Der Risikoappetit als Charakterzug

Big Blue, Gleichlauf bis an den Rohraqualung, Gleitschirmfliegen, Antriebs Nacht Discos — das ist die perfekte Skizze über das Thema «Wie verbringe ich meine Sommer.» Einige können nicht mein Leben ohne das Adrenalin immer wieder vorstellen, um die nächsten schneebedeckten Gipfel erobern. Der Risikoappetit als Merkmal, die in vielen, diese «Sünden» viel mehr Menschen, als Sie denken. Und du auch, unter ihnen? ..


Aktivität, Druck, ein großes Risiko, aber auch eine beträchtliche Jackpot — das ist der Trend heute. Was man nie auf Skiern gestanden haben? Nicht mit einem Fallschirm zu springen? Wir glauben nicht an keine Regeln für überlegene Beiträge Stuhl zu engagieren? Manchmal scheint es, dass eine negative Antwort auf diese Fragen ist in der Lage, in Frage zu stellen unser Recht, genannt werden eine Persönlichkeit nennen — helle und mutige, bewundernswert und sprichwörtliche Glas Sekt.

Risiko — ein lustvoll für ein ruhiges Leben. So sagen Psychologen. Wenn alles relativ gut, es ist eine extreme Art und Weise. Aber die Art der mutige Menschen haben eine große Neigung, Risiken einzugehen, weil für sie die Gefahr und Aufregung — die positiven Kategorie. Allerdings sind nicht alle dieser Art von Verhalten nahe ist. Viele kopieren offensive Taktik, und zusammen mit extremen Begeisterung, seine Zähigkeit beweisen.

In Paprika?

Laut Psychologen riskant nicht zwangsläufig, mutig und stark zu sein. Oft für den Wunsch, Nervenkitzel ist, Unzufriedenheit oder der Wunsch, von den Problemen zu entkommen. Vergiss nicht, dass häufig die Nebennierenabhängigkeit — die so genannte posttraumatisches Syndrom. Ein typisches Beispiel — die Suche nach Nervenkitzel Soldaten der Rückkehr von «hot spots». Deshalb, wenn ein gewöhnlicher, nicht in ernsthafte Schwierigkeiten Leute nicht ihre Existenz, ohne jede Art von Extremsportarten vorstellen, ist es möglich, dass er eine schwere innere Unordnung.

Relativitätstheorie

Risiko — ein relativer Begriff. Für jemanden, der hunderttausend Dollar zu leihen — eine gemeinsame Sache, und jemand Angst, meine Haare zu färben ist. In den meisten Fällen wird das Risiko als die Wirkung von Zufalls definiert, in der Hoffnung, Glück zu haben und die Möglichkeit einer glücklichen Ausgang. Psychologe des Zentrums für technologische Forschung in Stuttgart Ortwin Renn identifiziert vier Hauptrisiken im Grad der reale Bedrohung unterschiedlich sind. Wenn Sie können einfach nicht auf diese oder jene Handlung zu entscheiden, zu versuchen, den Grad der Gefahr, auf dieser Skala zu bewerten.

1 Damoklesschwert

Und einfach gesagt, schwimmen oder untergehen. Das Risiko einer erstarkenden rock, sind deren Folgen unberechenbar. Eine Zeit, um fertig zu werden mit der Gefahr nicht mehr besteht.

Wer nicht das Glück. Paradoxerweise mäßig unentschlossene Menschen. Als vorbeugende Maßnahmen wurden nicht getroffen (Angst, dass jemand zu erklären oder zu einem Arzt), hat sich die Situation außer Kontrolle geraten.

2. Die Büchse der Pandora

Zweifelhafte dating superzarabotki das Web, schlecht konzipierte Ausflüge und andere Abenteuer. Obwohl der Effekt ist in der Regel mit der Zeit entfernt, das Risiko einer Gefährdung der Gesundheit.

Wer nicht das Glück. Thomas Ungläubigen. Solche Dinge sind am besten von anderen zu lernen, als zu leiden, die.

3. GUTHABEN ATHEN

Doch diese Art von Risiko bezeichnet werden kann 50 bis 50. Die Risiken berechnet werden kann und sogar, um ein Gleichgewicht von Dividenden und Verluste zu machen. Dies ist nützlich, nicht nur bei der Berechnung der Finanzen, aber es auf Situationen anwendbar, der psychologischen Risiko ist. Zum Beispiel: «Morgen werde ich auf der Sitzung sprechen kritisierte die Projekt N. Mögliche Kosten — um die Beziehungen mit Herrn A und Frau B. Eventuelle Dividenden verwöhnen. Mr. C und Mr. D wird mein Projekt zu unterstützen»

Wer nicht das Glück. Wenn Sie sorgfältig über die Taktik zu denken, ist die Wahrscheinlichkeit eines negativen Ergebnis nicht hoch. Was die Kosten, dann sind Sie mental vorbereitet.

