Verklebungen der Eileiter


In Anwesenheit von Adhäsionen im Eileiter Obstruktion beobachtet wird, durch die sich die Gefahr einer Eileiterschwangerschaft und Unfruchtbarkeit. Nach den Statistiken, tritt eine Abweichung in 25% der Frauen, die nicht in der Lage, ein Kind zu haben. Gonorrhoe, hladimioz — der Grund für die Bildung von Adhäsionen im Becken kann entzündlichen Erkrankungen, die auf dem Hintergrund-Infektionen zu entwickeln, insbesondere jene, die sexuell übertragen werden können. Die Entzündung kann durch schwere Geburt, Abtreibung, die Verwendung von Intrauterinpessaren verursacht werden. Adnexitis, Endometriose (vor allem, wenn eine hohe Spread), Salpingitis eine Ursache für die Bildung von Adhäsionen in den Eileitern zu werden.

Transaktionen im Zusammenhang mit der Entfernung von Uterusmyomen, Blinddarmentzündung, Eierstockzysten, Endometriumpolypen, Eileiterschwangerschaft spielen ebenfalls eine nachteilige Rolle. Verwachsungen (Adhäsionen) in dem Eileiter können unterschiedliche Raum einnehmen, so dass die Verstopfung der Eileiter ist ganz oder teilweise. Auch für kleinere Adhäsionen können die Spermien nicht erfüllt mit dem Ei, vor allem, wenn man bedenkt, dass dieses Verfahren in das Lumen des Eileiters durchgeführt. Auch wenn die Geschlechtszellen verschmolzen, werden die Spikes nicht in die befruchtete Eizelle in die Gebärmutter zu erhalten. In diesem Fall setzt sich das befruchtete Ei an der Stelle entwickeln, was zu einer Rohrform Eileiterschwangerschaft.

Manchmal tritt die Eileiter Verwachsungen ohne Symptome. So oft eine Frau nicht einmal vermuten, dass es den Hormonhaushalt des Körpers, wie der Menstruationszyklus vergeht, ohne Verletzungen gestört, wird das Problem nur nach zahlreichen Versuchen, schwanger zu werden erkannt (alle Versuche scheiterten). Diagnose von Verwachsungen kann mit Salpingographien. Dieses Diagnoseverfahren ist, dass das Lumen des Eileiter spezielle Kontrastmittel injiziert wird, gefolgt von der Röntgenstrukturanalyse. Eine solche Vorgehensweise posuschestvlyaetsya vor dem Eisprung, weil sich die befruchtete Eizelle Kontakt kann schädlich sein.

Durchgängigkeit der Eileiter wird mit sonosalpingoskopii bestimmt. Während dieses Verfahrens, das Lumen der Eileiter injiziert steriler Kochsalzlösung gewaschen und dann unter Verwendung von Ultraschall durchgeführten Studie Eileiter.

Laparoskopie wird nicht nur durchgeführt, um eine Krankheit zu diagnostischen Zwecken, sondern auch zu heilen. In der Bauchdecke durch den Nabel ist ein kleines Loch in die ein Laparoskop, und untersuchten dann die Gebärmutter, der Eileiter, der Ovarien. Der Eingriff erfolgt unter Vollnarkose durchgeführt. Gleichzeitig wird die gefärbte Lösung durch den Gebärmutterhalskanal injiziert und dann beobachtet, wenn es in die Bauchhöhle eindringt. Falls es Schwierigkeiten bei der Penetration kann sie eine vollständige oder teilweise Verstopfung der Obstruktion der Eileiter anzuzeigen. Wenn die Oberfläche der Adhäsionen gefunden werden, innerhalb der Grenzen der laparoskopischen Invasion durchgeführt ihre Entfernung.

Adhäsionen können nur durch den Rückgriff auf ihre physikalische Entfernung geheilt werden. Zuvor wurde die physikalische Entfernung von Adhäsionen unter Verwendung Laparotomie (Bauchchirurgie). Heute wird diese Methode nicht verwendet werden, und verwendet werden, sparsamer endoskopische Methode, die Sie zu postoperativen Komplikationen verhindern können, Verwachsungen im Becken ist keine Ausnahme.

Bei der Verwendung von Laparoskopie kann erheblich den Blutverlust zu verringern. Darüber hinaus ist es möglich, die Erholungszeit nach der Operation zu verringern. Die Wirksamkeit dieses Verfahrens hängt von dem Grad der Lokalisierung der Naht. Zum Beispiel, wenn ein vollständiger Verschluss der Eileiter, ist dieses Verfahren nicht wirksam, weil die Wiederherstellung der normalen Funktionsweise der Flimmerepithel, die das Lumen der Röhre aus, was zu der Fähigkeit, sich ein Kind ist immer noch recht geringen Leitungs. In dieser Situation sind Frauen empfohlen, um IVF zurückgreifen (in-vitro-Fertilisation).