

Im Übrigen ist es erwähnenswert, dass das Gefühl der Freundschaft wird in einem Alter, Kinder sind uns bewusst von sich selbst — in vier Jahren. Zu dieser Zeit beginnen Kinder, nicht nur an anderen Kindern, aber auch versuchen, ständigen Kontakt mit ihnen herzustellen, finden gemeinsame Interessen, emotionale Verbindung. Sie wissen bereits, wie man beleidigt und wütend, zu teilen und zu helfen. So können fünf oder sechs Jahren sollten Kinder praktisch eine vollständige Palette von Emotionen haben und in der Lage, über sie zu sprechen, wenn die Kinder fragen, was sie fühlen.

Richtige Entwicklung der Emotionen

Allerdings dauert eine solche Entwicklung nur dann, wenn das Kind erhält die volle Gemeinschaft. Zum Beispiel, wenn das Baby noch in den Anfängen nur gefüttert und gewickelt, aber führen alle diese Aktionen als regelmäßiger Job, keine Gefühle zeigen zugleich, weiß er nicht, etwas Positives zu fühlen. Somit muss das Baby nicht erscheint die erste gute Emotion — ein Komplex von Erwartungen. Es sind diese «unerwünschte» Kinder bis fünf Jahre sind sehr aggressiv, sie nicht lächeln, nichts zu genießen. Mütter müssen sich daran erinnern, dass, wenn sie entscheiden, zu gebären, ist das Kind wirklich braucht, um all meine Zeit zu widmen und vergessen Sie eine Karriere zumindest für die ersten Jahre seines Lebens. Es war in den Kinderschuhen, in der bewussten und unbewussten Baby legt alle positiven Emotionen, die ihm helfen, im Leben zu knüpfen wird. Außerdem sollten Sie nie zeigen Sie Ihrem Kind ihre negativen Emotionen. Denken Sie daran, dass es du dich fühlst. Je mehr das Baby von Ihnen erhalten die negative, desto schwieriger wird es dann lernen, die guten und hellen Emotionen erleben. Um des Kindes Emotionen richtig zu entwickeln, mit ihm zu reden, singen Lieder, hören zusammen, um gute Musik, betrachten Sie die schönen Bilder. Auf diese Weise können Sie Ihr Kind fühlen sich nicht nur das Recht, sondern auch auf die Gefühle anderer zu verstehen.