Internet — Nutzen oder Schaden an den Studenten?

Internet hat eine positive Auswirkung auf die Entwicklung des Kindes. Dank der «Information im Netz» Kinder entdecken eine neue Welt, erhalten eine Fülle von Informationen, treffen und interagieren, zu erstellen. Die ersten Lehrer in der Ausbildung, um mit dem Internet zu den Eltern zu arbeiten. Obwohl viele von ihnen nicht genug Wissen haben, können Sie mit dem Abschnitt «Hilfe und Support», die standardmäßig in das Betriebssystem integriert zu starten. Eltern müssen Kinder, die zusätzlich zu den Spielen, die sie Programmieren in Basic lernen können, und Grafikprogrammen, Grundlagen der Animation zu zeigen. Einige Spiel ermöglicht es Ihnen, Bilder, Postkarten, Einladungen zu besuchen, die dann gedruckt erstellen. Denn wir alle wissen, dass die Kinder in kreative Arbeit oder Forschung, aus Langeweile und «schlechte Gesellschaft» «versichert». So, das Thema der heutigen Artikel — «Internet -. Nutzen oder Schaden an den Studenten»


Wenn es ein Kind, das mit dem Internet kommt, sollten Sie Ihren Browser entsprechend konfigurieren. Es muss, um das Kind Zugang zu den «unnötigen» Informationen, die der Schaden für die Studenten sein könnte schließen erfolgen.

Je nach Alter und Entwicklungsstand der Kinder haben eine andere Wahrnehmung Informationen aus dem Internet, als auch verschiedene Möglichkeiten, zu wissen, wie man damit umgeht. Dabei ist es wichtig zu verstehen, wie das Internet kann nur als Vorteile für die Studenten zu betrachten.

Nehmen wir zum Beispiel die Kinder 7-9 Jahre alt. Oft werden die Schüler gerade erst zu lernen, mit dem Internet zu Hause und in der Schule zu kommunizieren. In der Schule werden sie unter der Aufsicht eines Lehrers dieser Rolle Eltern beigebracht, aber zu Hause. Der Computer muss im Gemeinschaftsraum sein, so dass die Eltern können jederzeit überprüfen Sie das Kind. Blick über die Website zusammen, nach und nach daran gewöhnen, das Kind mit Ihnen teilen, was ich sah. Wenn Ihr Kind entscheidet, E-Mail verwenden und ihn lehren, um die Familie zu E-Mail verwenden. Gemeinsam mit Ihrem Kind zu finden Websites, die in diesem Alter für ihn interessant sind, und speichern Sie sie in Ihren Browser-«Favoriten». So zeigen ausreichen werden, um auf dem gewünschten Titel klicken. Um Sicherheit zu gewährleisten, Filter zu installieren. Betrachten Sie die Tatsache, dass ein Kind nicht auf das Internet an jemanden aus Freunden, ohne Erlaubnis der Eltern zu suchen. Erklären Sie ihm, was er über das Internet auftreten könnte, und sagen Sie mir, wie man einen Ausweg aus dieser Situation zu finden. Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind während der Benutzung des Internet.

Um 10 — 12 Jahre Schüler haben, bewusst zu beginnen, um das Internet für die Hilfe bei Schulaufgaben zu verwenden, werden diese Interessen und Hobbys. Zusammen mit den Kindern besprechen die Zuverlässigkeit der Websites, interessiert sie auf der Suche nach nützlichen und qualitativ hochwertige Informationen. Entscheiden Sie mit Ihrem Kind Fragen im Zusammenhang mit der Familie. Zum Beispiel die Wahl einer Reise in den Urlaub oder kaufen neue Dinge über das Internet. Lassen Sie Ihr Kind versuchen, sich ein paar Optionen zu finden. Sprechen Sie mit ihm über erlaubte und verbotene Aktivitäten im Internet. Erklären Sie, welche Informationen, und wenn man offen legen kann, auf dem Weg, um mit dem Benutzer und die damit verbundenen Risiken und wie man ihre Identität zu schützen interagieren.

