Exotische Tiere zu Hause: ob es gefährlich ist?

Es ist in Mode, um dem Haus eine Vielfalt der exotischen Tiere zu halten — Krokodile, Haie, Bären, Affen im schlimmsten Fall. Aber ob es gerechtfertigt ist Verrücktheit? So exotische Tiere zu Hause: ob es gefährlich ist — das Gesprächsthema heute.


Tiger wird nicht Muschi!

Auf den ersten Blick scheint es zu sein, was ist der Unterschied, der das Haus zu halten — ein Jaguar oder ein großer Hund, nicht schlechter als ihm in der Größe und der Größe der Eckzähne? In der Tat riesig. Hunde und Katzen über viele Jahrhunderte des Lebens neben dem Mann erwarb die Qualitäten, die uns Nachbarn und oft — Freunde. Es ist schön, wenn die Schwelle freudig begrüßt einheimischen Hund oder eine Katze, wenn flauschigen Locken auf ihrem Schoß, schnurrte laut. Von Tieren, für die seine Heimat — Natur, so kann dies zu erwarten.

Wirklich wildes Tier ist immer wild, auch wenn es gezähmt. Er weiß nicht, wie man die Toilette zu handhaben und auf die natürlichen Bedürfnisse zu schicken, das Haus nicht zu verderben. Aber die Hauptsache ist, keine Angst vor Menschen — und somit nicht respektieren. Wenn eine Hundehütte ersetzt Wohnung und Katze tat sie ihre ganze Welt, die exotische Tiere in unserem Haus überfüllt, ungewohnt und unbequem. Als er etwas nicht mag, zögerte er nicht, klammerte sich an den Vermieter — Bremsen, entwickelt Jahrhunderte künstliche Selektion, tut es nicht.

Wilde Markt

Es gibt alle Geschöpfe Gottes kann nicht in der Geflügelmarkt zu sehen! Dort finden Sie Menschen, die auf der vom Aussterben bedroht sind, und diejenigen, die als gefährdet aufgeführt sind und durch das Gesetz geschützt zu erfüllen. Wenn Sie wollen immer noch die Haus «exotischen Tieren», auf jeden Fall zu halten nicht kaufen Tiere in den Händen der Anbieter! Warum ist das so? Sie fördert so den Schmuggel Menschen (die Rentabilität der illegale Handel mit exotischen Tieren erreicht astronomischen Zahlen).

In den meisten Fällen erhalten Sie die Tiere geschwächt und möglicherweise krank durch eine unbekannte Krankheiten. Niemand kann garantieren, dass ein neues Haustier Sie werden bald nicht sterben und nicht infizieren Ihren weiteren Favoriten, und sogar sich selbst. Der Markt im Allgemeinen nicht bekannt ist, was Sie verkaufen. Wie viele Menschen haben so erworbenen einen «Mini-Pigov» (Zwerg vietnamesischen Schweinen), und dann die Größe der ein Nilpferd zu wachsen!

Affe auf dem Hals

Viele scheinen sehr verlockend, zu Hause eine Vielzahl von Affen zu halten. Jedoch können einige Affen lange aushalten: in einem Käfig oder Voliere keine Kraft nicht eingehalten werden, und die Zimmer sind sie sofort mit dieser Niederlage zufrieden. Wenn Sie nicht in meinem Leben ohne unsere wilden Verwandten denken, kaufen kleine Altweltaffen der Neuen Welt: Krallenaffen und Tamarine oder Halbaffen, Lemuren und Galago.

Marmoset — eine charmante Einrichtung von der Größe eines Eichhörnchens; sie praktisch nicht verlassen Sie den Host (in der Regel — die Gastgeberin), klammerte sich an seine Kleider, sitzt auf der Schulter oder Kopf. Halten Sie diese Notwendigkeit in einer großen Affen Gehäuse mit Glaswänden und einem speziellen Mikroklima: diese tropischen Kreaturen können auch nur die geringste Entwurf nicht dulden, infiziert auch unser Infektionen. Aber viel mehr als Klima-, müssen Krallenaffen, zu kommunizieren. Lemuren und galago enthalten viel einfacher, aber sie haben einen schlechten (von unseren menschlichen Standpunkt aus), die Gewohnheit zu den Kupplungen schmieren alleinige duft Urin.