4. Arbeiten des Herkules

Gefahren als solche nicht. Aber es ist ein Wunsch, den Nervenkitzel zu erleben. Diese Klasse von Risiko umfasst alle Arten von Freizeitaktivitäten, die Erfahrung und Geschick erfordern, um kritische Situationen zu überwinden. Diese Risiken sind immer freiwillig.

Wer nicht das Glück. Ist, dass die Fans überschätzen ihre Fähigkeiten.

Was lange währt …

Der Umfang unserer Risikobereitschaft als Charakterzug hängt vom Temperament, das zu einer Zeit aus den geistigen Eigenschaften (geistige Beweglichkeit und Gleichgewicht) gefertigt. Also, schnelle Entscheidungsfindung in gefährlichen Situationen cholerischen fühlt sich wie ein Fisch im Wasser, und es hilft ihm, die gewagtesten Projekte zu realisieren. Allerdings ist er bereit, das Risiko unnötiger wie Demontage mit seiner Frau in der Nacht sprang ins Auto und rast ziellos. Aber aktiv, aber ziemlich ausgeglichen Sanguiniker nicht suchen würde Abenteuer mit Kummer: und wenn er läuft Gefahr, aus Gründen der das Gefühl der Fülle des Lebens. Für phlegmatisch und keine Sorge: ziehen sie den Adrenalindosis. Aber die empfindliche und zerbrechliche melancholisch vermeidet auch den Geruch der Gefahr. Es ist sinnlos, die seiner Ansicht nach Abenteuern melancholisch zweifelnd zu zeichnen. Zunächst wird es eine lange Zeit, um all die «Profis» und «Wider», wiegen und dann am Ende und darüber hinaus leiden werden, um mir Vorwürfe wegen Feigheit zu verweigern

Temperament — eine Grenze von Natur definiert und es sinnlos zu argumentieren ist. Ein Mann in einem Kampf mit seiner Psyche beschäftigt, wird keine gute kommen. Darüber hinaus ist Entschlossenheit und Mut nötig sind, nicht immer und überall.

Eine gute Sache?

«Die gewichteten Risiko — die lobenswerten Aspekt der menschlichen Klugheit» — dachte der Engländer, ein Politiker aus dem XVII Jahrhundert, George Savile Halifax. Obwohl Misstrauen und Unentschlossenheit kann eine sehr nützliche Ressource Diese Eigenschaften machen ihren Lebensmotto sein, ist nicht notwendig. Manchmal ist es notwendig, Risiken einzugehen. Natürlich bedeutet dies nicht, dass Sie sich zu zwingen, Fallschirmspringen oder klettern die Klippe benötigen. Wir sind über das Risiko von psychologischer Natur, das heißt, die Entscheidungssituationen, deren Ergebnis wir nicht sicher wissen, reden. Diese Prüfung und Interview für Beschäftigung, und die Vertrautheit mit den Eltern eines geliebten Menschen, einen Freund und eine Erklärung, und die Entscheidung endgültig aus dem Schatten und sich selbst erklären. Natürlich kann man nie nichts zu tun und sich mit der Tatsache, dass es nicht weh und wollte trösten. Allerdings ist es wichtig, sich bewusst sein, denn das «nicht wollen» wird oft ausgeblendet «kann nicht.»

Um die notwendigen von der unnötigen Bravour Bestimmung zu trennen, Psychologen raten, zwei Fragen zu beantworten: «Was soll ich zu riskieren?» und «Wofür?» Denn nach Friedrich Nietzsche, wenn fest wissen, was jede how stehen.

By the way, die Wahrheit dieser Aphorismus, bestätigen Wissenschaftler. Psychologe, Professor für Medical Center in Cleveland (USA) Marvin Zuckerman als Ergebnis jahrelanger Forschung hat zu dem Schluss, dass alle von uns, unabhängig von Temperament und persönliche Vorlieben, sind eher geneigt, Risiken in Bezug auf die Willkür (wenn sie selbst bestimmen, die Situation), als wenn zu nehmen kommen Spielregeln durch die Umstände verhängt. Nur eilen eigenen Ideen und die Entscheidung auf ihre eigenen, zu fett, auch riskantes Verhalten zu fördern. Da in diesem Fall die Person, die ihre Stärke Akkreditierung und all die Ideen und Pläne umzusetzen.

Risikobereitschaft, wie die Merkmale in einer Person kann nicht sein. Aber dies bedeutet nicht, dass es unter bestimmten Umständen nicht in der Lage, um entscheidende Maßnahmen zu treffen. Mut und Risikobereitschaft ist kein Selbstzweck, sondern ein Mittel, um Erfolg zu erzielen. , Die Chancen auf ein positives Ergebnis hängt jedoch nicht nur von unserer Bereitschaft, Risiken einzugehen. Ebenso wichtig sind die Motivation, Gelassenheit und Organisation. By the way, ein wahrer Athlet, Extrem es nie vergessen. Also, bevor um kühne Ziele zu setzen oder fordern Sie sich in Extremsituationen, auf die Stimme der Vernunft zu hören. Und nicht vernachlässigen Intuition. Immerhin, es ist nichts, wie die tiefe unbewusste Gewölbe unserer Kenntnisse und Erfahrungen.