Wie man die Hunderasse für Privathaushalte wählen?

Sie beschließen, ein verlässlicher Freund für einen privaten Haus zu kaufen, aber nicht auf den speziell zu wählen wissen. Lassen Sie uns gemeinsam denken!

Zuerst müssen Sie zu welchem ​​Zweck Sie einen Hund müssen bestimmen. In einem Landhaus — ist die Sicherheit. Zweitens, die wichtige Länge von Wolle. Langen Mantel schützt vor russischen harten Winter. Wenn Sie Kurzhaar (oder haarlose) Hund lieber dann sicher seinen warmen Gehäuse. Weiter, achten Sie auf die physikalischen Merkmale der Rasse:


1. Die Größe und Macht. Denken Sie darüber nach, welche Größe bevorzugen Sie? Haben Sie den «shaggy großer Mann» zu halten beim Gehen? Beachten Sie, dass ungebetene Gäste können von den riesigen Tierarten erschreckt werden. Aber wenn der Hund lebt hinter einem hohen Zaun, es ist genug, um eine gewaltige Stimme, den Hund zu verscheuchen die schlechte Bewertung haben.

2. Raum. Ihr Freund muss genügend Platz zu laufen, herumtollen. Fragen Sie sich selbst ein paar Fragen! Was meine ich: Wohnung oder ein Haus auf dem Boden (die Antwort auf diese Frage haben wir bereits gefunden)? Was sind die Abmessungen meinem Garten? Gibt es viele Orte, die ich kann seine Zukunft Freund für einen Spaziergang an?

An dieser Stelle ist es wichtig, folgendes zu beachten auch. Kleine Hunde können anfällig und nicht für Familien mit einem kleinen Kind geeignet sein. Grosse Hunde essen eine Menge, die Ihr Budget erheblich beeinträchtigen kann.

Denken Sie jetzt an die Ursprünge des Hundes: reinrassige oder Promenadenmischung. Die erste Option — eine Klondike für die Ausbildung. Hier ist ein weiterer Pluspunkt: Sie können diese Hunde in verschiedenen Ausstellungen zu fahren. Die zweite Option ist wahrscheinlich einfach zu ihren Besitzern gebunden werden und ihnen zu vertrauen. Es kann im Gegenteil zu Aggression zeigen. Diese Tiere wurden unter schwierigen Bedingungen leben, weil verschiedene gute Gesundheit. Rassehunde sind auch preiswert. Sie sagen, dass sie auf den Müll zu besuchen gefällt! Aber solche Beschwerden empfangen und Rassehunde: «Wieder hob einige böse!»

Es ist besser, einen Hund, der nicht «bewachen» werden mehrere in der Nähe Häuser haben. Natürlich wollen Sie nicht Ihren neuen Freund über die Ankunft der Besucher zu den Nachbarn auf dem Laufenden!

Mal sehen, was die spezifische Rasse oder auf andere Weise mit den oben genannten Kriterien erfüllen, wählen Sie die Rasse des Hundes.

1) Hunde gezüchtet, die speziell für den Schutz.

Kaukasische Schäferhund (Wolfhound Nordkaukasus) war ursprünglich ein Hirte. In dieser Hinsicht ist sie nicht lassen wollte zu Hause, nicht das Streben nach dem Täter entfernt und wird in ihrem Hoheitsgebiet zu schützen. Dieser Hund wird immer auf dich hören, aber in einer schwierigen Situation kann er eine wichtige Entscheidung zu treffen. Europäischer alter Zeit gewohnt schweren Wetterbedingungen und Hunger zu ertragen. Dog großen, zotteligen.

Wichtig: Die natürliche Qualität kann ein Hybrid mit einer anderen Rasse ruinieren! Daher sehen wir die bösen Kaukasier.

Moskau Schutz — eine Verbindung Kaukasiern mit St. Bernard. Für alle Qualität stimmt mit der Europäischer Wolfshund, hat eine sanfte Natur, aber.

Hinweis: Eine Ausnahme von der Regel Hybriden mit Kaukasiern!

2) Service Hunde.

Der Deutsche Schäferhund ist gut ausgebildet und können zum Schutz verwendet werden. Ursprünglich als Detektiv oder als Hirte verwendet, aber es könnte einen Assistenten und einen Verteidiger und povodyrёm sein. Gut gilt für alle Mitglieder der Familie. Großer Hund mit kurzem Haar.

3) Hunde, beängstigend seiner Größe, aber ein gutes Herz.

