Biographie von Sergei Jessenin

Biografie Esenina nie eindeutig. Wie der Dichter selber. Jemand sagt, dass die Biographie Sergey — ist die Geschichte von einem Alkoholiker und gewalttätig, die zum Selbstmord dopilsya. Jemand hält Yesenin Opfer der sowjetischen Macht. Aber sei dem, wie ihm wolle, ist die Biographie von Sergei Jessenin wirklich interessant.


Lassen Sie uns also über die Biografie von Sergej Jessenin sprechen. Seine Biographie begann im Dorf Konstantinovo, die in der Provinz Rjasan war. Esenina Die Familie schien den Jungen, der benannt wurde Sergei. Es war 21. September 1885. Im Jahr 1904, Sergei wurde gesandt, um in Semstwo Schule zu studieren. Nach dem Abitur Sergey geschickt wurde, um in der Kirche Schullehrer studieren. Obwohl die Familie war Esenina bäuerlichen Eltern wollten, einen Jungen, um ein gebildeter Mensch zu werden, und erreicht etwas im Leben.

Das ist, warum sie nicht widerstehen, wenn der Junge beschloss, nach Moskau im Alter von siebzehn Jahren zu gehen. Junge Serge ging in die Hauptstadt, wo seine Biografie völlig verändert hat. Es ist schwierig zu sagen, dass es besser war, eine grobe Leben zu leben, um brillante Gedichte zu schreiben und lassen sehr jung oder zu leben, um ein hohes Alter der einfachste Mensch. Aber jetzt kann nichts geändert werden, so dass es keinen Sinn, darüber zu reden, was nie sein wird.

Und im Jahr 1912, Sergei Jessenin nach Moskau und begann dort zu arbeiten in der Buchhandlung. Dann bekam er einen Job in einer Druckerei Sytin und fing an, genug Geld zu verdienen, um in der Lage, irgendwie in Moskau leben. In der Tat, kam ein Mann in die Hauptstadt, um nicht nur um Geld zu verdienen. Er hatte ein Ziel, und im Jahre 1913 sie durchgeführt Jessenin. Die Zukunft Dichter trat der Moskauer Stadtvolksuniversität Shanyavsky für Geschichte und Philosophie Fakultät. Während seines Studiums an der Universität Sergey hat sich auch in der Druckerei gearbeitet. Diese Arbeit war nicht nur profitabel. Es war dort, dass Sergei war in der Lage, mit Dichtern gerecht zu werden, trat kotoroye die Surikow literarisch-musikalische Kreis. Natürlich waren nur Bekannten brauchte junge Dichter, und er ist sehr froh, dass mit talentierten Menschen kommunizieren können.

Aber Yesenin selbst war nicht der Mangel an Talent. Im Jahr 1914 erreichte er, was seine Gedichte zum ersten Mal veröffentlicht. Die Publikation wurde in der Kinderzeitschrift gemacht «Miroyu.»

Im folgenden Jahr ging Yesenin nach Petrograd. Dort wird er mit den großen Dichter der Zeit, wie Gorodetsky Einheit treffen. Junge Yesenin las sie ihre Arbeit und Koryphäen lobte sein Talent. Auch in der gleichen Periode, Jessenin wurde eng mit assoziieren «novokrestyanskimi Dichter.» Ein weiteres Jahr verging, und Jessenin konnte seine erste Kollektion zu geben. Es wurde «Radunica» bezeichnet. Es ist diese Sammlung, und markierte den Beginn der beliebten und berühmten Dichter. Während Yesenin erschien auch in Zarskoje Selo vor der Kaiserin und ihre Töchter. Er wusste noch nicht, dass in einem Jahr wird keine der Kaiserin, noch ihre Töchter. Und Er muss an die neue Regierung, die er einst einmal geträumt anzupassen, die jedoch nicht in der Lage, am Ende zu nehmen haben.

In 1918-1920 war er in den Kreis Yesenin imadzhenistov. In der Tat, damals war er immer noch nicht, wie das alles ernst zu verstehen und weiterhin das Leben, das er wählte zu leben, und vor der Ankunft der sowjetischen Macht. Jessenin war ein junger Mann, der gerade mal zwanzig war. Natürlich wollte er nicht über das, was richtig ist, zu sprechen und zu schreiben, was zu denken. Aber er war immer froh, einen guten Drink und schöne junge Frauen denken. In Esenina zu verlieben eine Menge Mädchen. Es war wirklich eine schöne, intelligente und interessant. Darüber hinaus ist er auch in der Lage, Gedichte zu lesen und zu der Zeit, war er kein Leben Tragödie gefoltert. Daher fiel Damen in der Liebe mit Esenina und schwor ihm ewige Gefühle. Einige wirklich trug sie bis zum Ende des Lebens, wie Galia Benislavsky dass lebenslanges Engagement und die wahre Liebe Jessenin, aber wartete nicht auf eine Antwort von seinen Gefühlen.

Im Jahr 1921 ging Yesenin auf eine Reise nach Zentralasien war im Ural und in der Region Orenburg. Dann ging er nach Taschkent an seinen Freund, Shiryaevtsu. Es erschien vor dem lokalen Publikum für literarische Abende, als auch hören lokalen Folklore, und ging durch den alten Teil der Taschkent.

Im Herbst 1921 trafen Jessenin mit Isadora Duncan, der seine Liebe und sein Fluch geworden. Sie heirateten sehr bald — innerhalb von sechs Monaten, nachdem sie sich trafen. Dann Yesenin eineinhalb Jahren ist er in Amerika lebte, aber das Land ihn nicht zu entsprechen. Er wollte nach Hause nach Russland zu gehen. Duncan verstand nicht, und kurz nach seiner Rückkehr in sein Heimatland er ein Dichter und Isadora geschieden ist.

Damals Yesenin hatte eine unerwünschte Person in ihrem eigenen Land. Die Tatsache, dass er ständig kritisiert und wenig schmeichelhafte Kommentare über Strafverfolgung. Dass nur eines seiner letzten Werke — «Das Land des Schurken». Der Dichter es ausdrückte, dachte er, und damit weckte das Interesse von bestimmten Organen, von Trotzki geleitet. Dann wurde Yesenin immer häufiger zu trinken. Er war von unmoralischen Handlungen vorgeworfen, und er konnte nicht aus der Depression, weil ich wusste, dass er ständig beobachtet. Sergei war der Mann, in Freiheit aufgewachsen und verstand nicht, was er war, in der Tat, in einen Käfig gesetzt, kontinuierlich zu überwachen und Folter. Für ihn war es unerträglich. Um irgendwie zu erholen, Sergey sogar auf die Enkelin von Tolstoi verheiratet, aber die Ehe war sehr unglücklich. Am Ende des Jahres 1925 Yesenin wurde in einer neurologischen Klinik gebracht. Aber er blieb dort eine lange Zeit, weil ich fühlte, und zu verstehen, dass er verfolgt wurde. Sergej zog nach Leningrad, aber bald wurde das Land von einer schrecklichen Gedanken an Selbstmord eines jungen Dichters geschlagen. Es ist noch nicht bekannt, was wirklich in der Nacht des 28. Dezember 1925 geschehen ist. In den späten achtziger Jahren wurde an den Ausschuss, der endgültig festgelegt, dass Jessenin beging selbst gehen. Aber aus irgendeinem Grund viele seiner Handlungen, Worte und Buchstaben noch vorschlagen, dass der Dichter nicht wollen, so würde jemand anderen sterben. Aber in jedem Fall, in dieser Nacht Esenina nicht, und auf dem Tisch war ein Blatt mit einem Gedicht, mit Blut geschrieben.