Marlene Dietrich Biografie


Marlene Dietrich — die weltberühmte Sängerin und Schauspielerin. Ihrer Heimat ist die Berliner Stadtteil Schöneberg, wo der 27. Dezember 1901 Herr sie in der Familie von Louis Erich Otto Dietrich, einem Polizeibeamten, und Johanna Felzing geboren.

In Berlin besuchte Marlene Gymnasium bis 1918. In der gleichen Zeit, in der deutsche Professor Dessau studierte sie Geige. Seit 1919 po1921 Jahren besucht Musikunterricht, studierte bei Professor Robert Raytsa in der Stadt Weimar. Dann trat er in die Schule von Schauspielern, von Max Reinhardt in Berlin organisiert. Beginnend im Jahr 1922, in Berlin Theater spielte er ein paar kleine Rollen. Im selben Jahr wurde durch das Auftreten von ihm und auf dem Bildschirm in einem Film mit dem Titel mit «Der jüngere Bruder von Napoleon.»

1924 — Hochzeit von Marlene Dietrich. Mit ihrem ersten Mann, Rudolf Sieber, lebte sie für fünf Jahre, obwohl der Status, den sie bis zum Tod von Rudolf im Jahre 1976 blieb

Dezember 1924 g wurde markiert Geburt ihrer Tochter Mary.

Die Arbeit in Film und Theater Marlene wieder in 1925 und im Jahre 1928 sie zum ersten Mal machte eine Aufnahme von Songs auf dem Album mit der Band Revue mit dem Titel «Es ist in der Luft.» Ein Jahr später wurde Marlene in der Revue entdeckt Josef von Sternberg «Two tie», dann aufgefordert, in dem Film «Der blaue Engel», wie Lola Lola Sterne. Bereits im Jahr 1930 Dietrich unterzeichnete einen Arbeitsvertrag mit der Firma «Paramount» und an dem Tag, wenn die Premiere von «Der Blaue Engel», 1. April 1930, verließ Deutschland.

Marlene Dietrich wurde weltberühmt dank der sechs Filme in Hollywood veröffentlicht. Und im Jahre 1939 wurde sie ein US-Bürger.

Später in der Biographie Dietrich hält nur Erfolg. Es war fast der bestbezahlte Schauspielerin der Zeit. Seine Popularität hat nicht verblasst. Sie spielte in dem beliebten Film «Shanghai Express» in dem berühmten Film «Blonde Venus», wo eine der Rollen von Cary Grant gespielt. Marlene Dietrich erzeugt auf dem Bildschirm eine sehr tiefe und genaue Darstellung von Frauen ohne moralische Prinzipien, aber immer mal andere Rollen zu versuchen.

Seit März 1943 mehr als 3 Jahren, gab sie Konzerte in der Armee. Und nach dem Krieg, hat ihre Karriere durch eine zweite Abzugs gegangen. Marlene spielte in vielen Produktionen in den berühmten Theatern, darunter der Broadway.

Dietrich erschien in 1-2 Filme pro Jahr.

1947 — Marlene Dietrich nach Amerika zurück. Filmaufnahmen werden seltener, sie spielt in episodischen Rollen. Doch während dieser Zeit von ihrer Arbeit in ihrer dramatischen Talent entdeckt wurde. Also im Film 1957 «Zeugin der Anklage» failed brillant Marlene Rolle der Frau, die ihren Mann aus dem Gefängnis gerettet. Das Drama liegt in der Tatsache, dass die Heldin wurde von verräterischen Ehemann betrogen.

In einem anderen Film «Nürnberger Prozesse» (1961) spielte sie die Witwe eines gewissen Talent faschistischen Generäle, die Niederlage Reichstag nicht akzeptieren konnte. Dietrich handed Genie chelovekonenavistny Fanatismus Ideologie der Nazis durch das Bild der Heldin. Seine Rolle wurde von der komplexen Natur einer gut versteckten, sehr urbane Charakter erschwert.

Später, Marlene Dietrich seltener spielte in dem Film, blieb aber auf der Bühne. Während dieser Zeit begann sie aktiv zum Radio und Posten in einen glamourösen Zeitschriften befragen.

1953 — als den Beginn ihrer erfolgreichen Karriere als Entertainer und Sänger, der in Las Vegas begann. Die Bildschirme Marlene sind selten.

1960 Dietrich besucht Deutschland auf Tour. Und im Jahr 1963, waren ihre Konzerte mit Erfolg in Leningrad und Moskau gegeben.

1979 — ein Wendepunkt für Marlene, wenn die Karriere ist in Gefahr wegen des Unfalls. Die Schauspielerin erhielt eine Hüftfraktur bei der auf der Bühne.

Dies wurde durch 12 Jahre seines Lebens bettlägerig gefolgt. Dietrich konnte nicht gehen, und die Kommunikation mit der Außenwelt, wird er nur mit dem Telefon unterstützt. All diese Jahre, Marlene gehalten in Paris, in seiner Villa.

6. Mai 1992 starb Herr Marlene Dietrich in seiner Wohnung in Paris. Die offizielle Version ihres Todes — Verletzungen der Nieren und Herzen. Doch nach inoffiziellen Informationen Dietrich nahm eine große Dosis von Schlaftabletten, um die schmerzhaften Folgen einer Gehirnblutung zu vermeiden — eine Version von dem, was am Vorabend des 4. Mai passiert.

24. Juli 2008 g Stadtteil Schöneberg, im Haus, in dem Marlene Dietrich wurde in ihrer Ehre geboren war eine Gedenktafel.