Waschpulver für Kinder


Mit der Geburt des Babys bei den Eltern, es gibt viele neue Alltagssorgen. Einer von ihnen — Wasch Baby-Kleidung, und junge Eltern sollten eine gute Pulver zu wählen. Heute gibt es viele Arten von Babypuder, so bei der Auswahl kann leicht verloren gehen versuchen, den besten Preis und Qualität finden. Dabei ist die Wahl der Eltern nicht nur die Reinheit der Kinderkleidung, sondern auch die Gesundheit der Haut des Babys.

So daß die Wahl des Detergens kann nicht verantwortungslose behandelt werden. Glauben Sie mir, die Kinderallergie viel viel mehr lästig und sehr kinder unangenehmen Juckreiz zu behandeln.

Unsere Mütter und Großmütter anstelle des Pulvers verwendet rieb Babyseife — gerade weil es macht einen modernen Waschmittel zum Waschen von Kindersachen, weil dann die Wäsche wird nicht hautreizend. Auch jetzt haben wir ausländische Hersteller haben keine Vorteile — trotz der Vielzahl von Titeln, aromatischen Geschmacksstoffen und Labels — deren Zusammensetzung ist fast identisch, haben sie eine Seifenbasis. Im Übrigen ist es erwähnenswert, dass nur Verbindungen, die Pulver zu ergeben stechenden Geruch und Allergene. Kleinkinder nicht geeignet sind, weil sie Hautausschläge und Allergien auslösen. Und das Kind gewachsen ist durchaus möglich, eine Waschgelegenheit mit einem milden angenehmen Geruch, Bleichmittel und andere Additive zu wählen.

Aus Pulvern inländische Produktion, die meisten Eltern bevorzugen «Aistenok» — es ist für Maschinenreinigung, sowie manuelle, aber aufgrund seiner Seife mit reduzierter Schaumbildung ist. Das St. Petersburg Produkt wäscht und fast alles, was auf dem Gewebe bleibt vollständig mit Wasser ausgewaschen. Eine andere häufig genannte «Sommersprossen» — es ein wenig billiger kosten, aber die Qualität ist nicht schlechter. Die übrigen Kinder sind meist die analoge normalen Waschpulver, «Alenka», «Pemos Kind», «Kinder», «Hase», «Tot».

Dennoch gibt es ein paar Bedingungen, die in erster Linie darauf achten, junge Eltern:

  • Fehlende Substanzen Allergenpulverzusammensetzung. Das heißt, nichts Anstößiges, Action und natürlich alles mit korrosive Wirkung. Haut Ihres Kindes ist viel empfindlicher und dass die Erwachsenen nicht einmal das Gefühl, ein Baby kann dazu führen, Jucken, Ausschlag und Dermatitis unerwünscht.
  • Organischen Komponenten im Pulver. Wenn das Spülwasser aus dem Gewebe gewaschen alle Komponenten von Vermögenswerten und hinterlässt keine Rückstände, die die Haut reizen können zu verlassen — das ist eine gute Wasch-, und das Kind wird nicht schaden, ihn zu sein: so glauben Pediatric Dermatology. Und sie haben solche Eigenschaften, ach, nur natürliche Stoffe.
  • Weichheit bedeutet in Gebrauch ist. Geruch Pulver — es sollte nicht stark riechen, sollte keine scharfen floral oder chemische Duftstoffe. Außerdem muss er vollständig in Wasser auflösen und bilden Klumpen, hinterlässt keine Rückstände haften Körner oder auf dem Stoff. Und denken Sie daran — für Neugeborene können nur die Pulver, das eine besondere Note, dass er genehmigt und erlaubt Wäsche Babys hat.
  • Informationen auf der Verpackung. Natürlich, wenn Sie Kinder Waschmittel wählen Sie zunächst ihr Augenmerk auf die Verpackung, und alles ist «Testverfahren», zu Hause zu verbringen. Also, gut, Qualität Pulver müssen alle Informationen über die Zusammensetzung und Komponenten enthalten. Wenn es die Anwesenheit von Tensiden — es hat auch auf dem Etikett peed werden (und wenn sie gehören, die Babys für ein solches Mittel ist nicht geeignet). Wenn das Paket enthält nichts. Zusätzlich zu den Namen und Werbeslogans — sich weigern, zu kaufen, weil Sie nicht wissen, was in der Zusammensetzung des Pulvers enthalten ist nicht schädlich, wenn es für Ihre Krümel.

Dennoch, einige Waschpulver, können Sie auf jeden Fall als die beste für das Waschen Baby-Kleidung werden? Jeder von uns ist anders, die Kinder auch nicht mochte einander, einschließlich Reaktion auf Allergene. Verwenden Sie die oben genannten Richtlinien und versuchen Sie verschiedene Optionen, und wählen Sie die, die Sie in allen Bereichen gerecht: Preis, Qualität und Wohlbefinden Ihres Kindes.