Die altersbedingte hormonelle Veränderungen


Es gibt verschiedene Zeitperioden, wenn jede Frau mit Änderungen der Hormonspiegel im Körper gegenüber. Altersbedingte hormonelle Veränderungen in den meisten Fällen sind Frauen in der Jugend und im Alter von etwa 50 Jahren.

Hormonelle Veränderungen bei Jugendlichen

Während der Pubertät Mädchen (Pubertät) wird von den Eierstöcken produziert ständig eine gewisse Menge an Östrogen (das so genannte weibliche Hormon). Es reguliert die Produktion des Gehirns — den Hypothalamus, die nach dem Prinzip der «Feedback», damit die Aufrechterhaltung der Konzentration des Hormons auf einem relativ stabilen Niveau.

Startseite Pubertät tritt jedes Mädchen in der individuellen Zeit. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, vor allem von genetischen Faktoren, das heißt, ab dem Zeitpunkt, wenn dieser Zeit begann der Eltern.

Zum Zeitpunkt des Beginns der Pubertät erhöht die Menge an Östrogen produziert. Der Hypothalamus, wie es seine «Einstellungen» verändert und «erlaubt» eine höhere Konzentration von Östrogen im Blut. Dieser Prozess wird oft mit Gewichtszunahme verbunden.

Aufgrund der hohen Mengen an Östrogen und Progesteron im Blut (das durch die Eierstöcke nach dem Eisprung synthetisiert wird), treten die körper verschiedene physiologische Veränderungen.

Der Synthese von Hormonen eng mit der Menge an Körperfett zusammen. Denn oft bei Mädchen, Körperfett, die niedrig ist, kann eine Verzögerung des Auftretens der Pubertät.

Bei Mädchen auch Hormone wie Testosteron und Androgene, aber ihre Konzentration gering ist. Sie beeinflussen die physiologische Veränderungen im Körper, beispielsweise die Förderung des Wachstums von Haar auf dem Körper.

Durch die hohe Niveau der Hormone im Körper während der Pubertät kann Mädchen erleben emotionale Instabilität, häufige Stimmungsschwankungen, Angstgefühle.

Hormonelle Veränderungen bei Frauen

Wie oben erwähnt, die zweite Periode der hormonellen Veränderungen beginnen im Alter von etwa 50, den Umfang der Sinne, die nicht beeinflussen kann, aber die Familienbeziehungen erheblich berühren. Typischerweise werden diese Zeitspanne Beziehungen auf Festigkeit geprüft.

Schon einige Jahre vor der Menopause, können Sie eine Abnahme der Konzentration von Hormonen in den Eierstöcken produziert bemerken. Es wird immer weniger Follikel, die Ei enthalten, aber mit dem Aufkommen der Menopause, ganz verschwinden sie. Dies führt zu der Tatsache, dass sie aufhören, Progesteron und Östrogen, kein Gelbkörper Menstruation und verschwindet herzustellen. In der Regel tritt dieser Prozess bei Frauen reichen von 48 bis 52 Jahren.

Die sichtbarsten Zeichen der Veränderung in den Hormonhaushalt in dieser Zeit sind:

  • Unmöglichkeit der Schwangerschaft, da, wie oben erwähnt, verschwinden Follikel Ei enthalten.
  • Verringerung der sexuellen Lust. Typischerweise wird dies aufgrund der Tatsache, dass die hormonelles Ungleichgewicht führt zu vaginale Trockenheit und Beschwerden beim Geschlechtsverkehr. Auch Wunsch kann aufgrund der Unsicherheit als Begleiter auf hormonelle Veränderungen oft emotionale Instabilität, die der Verschlechterung der Beziehungen mit einem Partner führt verringern. Trockenheit kann durch Verringerung der Menge an Östrogen hergestellt, die auch die Wand der Vagina weniger elastisch verursacht werden. Große Schamlippen verändern ihre Form, ausgedünnt. All dies hilft auch, um die sexuelle Aktivität zu reduzieren
  • In Verbindung mit einer Reduzierung der Hormonspiegel verringerten Spiegel an sexuellem Verlangen, obwohl Testosteron, das die Hauptkomponente des sexuellen Verlangens weiterhin in den Eierstöcken produziert werden. Doch trotz dieser neuere Studien haben gezeigt, dass Frauen mit einer normalen Partner können die gleichen sexuellen Lust und Aktivität wie vor beibehalten. Darüber hinaus etwa vierzig Prozent der befragten Frauen sagen, dass auf der geeigneten Prävention und Behandlung von sexuellen Funktion in diesem Zeitraum erheblich verbessert und erlaubt immer noch mehr Freude an der sexuellen Aktivität.