Grundlagen der Sexualerziehung von Kindern


Sexualerziehung hat einen wichtigen Platz in den pädagogischen Arsenal Eltern. Sein Geschlecht des Babys beginnt, von den ersten Tagen seines Lebens zu verstehen. Diese Familie besitzt eine große Rolle in der Erziehung der Jungen wie Männer, und Mädchen als zukünftige Frau.

Es ist wichtig, dass unmittelbar nach der Geburt wissen, ist notwendig, um die Aufmerksamkeit auf, wie man die äußeren Genitalien des Babys bilden zu zahlen. Jeder Verstoß gegen die Anatomie des äußeren Geschlechtsmerkmale sind einfacher in der frühen Kindheit zu korrigieren. Achten Sie sorgfältig, wie Sie die Genitalien des Kindes zu entwickeln. Jede Abweichung: Über- oder Unterentwicklung, Entzündung, Asymmetrie Lage, Verletzung der Wasserlassen, vor allem Jungen, benötigen sofortige medizinische Intervention.
Das Kind ist sehr daran interessiert, in seinem Körper. Er fängt an, es so bald wie zu lernen, um die Bewegungen ihrer Hände zu koordinieren zu untersuchen. Verstehen Sie, was Selbst-Prüfung — eine normale Phase der sexuellen Erziehung des Kindes in den ersten drei Lebensjahren. Keine Panik, und weiß das Kind nicht schelten, so dass sie nicht zu Angst und Schuld führen. Ihre unangemessenes Verhalten kann auf die Tatsache, dass das Kind keine Komplexe und ein Wunsch, etwas im Verborgenen zu tun zu führen.
Im Alter von 3 bis 6 Jahre alten Kind nimmt ein Interesse an ihrer Geschlechtsunterschiede aus dem gleichen Alter, seine Brüder und Schwestern und Eltern. Dieses Interesse ist eine Manifestation der Kinder Neugier und nicht sexueller Natur. Daher sollte jede Experimente in diesem Alter nicht bestraft werden, sondern nur in die Richtung Ihrer weichen «Grenzen des Anstands.»
Dank Ihrer Aufmerksamkeit das Kind ihrer eigenen sexuellen Identität zu verstehen. Erklären Sie ihm, unterscheidet sich eine Frau von einem Mann, ein Junge von einem Mädchen. Nützlich für einen dreijährigen Jungen ein Spiel «Junge oder Mädchen» zu werden: bieten ihm zwei nackte Zahlen, von denen eine in Frauenkleidern genommen werden, und die anderen — auf die Männer. Für dieses Spiel sollten Sie einen Satz von «weiblich», «männlich», die neutralen Kleidung, Spielzeug für Jungen, Mädchen und neutral. Es ist notwendig, um das Kind zu lehren, seinen eigenen Körper zu behandeln, ohne Angst und Vorurteilen, um alle Fragen zu klären, in aller Ruhe, mit geeigneten Beispielen aus Bücher und Leben.
Die Pubertät ist nicht ohne normales Sexualleben seiner Eltern des Kindes möglich. Sei natürlich, muss Baby zu wissen, dass Mama und Papa lieben einander. Das Familienleben ist die Eltern — dies ist ein Beispiel für Ihr Kind in der Beziehung zwischen Mann und Frau.
Es ist nicht notwendig, wenn ein Kind nackt geht. Absolut inakzeptabel, dass das Baby hatte Sexualszenen im Fernsehen und den Eltern erlebt!
Von früher Kindheit an, nimmt der Junge das Beispiel seines Vaters, proben ihre sexuelle Rolle in der Zukunft. Zum Beispiel ist die Mutter des Mädchens. Sie müssen ein Kind ein gutes Beispiel zu folgen.
Bei der Information der Baby Sache ist nicht zu übertreiben. Sprechen Sie mit ihnen über Sexualität aus einer Position der Vertrauen und Respekt, leicht verständlicher Sprache für sein Alter, aber nicht die Dinge zu vereinfachen (bis zu Störchen und Kohl).
Wenn Sie sehen, dass Ihr Kind masturbiert, nicht bedrohen oder ihn zu bestrafen. Am besten nicht auf diese eingehen. Versuchen Sie zu verstehen, warum er es tut. Masturbation kann ein Weg sein, um die Spannung zu lindern und manchmal leider auch die einzige Möglichkeit, sich zu beruhigen und Spaß haben. In diesem Fall mehr Aufmerksamkeit auf das Kind, umgeben sie mit Wärme und Liebe. Manchmal wird diese Gewohnheit fixiert schmalen Leinen, die reibt oder unzureichende Reinheit der Genitalien, der Juckreiz verursacht. Die Sauberkeit der Wäsche und Babyhygiene genau beobachten.
Viel Glück auf dem Gebiet der richtige Sexualerziehung Ihres Kindes!