Newfoundland (Taucher) — ein Hund, der gezüchtet wurde, um Menschen zu retten. Es kann den Fremden nur für seine Sperrigkeit zu erschrecken. Der Rest ist sehr gutmütige Wesen, niemals einen Menschen oder das Tier zu verletzen. Der Hund liebt es, in verschiedenen Geschäftsbesitzer zu helfen! Dieser Hund in der Lage, Ihnen eine sehr komplizierte Team zu lehren, aber wenn Ihre Aufträge wird es scheinen dumm, sie nicht gehorchte. Der Taucher in der Lage, selbst zu verabreichen die richtige und wichtige Entscheidung. Trotz allem, im Gefahrenfall Newfoundland werden Sie zu schützen! Genau wie Hunde, Wachen, und es ist eine große Shaggy Dog.

Interessanter eine andere Person ist nicht in der Lage, sogar ein Kind zu ärgern, ihn für einen Spielzeug!

Bernard ist auch ein Rettungshund und viele Kriterien wie ein Taucher.

Wichtig: an einer Kette Lege nicht, sonst gutmütigen Freund ozvereet!

4) Hunde mit einer Stimme wie ein Haustier Art von Baskerville.

Alle Spaniel können Sprach erschrecken. Es hat eine feste Zeichen koexistiert mit allen Familienmitgliedern. Sie können einen Hund beibringen um, was Sie wollen. Shaggy Hund von mittlerer Größe.

Wichtig: Wenn Sie Hunde-Befehl «Stimme» nicht lernen, seine nie sehen ihn jeden Ton (auf meiner eigenen Erfahrung getestet!).

Nun werden wir verstehen, dass Sie brauchen, um bei der Auswahl eines Hundes ist nicht nur Privathäuser, aber auch für andere Zwecke.

1. Der Umfang der Tätigkeit. Activity Vergleichen Sie Ihr neues Familienmitglied mit ihren eigenen. Sie müssen gleich sein!

2. Temperament und Charakter. Verstehen Sie sich selbst! Sind Sie extrovertiert oder introvertiert? Wie ist dein Temperament? Ein Zeichen? Es ist besser, wenn der Hund auf die Qualität wie du sein.

3. Familien. Sprechen Sie mit Familienmitgliedern über das Thema der Wahl, weil jeder von ihnen können ihre eigenen Vorlieben haben. Wer kennt sie nicht wie eine kaputte Schuhe und Heimtextilien. Jemand nicht mag Geruch. Betrachten Sie das Alter der Haushalt, das heißt. A. Guter Hund sollten alle nach Hause zu behandeln.

4. Mittel. Was bedeutet haben Sie? Sie müssen sich auf verschiedenen dog «Hausrat» zu verbringen.

5. Zeit und Energiekosten. Denken Sie daran, dass Ihr neuer Freund wird auch die Aufmerksamkeit verlangen. Dies auch otnesёm Uhr-Betreuung für den Hund.

6. Andere Haustiere. Beachten Sie, dass der Hund sollte irgendwie mit anderen Haustieren (falls vorhanden) zu kommunizieren.

7. Die Änderung des Lebensstils. Seine Reise wird zu planen, unter Berücksichtigung der «Meinung» Hunde.

8. Allergien. Wenn Sie ein ähnliches Unglück haben, müssen eine Rasse weniger allergen zu wählen.

9. Gesundheit. Jede Rasse sind die «professionellen» Krankheit. Dies muss in jedem Fall übernommen werden! Und in der Regel besser, die Eigenschaften einer bestimmten Rasse zu studieren!

Wichtige Hinweise:

1. Überlegen Sie, ob Sie ein Haus beginnen und entscheiden sich für aggressive oder Kampfhund. Dies bringt eine gewisse Gefahr!

2. Bringen Sie Ihren Hund nicht auf eine Behandlung vor einer Zeile und das ganze Land, um es vor dem von Angreifern vergiftet zu schützen.

3. Wenn Sie ein Kind haben, machen ihn zu einem Behörde für den Hund. In diesem Fall, zu Hause allein gelassen, wird er in der Lage, die andere Person zu kontrollieren.

4. Stellen Sie sicher, der Hund geimpft, weil die Straße ist sehr einfach, etwas zu fangen.

5. Langhaarige Hunde oft notwendig, um Haare in Ordnung zu kämmen, um ein Abwürgen und die Entstehung von allen Arten von Hauterkrankungen zu vermeiden. Es gibt Rassen, Rupfen (Trimmen) Wolle erfordern, t. Um. Die Hunde müssen vergossen schlecht.

Wir haben herausgefunden, wie man eine Rasse des Hundes für ein Privathaus zu wählen, entscheiden Sie.