Wenn das Kind in den Kindergarten zu geben

Moderne Frauen, die erfolgreich sein wollen, ist es notwendig zu Zeiten, mehrere soziale Rollen zu kombinieren und in jeder von ihnen zu streben nach Exzellenz. Sie war einfach nicht genug, um eine Frau und Mutter zu sein, müssen Sie auch sich selbst und seine Karriere zu verwirklichen. Jedoch zu kombinieren all dies ist manchmal schwierig, insbesondere wenn die Familie ein kleines Kind, das Aufmerksamkeit und Sorgfalt benötigt. Heute sprechen wir über, wenn es am besten ist, das Kind in den Kindergarten zu geben zu sprechen.


Für berufstätige Eltern, die oft die Lösung in einer solchen Situation ist ein Kindergarten. Kinder beginnen in der Regel den Besuch der Garten, Erreichen des Alters von drei. Aber mal sehen, ob dies das richtige Alter? Zu diesem Thema gibt es viele Meinungen. Jemand ist sicher: je früher — desto besser, denn es wird einfacher für Ihr Kind, sich an neue Umgebung zu gewöhnen. Andere argumentieren, dass es notwendig ist, bis mindestens vier Jahre, um das Baby so viel wie möglich Zeit mit meiner Mutter verbracht warten.

Natürlich ist es schwer, mit der Behauptung, dass ein Kind wird am besten mit ihrer Mutter streiten. Mom in seine kleine Welt — eine Insel der Sicherheit, gibt ihm meine Mutter Vertrauen, mutig erforscht die Welt des Kindes, als seine Mutter in der Nähe. Kontakt mit meiner Mutter — der wichtigste Weg Miropoznanie Kind, so dass nicht eine enge Beziehung Mutter-Kind aufheben, sie zu früh. Jedoch ist es extrem wichtig, zu verstehen, dass es notwendig ist, nicht nur in der Nähe des Kindes zu sein, sondern auch, um es zu entwickeln. Die ersten Jahre des Lebens — die für die Bildung des Einzelnen, so die wichtigste Aufgabe der Eltern wichtig — um die volle Aufmerksamkeit auf das Kind zu zahlen. Achten Sie darauf, Lernspiele, Modellierung, Malerei, Gymnastik müssen — kurz, alles, was für die Entwicklung der Sprache, Motorik und Intelligenz trägt. Es ist in diesem Zusammenhang am häufigsten ist die Behauptung, dass Kinder in einen Kindergarten so bald wie möglich gegeben werden -, sie engagierten Fachleuten mit einer soliden Umgang mit dem Thema der Entwicklung und wissen genau, was zu tun ist, um die Prozesse der Identitätsbildung zu korrigieren. Aber um richtig mit dem Kind zu engagieren muss nicht zu einem professionellen. Jetzt gibt es eine ausreichende Menge an Literatur zu meiner Mutter, dass und wie es geht zu erklären. Und niemand, auch die qualifizierte und kompetente Berufs nicht das Baby Mama nicht ersetzen.

Für solche sollte ein ernstes Problem einzeln angegangen werden, die Beurteilung der ersten Eigenschaften des Kindes. Manchmal kommt es vor, dass in zwei Jahren das Kind spricht unabhängig voneinander mit einem Topf zu bewältigen und nicht die Hilfe des Lehrers während des Mittagessens nicht brauchen. Wenn Ihr Kind kontaktfreudig, genießt die Zeit mit anderen Kindern und Erwachsenen, die einer solchen Kindes ist bereits möglich, in den Garten zu geben. Die Chancen stehen gut, dass eine solche Entwicklung des Babys in den Kindergarten gedeihen, neue Freunde finden und lernen neue Spiele.

Die meisten Psychologen raten, Bekanntschaft mit der Kindergarten nicht früher als drei Jahren beginnen. Dies ist vor allem auf die Tatsache, dass in diesem Alter bereits unabhängig und gut gesprochen sind die meisten Kinder, die die Arbeit der Lehrer erheblich erleichtert, und meine Mutter ruhig, wenn sie erkennt, dass ihr Baby, und er kann mit kleinen innenpolitischen Schwierigkeiten zu bewältigen. Auch im Alter von drei Jahren, es stärkt das Immunsystem, die das Kind leichter in den Kindergarten anpassen können. Das Kind in diesem Alter bereits stärker und nicht so empfindlich auf den Klimawandel ist es nicht anfällig für Infektionen, während jüngere Kinder sind oft krank.

Vergessen Sie nicht, dass dieser Vorwurf der Kinderpsychologen ist beratende Funktion und ist in keinem Fall bedeutet nicht, dass Ihr Kind das Alter von drei Jahren haben Sie sicher schon, um es in den Garten schicken erreicht. Niemand besser als meine Mutter weiß nicht, ihr Baby und kann das Ausmaß seiner Bereitschaft, den Garten zu besuchen nicht beurteilen. Viele Kinder in diesem Alter noch nicht von der Familie getrennt werden, auch für ein paar Stunden — vor allem, wenn das Kind zu ändern, sensibel und empfindlich auf die Abwesenheit von nahen Verwandten.

Wir sollten auch nicht vergessen, dass drei Jahre — für ein Kind Alter ziemlich kompliziert. Zu dieser Zeit oft es vorkommt Identitätskrise. In diesem Alter wird oft das Kind eigensinnig, stur, eigensinnig, und alle negativ reagiert. Wenn dies geschieht, die Krise fiel mit dem dritten Jahrestag der Zeit, wenn Sie, um ihre Kinder in den Garten schicken entscheiden, lohnt es sich, ein wenig warten, um den ersten Sturm überleben. Wenn ein Kind in den Garten in diesem Moment fällt — sein ganzes negativen Baby senden Sie es an ein neues Phänomen für ihn und ihn davon überzeugen, von den Vorteilen der Besuch der Garten wird schwierig sein, dann. Sehen Sie Ihr Kind die ersten Anzeichen der Krise, beginnen früh, um es für eine neue soziale Rolle vorzubereiten. Versuchen Sie, ihn zu verschiedenen Bildern der Kinder, die im Kindergarten, um zu zeigen, erzählen Sie uns, wie gut und Spaß für diese Kinder. Wenn Ihre Freunde die Kinder mit einer positiven Erfahrung im Kindergarten haben, versuchen Sie, um sicherzustellen, dass Ihr Kind hörte die Geschichte von «Mundpropaganda». All dies wird Ihr Kind in den Kindergarten vorzubereiten.

Es gibt keine universelle Alter in den Kindergarten zu beginnen. Für jedes Kind individuell, um die Zeit zu wählen, die sich auf eine Vielzahl von Symptomen: die Unabhängigkeit des Kindes, Geselligkeit, Einstellungen für Erwachsene und Kinder, die Manifestation der Symptome der Krise drei Jahren. Wenn Sie das Verhalten des Kindes untersucht, entscheiden wir, dass es Zeit ist, den Kindergarten gehen — Startvorbereitung des Kindes für den ersten Besuch, interessieren ihn. Dann ist jede Veränderung in das Leben eines Kindes wird es mit Freude wahrgenommen werden, und sehen, ihr Kind glücklich — das größte Glück für jede Mutter. So entscheiden Sie, wenn das Kind in den Kindergarten zu geben.