Den Eigentümer nicht essen?

Der Traum von vielen -, um die Straße mit einem Tigerjunges oder sogar ein Panther an einer Kette hinunter. Doch bevor Sie es realisieren, denken. Das tragische Schicksal der Familie Berberova haben nicht vergessen. Eine vor einigen Jahren in Moskau cougar aß Host (er ihr Gehäuse betrunken eingetragen).

Nicht nur große Wildkatzen und Wölfe und Bären im Erwachsenenalter völlig unberechenbar, um in der Natur, und nicht in dem Haus und dem Anwesen leben. Die größte Fachraubverhalten Badridze Jason, der die Haustieren alle seine öffentlichen Auftritte endete mit einem Aufruf zu halten, sie nicht in Tiere verwandeln musste — es endet schlecht für beide Seiten.

Durcheinander Finger mit Würstchen

Von Reptilien oft gezüchtet Retics. Sie sind anspruchslos, und Fans der nett zu ihnen zu sprechen. Allerdings gibt es ein «aber» — alle Schlangen fressen Lebendfutter. Denken Sie darüber nach, ob Sie bereit sind, sie zu füttern Live-Mäuse und Ratten sind, und selbst vor Kindern? Und vor kurzem, in den USA gab es einen tragischen Unfall — eine Boa constrictor erwürgt das Mädchen nach Hause, zu Hause zu bleiben, ohne einen Erwachsenen.

Iguanas nun auch als Haustiere gehalten. Die Männchen sind in der Regel größer und schöner, vor allem im Brutkleid, aber die Weibchen besseren Charakter, und manchmal, sie wirklich zu ihren Besitzern befestigt zu werden. Lizard fühle mich gut, müssen sie häufig zu baden, aber nicht alle von ihnen, wie dieses Verfahren. Und die Besitzer sind oft gebissen.

Aber von Krokodilen sicherlich Befestigung wird nicht warten. Diese exotische Tiere zu Hause kann auch, für überhaupt keinen Grund, um an den Kopf Kapitän eines Lieblings-Snack zu kommen. Kürzlich wurde ein Moskauer Geschäftsmann, was zeigt, seine Kollegen eine rührende Freundschaft mit manuellen Krokodil Musya beschlossen, ihn Würstchen zu ernähren. Aber irgendwie Musya klammerte sich an der Hand zu halten. Krokodil Gena ist nur gut in cartoons, darüber hinaus dürfen wir nicht vergessen, dass sein Prototyp schnell wachsen. Und was tun Sie, wenn Ihr Haustier stoppt toothy in den Käfig gelegt und sogar in der Badewanne?

Warten auf Besucher aus dem Ausland

Also, wenn Sie wollen immer noch ein exotisches Tier haben, fragen: «Ist es gefährlich?» und zahlreiche Anstrengungen unternommen, die Pflege und Kosten hergestellt werden.

1. Mit dem Kauf des Tieres, achten Sie darauf, um die Züchter von seiner Herkunft und Gesundheit zu bitten. Tanken Sie die Fachliteratur über die Zukunft der Haustierpflege Beratung oder kenntnisreiche Leute online lesen.

2. Bereiten Sie einen bequemen Käfig oder Voliere, wählen Sie für ihn eine Ecke des Raumes, die Entwürfe nicht erreicht haben. Exotische Tiere kaum tolerieren unser Klima. By the way, hängen in der Ecke des Thermometers die Temperatur der Luft haben, um die Zeit zu beobachten. Und sich streng an den Rat eines Tierarztes. Temperaturschwankungen, die für uns absolut nicht wahrnehmbar für exotische Tiere können tödlich sein.

3. Achten Sie auf eine geeignete Futtermittel, die viele exotische Tiere in dieser Hinsicht ist sehr wählerisch und würde lieber hungern sich eher als etwas zu essen aus ihrer Sicht unangemessen.

4. Achten Sie darauf, im Voraus telefonisch fragen Sie den Tierarzt Spezialist. Facharzt für Hunde und Katzen, ist es unwahrscheinlich wird Leguan oder Affen zu behandeln.

5. Lassen Sie den Anreiz für die endgültige Entscheidung wird Ihre wahre Liebe für exotische Tiere zu Hause zu sein, und ob es gefährlich ist, jetzt wissen Sie.