Die dritte Gruppe. Kinder von 13 bis 15 Jahren. In diesem Alter sind Kinder der Suche nach Freundschaft über das Internet, und deshalb machen ihre Handlungen es möglich, über den rationalen gehen. Im Zeitalter der «psychologische Selbstbehauptung», viele Kinder werden zurückgezogen und versuchen, ihre Aktivitäten geheim zu halten. Eltern sollten an der Diskussion zu nehmen und mehr als üblich für alle Interessierten bei einem Kind oft kommuniziert online. Wenn Sie bemerken, dass ein Kind Interesse an Fragen zu Geschlecht, ihm helfen, Kontakt zu den Online-Diensten, die mit Sexualität und Gesundheit für junge Menschen umzugehen. Das Kind muss verstehen, dass zu jeder Zeit kann er mit den Eltern sprechen, wenn das Internet etwas Unangenehmes begegnen. Internet für die Schüler sollten sicher und multifunktional sein. Wenn er zu seinem Foto und persönlichen Daten im Web stellen will, ihm helfen. Prompt ihm, wie man ein persönliches Passwort zu erstellen, ohne Angaben zu Ihrer Person (Postanschrift, Telefon, Schule, etc. sportsektsiyu. D.). Nicht teilen Sie Ihr Passwort vergessen, und ändern Sie es regelmäßig.

Besprechen Sie mit den Kindern die Folgen der Bereitstellung von Informationen. Block E-Mail-Einstellungen, die das Kind erhält Mail nur von diesen Zielen. Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind über die Wahl eines Web-Site wird er besuchen und die Zeit der Nutzung. Mithilfe der Filter-Block Websites, die schädliche Informationen enthalten, begrenzen die Buddy-Liste. Wenn Sie eine E-Mail von einer unbekannten Adresse «Spam» erhalten hat, Sie zu beantworten ist es nicht, oder besser noch, nicht öffnen. Wenn dennoch das Kind zu lesen «Spam», sollte es seinen Inhalt nicht glauben, und in keinem Fall zu beantworten. Wenn jedoch vertraute das Kind in jemanden oder heruntergeladen Viren, tun Sie es nicht in seiner Schuld und verweigert den Zugang zum Internet, besser darüber nachdenken, wie sie vermieden werden können. Achten Sie darauf, die Aktionen des Kindes zu überwachen. Mit dem «Journal of view», können Sie überprüfen die Websites besucht Baby kürzlich (obwohl «sehen Journal» Web-Seiten leicht zu entfernen — das Kind sollte nicht wissen).

Sie müssen wissen, dass Sie benötigen, um Ihren Computer zu schützen. Verwenden Sie regelmäßig Anti-Virus-Software und Herunterladen von neuen Dateien, seien Sie vorsichtig. Bei der Kommunikation über das Internet, denken Sie daran, dass nicht alle Benutzer sind ehrlich.

Da die Studentenschaft ist immer noch schwach und es gibt eine Bildung von Skelett ist notwendig, ein paar Regeln beachten:

  • Die Tastatur sollte auf einer Schiebewand sein. In diesem Fall wird das Kind nicht sitzen mit hochgezogenen Schultern und den Blutfluss in der Halswirbelsäule ist nicht gebrochen;
  • Der Stuhl sollte so eingestellt werden;
  • Da das Baby ständig Ihre Augen und konzentrieren sich die Linse aus nächster Nähe für eine lange Zeit — es führt zum Verlust der Dioptrien, also alle 15 Minuten, um sich auszuruhen Ihre Augen benötigen.

Wenn ein Kind während der Arbeit am Computer fing an zu lachen, weinen, legte die Füße auf den Tisch — so müde war er. Es ist nötig, eine Pause von 20 Minuten oder mehr zu machen.

Will Internet Freund oder Feind, um Ihr Kind — hängt von Ihnen ab. Am wichtigsten ist, jetzt, dass Sie wissen alles über das Internet — Schaden oder Nutzen für einen Studenten, entscheiden Sie!