Allergien im Baby Nerven


Allergien im Baby wegen der Nerven? Nicht nur, dass die moderne Kinder nicht essen eine Vielzahl von Lebensmitteln, so dass nun die Ursache ihrer Beschwerden und Stress? Besteht die Auffassung, dass es eine Allergie bei einem Kind wegen Nerven. Ist es wirklich?

Aus medizinischer Sicht ist es nicht so. Pathogene Basis von allergischen Erkrankungen bei Kindern sind immunopatalogicheskie Reaktions, deren Entwicklung mit Sensibilisierung (Empfindlichkeit) des Organismus auf Agenten zugeordnet ist, und Verbindungen mit allergenen Eigenschaften. Das Eindringen von Allergenen in der inneren Umgebung des Körpers kann durch den Verdauungstrakt (Lebensmittel, Arzneimittel, chemische Zusätze in der Nahrung), Inhalation (aerroallergeny Wohnungen, Pollenallergene, Chemikalien), parenteral treten — via Blut (pharmakologische Wirkstoffe, Impfstoffe) auf Kontaktallergen auf die Haut (chemischen Verbindungen).

Zeigt den Einfluss von dem Alter des Kindes auf die Entwicklung einer Sensibilisierung gegen bestimmte Allergene. Zum Beispiel, Nahrungsmittelallergien entwickelt sich häufiger bei Kindern in den ersten Lebensjahren. Sensibilisierung auf Allergene erfolgt schneller bei Kindern mit einer genetischen Prädisposition zu allergischen Erkrankungen, mit einer niedrigen Barriere-Funktion der Bauchorgane gegen fremde Antigene und längeren Kontakt des Kindes mit dem Allergen. Hier ist es angebracht, über die Bedeutung von Stressoren, die unter dem Einfluss einer allergischen Reaktion entwickelt sich zu sprechen. Somit ist die Belastung nicht die Ursache von Allergien bei dem Kind, und provokative Charakter, verschärfen die Bedingung.

In einem frühen Alter Stress für das Kind sein kann, um der Flasche füttern und die Beendigung der Mutter zu stillen, und auch der ersten Einführung von Beikost zu wechseln. Ein wesentlicher negativer Faktor ist die emotionale Isolation des Kindes, Trennung von der Mutter, Mangel an Kommunikation und Liebe der Eltern. Im Schulalter Kind kann über Evaluierungen Sorge, Beziehungen mit Lehrern und Gleichaltrigen. Wir dürfen nicht vergessen, dass alle negativen Emotionen, die ein Kind erlebt, kann zu einem gewissen Grad Einfluss auf die Entwicklung von allergischen Erkrankungen. Wegen der Zunahme von allergischen Erkrankungen bei Kindern ein Bedarf für die Entwicklung und Implementierung von speziellen Präventionsprogramme.

Überschüssiges Empfangs Mütter während der Schwangerschaft Produkten mit hohen allergenen Aktivität (Milch, Eier, Fisch, Saft und andere.) Kann die Ursache für fetale Sensibilisierung sein. Durch die Entwicklung von atopischen Erkrankungen (Diathese) bei Säuglingen in der Schwangerschaft und Infektionskrankheiten in Verbindung mit dieser Antibiotika-Therapie, hauptsächlich Penicillin-Antibiotika durchführt Mütter prädisponieren. Wirkung des Passivrauchens auf den Fötus während der Schwangerschaft wurde in 46% der Kinder mit Asthma beobachtet. Die hohe Prävalenz von allergischen Erkrankungen der Haut und der Atemwege bei Kindern, Frauen, die während der Schwangerschaft in der Textil- und chemischen Anlagen gearbeitet geboren beobachtet. Fetale Hypoxie, die Gefahr einer Fehlgeburt, Herz — Kreislauferkrankungen und bronchopulmonale Mutter während der Geburt pathologischen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung von Allergien. Das Risiko einer atopischen Erkrankungen bei Kindern erhöht nach dem Leiden Mutter während der Schwangerschaft Viruserkrankungen.

Diese Daten rechtfertigen die Notwendigkeit, die allergische Belastung zu verringern: Ausschluss von Produkten mit hoher sensibilisierende Aktivität, Einschränkung der medikamentösen Therapie strengen Auflagen, um beruflichen Expositionen, Raucherentwöhnung, zur Vorbeugung von Viruserkrankungen zu verhindern.

Bei kleinen Kindern ist die führende Ursache der Nahrungsmittelallergie Unverträglichkeit gegenüber Kuhmilchproteine. Stillen — der effektivste Weg, um seine Entwicklung zu verhindern. Muttermilch enthält bettalaktoglobulin zu 60000-100000-mal weniger als in Säuglingsanfangsnahrung. Daher bei gestillten Kindern, die von dem Auftreten von allergischen Erkrankungen, müssen mit der Nahrung von Milch ihrer Mütter Kuhmilch eliminiert werden.

Der Triggerfaktor für das Auftreten von allergischen Atemwegserkrankungen und insbesondere Bronchialasthma ist eine Virusinfektion. Reduzierte Viruserkrankung kann durch physikalische Rehabilitation von dieser Gruppe von Kindern und die Achtung der Schonung allergene im Regime erreicht werden.

Raucher Eltern und andere erwachsene Familienmitglieder erhöht das Risiko von akuten Atemwegsinfektionen, erhöht die bronchiale Reaktivität auf die spezifische und unspezifische Reize. Daher Passivrauchen ist ein Hochrisikofaktor von allergischen Manifestationen, vor allem Asthma. Raucherentwöhnung in der Familie kann eine der wirksamsten Maßnahmen zur Primärprävention von allergischen Erkrankungen bei Kindern zugeschrieben werden.

Jetzt wissen Sie, was wegen der Nerven Allergien das Kind, und wie man mit Allergien im Leben des Kindes umzugehen.