Culture Beziehungen in der Klasse zwischen Lehrer und Schülern

Das Kind muss in einer komfortablen Umgebung zu lernen. Um dies zu tun, ist es wichtig, in Kontakt mit den Lehrern zu bekommen. Nur in einer ruhigen Atmosphäre kann ein Interesse am Lernen des Kindes. Über die Beziehung zwischen Lehrer und Schüler, werden wir in dem Artikel zu sprechen «Kultur der Beziehungen in der Klasse zwischen Lehrer und Schüler.»


Das Leben des Kindes ist nicht nur wichtig, die Beziehungen mit Klassenkameraden zu etablieren, sondern auch mit dem Lehrer. Der Schüler müssen lernen, wie man richtig auf die Bemerkungen und die Marke zu reagieren. Und Eltern müssen lernen, mit Lehrenden und mit Ihrem eigenen Kind zu kommunizieren und Kontakte zu knüpfen. Zu hart, als zu loyal zu seinen Jüngern kann Gefühle der Protest bewirken. Dies gilt vor allem der Jugend.

Ändern der Beziehung zwischen Lehrer und Schüler, und Änderung der Einstellung zum Lernen. Als Konsequenz gibt es Widersprüche und Konflikte. Wir wollen einen Lehrer, der Schüler entwickelt seine Persönlichkeit respektiert sehen. Der Lehrer sollte präsentieren möglich, student Anforderungen. Es ist wichtig, dass der Lehrer war sympathisch zu den schwachen und schüchterne Kinder. Aber wenn Sie noch einen Konflikt hatte?

Die häufigsten Konflikten.

1. Ungehorsam. Schüler aus irgendeinem Grund weigert, bestimmte Anforderungen durchzuführen. Fehler kann durch den Wunsch, ihre Meinung zu verteidigen, verursacht werden.

2. Konflikt der Einheit. Um nicht als «Weichei» oder «Muttersöhnchen» gebrandmarkt, geht ein Teenager «alles.»

3. Konflikt der Führung. Teen versucht, nicht an Glaubwürdigkeit verlieren. Und er sieht einen Rivalen Lehrer.

4. Konflikt der Abneigung. Es kommt vor, dass der Lehrer gehören, ohne Respekt, folgern sie von sich. In solchen Fällen Jugendliche provozieren die Situation verloren der Lehrer Geduld.

Wenn Eltern wussten über den Konflikt mit dem Lehrer:

1. Zunächst ist es notwendig, das Kind, um die Situation zu lösen, lehren. In der ersten Stufe nicht stören;

2. Aber wenn die Dinge zu weit gegangen war, dann, um Ihr Kind zu sprechen. Er sollte über die Teilnehmer des Konflikts zu sagen, über die Gründe für seine Meinung. Verstehen Sie, wie lange der Konflikt dauert. Versuchen Sie, auf alles, was von außen zu betrachten. Besprechen Sie mit Ihrem Kind die möglichen Auswege aus der Situation. Finden Sie heraus, was falsch ist, darf das Kind nicht schelten;

3. Nicht mit Ihrem Kind besprechen die Mängel der Lehrer. Erklären Sie, dass Lehrer können müde und gereizt sein;

4. Nicht mit einer Lösung des Konflikts festziehen. Versuchen Sie, das Verhältnis zu Beginn zu behandeln.

Wie können wir gemeinsame Basis zu finden?

1. Aktivieren Sie in der Unterhaltung der Schüler, Lehrer und Psychologen.

2. Die Hauptsache ist, dass das Kind erkannte, dass er brauchte Wissen. Die Priorität sollte ein gutes Wissen über das Thema sein und eine angemessene Bewertung. Um dies zu tun, ist es nicht notwendig, die freundschaftlichen Beziehungen mit dem Lehrer im Klassenzimmer zu schaffen. Versuchen Sie, die Diplomatie zu zeigen.

3. Das Kind muss alle Klassen, komplette Aufträge teilzunehmen. Andernfalls weder dessen Lösung nicht in Frage.

Es ist Zeit, zu intervenieren.

1. Sprechen Sie mit dem Lehrer. Wenn das Problem bezieht sich auf die Klassenlehrer, dann mit einem persönlichen Gespräch zu beginnen. Wenn der Konflikt hat die Fachlehrer betroffen, bitten, ihn und die Schulpsychologen zu verbinden. Vielleicht ist Ihr Kind hat komplexe, die Übergangszeit? Sprechen Sie gemeinsam als Druckmittel, um ein Kind zu finden. Ein kompetenter Lehrer immer reagiert. Das Gespräch muss nicht persönlich werden, Vorwürfe. Um den Konflikt zu lösen haben manchmal eine Weile warten. Immer in Kontakt zu bleiben mit den Lehrern an den Sitzungen teilzunehmen. Versuchen Sie, eine persönliche Abneigung für den Lehrer zu überwinden, wenn Sie solche Gefühle zu haben. Beachten Sie, dass an Ihnen, Ihr Kind zu beruhigen weiter in der Schule.

2. Sprechen Sie mit anderen Eltern. Wenn Ihrer Meinung nach, werden dem Kind vorgespannt ist, sprechen Sie mit anderen Eltern. Sie werden ihre Meinung in Bezug auf die Lehrer lernen und vielleicht ähnliche Probleme haben sie. Zusammen lösen viel einfacher.

Wenn Sie mit dem Lehrer sprechen nicht den erwarteten Erfolg bringen, und der Lehrer will nicht einen Ausweg aus dieser Situation zu suchen, ist es Zeit, den Kopf Lehrer oder Direktor zu besuchen. Schulen in der Regel für seinen Ruf kämpfen. Guidance für sicher, Sie werden zu erfüllen.

Wann sollte ich die Schule wechseln?

1. Wenn Ihr Kind auch nach der Lösung des Konflikts weiterhin Nervenzusammenbrüche, und er weigert sich, zur Schule zu gehen. Diese Situation wird sich nicht auf die Leistungen der Schüler beitragen. Sein Selbstwertgefühl wird auf ein Minimum reduziert.

2. Nach der «Auflösung» des Konflikts zu bewerten Ihr Kind stark verschlechtert. Aber Sie wissen, etwas, das Kind weiß, das Thema. Natürlich, in der Schule Ihr Kind nicht sehen das gute Zertifikat.

3. Wenn die Schulverwaltung bewusst die bestehenden Probleme, aber nicht in den Konflikt einzumischen. Auf dem Selbstwertgefühl des Kindes, als auch auf akademische Leistung ist nicht der beste Weg zu beeinflussen. Weiterhin der Kampf fortgesetzt werden kann. Aber lohnt es sich, Zeit zu verschwenden? Es ist besser, das Kind in eine andere Schule zu übertragen.

Kultur Beziehung mit der Student ist für jeden möglichen Lehrer relevant. Nur ein tiefes Verständnis für die Lehrer die Schüler ihre individuellen Fähigkeiten zu studieren Lage zu versetzen, den Bildungsprozess.