Form oder lässig? Was geht in die Schule?

Wie oft haben die Schulverwaltung, um den Ansturm von einem schwierigen und Schüler und ihre Eltern in Fragen der Schuluniformen zu widerstehen! Der Höhepunkt der Auseinandersetzungen machen den wärmeren Monaten. Wenn der Winter ist nicht viel Leute streben nach einem hellen und modernen Outfit, dann Herbst und im Frühjahr einfach eine Revolution in den Köpfen nicht nur Senioren, sondern auch sehr junge Studenten.


Es ist richtig, in die Schule, wo sie für Kinder und Eltern, spezielle Workshops, in denen Ausbildungsteilnehmern ihre eigenen Schlüsse ziehen und zu einem einzigen richtigen Meinung verbringen zu gehen. Und es ist ziemlich einfach! Es ist notwendig, ein paar grundlegende Dinge zu verstehen, zu wissen, was die Schüler müssen zur Schule gehen. Der erste einfache Sache: Business-Stil. In der ersten Klasse, auch wenn das Kind blindlings folgen Erwachsenen, ist es notwendig zu erklären, was das Business Stil des Kleides. Auf diese Weise vermitteln wir nicht nur ein Gefühl von kid Geschmack und Stil, aber ein für alle Mal, was zu verstehen, dass die Schule — ein Ort zum Lernen, nicht Unterhaltung. In der Form eines Spiels können Sie zeigen, wie Kleidung zu tun Sport, was — ins Theater zu gehen, Fahrrad fahren und zu Fuß in die Straße gehen Sie.

Die zweite einfache Sache: Komfort. Eltern und Schüler entscheiden sich für Casual-Style. Und damit das erste Argument für diese Wahl ist einfach zu tragen. In Jeans und Trainingshose sitzt am Schreibtisch ist viel bequemer als die gebügelten Hosen. Und Mädchen eingehakt und zerrissene Strumpfhosen werden. Das Gegenargument: Hosen mit Pfeilen Jungen können auf herkömmliche Weise schwarze Hose ersetzen. Ein Mädchen kann auch manchmal tragen einen Hosenanzug. Wie für die Strümpfe, gelehrt werden, um saubere Tochter sein — ihre große Leben vor. Darin — Strumpfhosen Platz!

Die dritte einfache Sache: Gesundheit. Als die ersten Jeans, haben sie die Welt der Mode in nahezu allen Industrieländern revolutioniert. Leider ist diese trendy, was seine Spuren auf die Gesundheit von Jugendlichen. Gynäkologen, kommen in die Schule, ängstlich sagte den Mädchen, die enge Jeans Hemmung der Geschlechtsorgane, die sich oft auf die Fähigkeit, in die Zukunft Mädchen Mutter zu sein haben. Auch sehr untergraben die Gesundheit der Schulkinder synthetischen Material, das vor kurzem überschwemmt die Geschäfte und Märkte.

Vierte einfache Sache: Disziplin. Nicht gerade groß ist, aber einen großen Unterschied zwischen den Studenten, die im Klassenzimmer in Alltagskleidung sitzen, und diejenigen, die in der Schuluniform sind. Kleider sind immer diszipliniert. Mädchen im Rock und Strumpfhosen werden nie mit Beinen sitzen weit auseinander, wird versuchen, den Rücken gerade zu halten. Die Jungs in der Hose und ein Hemd nicht schieben sich auf einen Stuhl oder legen Sie sich auf den Schreibtisch. Und der Lehrer und der Schüler, da die Jungs vor ihm, in einem Unternehmen angezogen wird immer angezogen werden und Lektionen — effektiver.

Fifth einfache Sache: Beziehungen. School — eine Schule, die nicht nur Sekundarstufe. Schlüsselwörter hier — Allgemeinbildung. Das bedeutet, dass jedes Kind von jeder Familie, von jedem Einkommen muss jede Sozialstatus das Recht, zu erfahren. Juniors immer noch nicht den Unterschied im Preis von Kleidung, Oberstufe — nicht, um es zu achten, zu wissen, die andere Werte im Leben. Aber die Kategorie der Kinder 5-9 Klasse ist sehr hart, sogar brutal aufeinander. Haben die Möglichkeit, Menschen, die von ihrer Familie Wohlstand beurteilen ihnen nicht.

Liebend Mama und Papa, die Aktualisierung Ihrer Garderobe Kind Student, immer daran denken, diese einfachen Dinge. Solche Eltern, deren Kinder sind immer gesund, fröhlich wohl fühlen unter ihren Altersgenossen und Spaß in der Schule läuft!