Ehestand: Ledig

Bachelors … Diese geheimnisvoll und unberechenbar, sie haben immer die Aufmerksamkeit von Frauen angezogen. Das ist verständlich, denn sie sind die einzigen, universellen Ehe Instinkt entgegen nicht weiblichen Reize sein und leben nach eigenen Gesetzen. Sie widersetzte sich erfolgreich und öffentlichen Stiftungen, auch wenn sie von Tausenden von Jahren Tradition sind gesichert.


Für sie ist die Linie in den Fragebogen «der Familienstand — Single» ein äußerst wichtiges Element der Unterscheidung. Schwer zu sagen — wie sie es schaffen nicht, diesen Unterschied im Leben zu verlieren. Sie sich nicht dazu neigen, ihre Methoden zu werben, und heben Sie den Schleier des Geheimnisses ist nicht so einfach. Vielleicht ist deshalb das Leben von Junggesellen, wie eine große Anzahl von Mythen und Legenden umgeben. Die hartnäckigsten und häufiger von ihnen werden wir versuchen, zu entlarven.

Mythos 1: Die Bachelor — irgendeine unverheirateten Mann.

Mit diesem ersten und am weitesten verbreitete Missverständnis, stimmen nicht. Wenn eine Person (oder hatten) nicht verheiratet, bedeutet es nicht, dass er ein Junggeselle war. Um in der Gesellschaft Zölibat Notwendigkeit, ein wenig mehr als die Abwesenheit von einem Stempel in den Pass aufgenommen werden. «BLANK» Familienstand — nicht den sozialen Status und Lebensstil. Die Bedingungen für solche Leute ist ziemlich schmal, und sie alle ziemlich weit von der Familie sind. Das Hauptmerkmal eines wahren Bachelor ist eine außergewöhnliche Sorge um die Unverletzlichkeit ihrer eigenen Interessen, Gewohnheiten, Leidenschaften und Zuneigungen. Und sie glauben, dass die Ehe eine echte Bedrohung für ihre harmonischen Zustand. Das ist, warum diese Junggesellen sind, um den geringsten Anflug von der Ehe selbst empfindliche.

Ungewöhnlich genug, aber das ist, was sie anzieht Groupies. Über einen Junggesellen immer strömen schweben Anwärter auf seine Hand und Herz. Das ist vergleichbar mit der Konkurrenz — die «zahomutat» können diese unerschütterliche Libertarian?

Mythos 2. Es gibt immer einen Bachelor niedrigen sozialen Bewertung.

Ja, es ist natürlich ein bestimmter Prozentsatz der «sozialen Unmündigkeit» Junggesellen, eine Art kleine Jungen Mamas im Prinzip nicht in der Lage zu tun. Aber sie sind noch klein, und der Großteil der unverheirateten Männer gesichert ist, autark Person. Eigentlich war es die Selbstgenügsamkeit sie so eifrig zu schützen, war mit seiner Sicherheit und wollen nicht zu verlassen.

Bitter, zu erkennen, aber das ist schon verheiratet, ein Mann verliert oft die Möglichkeit, ihre Vollkommenheit zu erreichen. Das Familienleben frisst alle seine anfängliche Impulse. Die Gleichberechtigung der Ehegatten — es ist eine angenehme Illusion, aber in Wirklichkeit immer jemand hat, um ihre Träume zu opfern, und vielleicht sogar beides auf einmal. So Bachelor — als nicht defekt und kann genau das Gegenteil. Er verfügt über alle Möglichkeiten für die Selbst-Entwicklung, und es gibt keine Hindernisse für das, außer vielleicht ihre eigene Faulheit.

Mythos 3: Bachelor hassen und fürchten Frauen.

Es besteht kein Zweifel, dass es von den Frauen selbst, die zu gegebener Zeit «klingeln» langfristige Bachelor gescheitert erfunden wurde. Es ist ihre persönliche Punktion — lohnt sich nicht so klar den Wunsch, den Registrar zu stürmen zu demonstrieren. Solche Jäger Bachelor wertlos erkennen und zu arbeiten um ihren zehnten Straße. In der Tat, sie in der Regel keine Probleme bei der Kommunikation mit dem anderen Geschlecht. Darüber hinaus ist es die Macht der Junggeselle zu sehen bei einer Frau ist nicht der Grad der Eignung für Ehe und Persönlichkeit. Bachelor — ausgezeichnete Begleiter, Verbündete, Assistent das Leben von Frauen. Wenn sie nicht jemand in die Küche ziehen, nicht an seinem nevyglazhennuyu Shirt hinweisen und versuchen über die Rolle der Mutter für ihre zukünftigen Kinder.

Es gibt, natürlich, unter ihnen frauenfeindlich, aber nicht mehr als die der anderen Männer. Es ist eher ein Charakterzug, kein Merkmal der sozialen Stellung.

Mythos 4. Die Bachelor nicht finden konnten, einen guten Job.

Dieser Mythos ist schon ziemlich veraltet, aber noch am Leben. Obwohl heutzutage eine ähnliche Aussage über den Bachelor kann nur gehärtete Mitarbeiter der Personalabteilung der staatlichen Strukturen zu teilen. Die Haltung in der modernen Gesellschaft, im Alleingang dramatisch verändern. Arbeitgeber, die bis vor kurzem auf «zhenatikov» heute lieber ehrgeizige Bachelor verlassen. Es ist immer frei, mobil, kann zu jeder Zeit, Überstunden zu bleiben, ohne Verzögerung, um für eine Geschäftsreise zu verlassen. Nach den Statistiken von den höchsten Stellen war jetzt unverheirateten Männern zu besetzen.

Mythos 5. Bachelor in alltäglichen Probleme begraben.

Hungrig, unrasiert Bachelor in schmutzigen Kleidern, die direkt auf die Stirn geschrieben «Familienstand — Single,» kann nur noch in der alten Komödie zu sehen. Das moderne Bachelor hält immer anständiger Form — das ist sein Bild. Komfortable Haushaltsgeräte problemlos meistert seinen täglichen Aktivitäten. Bach sogar angenehm, kann er mit den alltäglichen Problemen auf eigene Faust behandeln. In einer kritischen Situation, wird die Lebensdauer immer helfen oder einer der ehrenamtlichen Helfer sind immer verfügbar in der Reserveliste.

Mythos 6. Junggesellen keinen Sex.

Diese verrückte Idee, die von den meisten verheirateten Männern geäußert. Sie sind wahrscheinlich nur eifersüchtig. Ihr Hauptargument — «Bachelor kann man nicht machen Liebe nur, wenn er will, und die Frau ist immer zur Hand.» In der Tat, es stellt sich heraus, ganz im Gegenteil — es ist in der Regel eine verheiratete Warten auf den Moment, in dem die Kinder zu verlassen, um der Großmutter oder als seine Frau aus der kritischen Tage. Und der Bachelor in einem ähnlichen Fall gibt es immer eine Backup-Option (nicht ein).

Und es gibt noch einen weiteren Punkt. Ein verheirateter Mann ist oft gezwungen, Liebe zu machen, wenn er nicht will dies. Bach hatte nicht, sich aus Angst vor gedemütigt Rufe «impotent» oder Kraft «herzlosen Bastard.»

Mythos 7. Bachelor leben von weniger.

Hier gibt es eine Ungenauigkeit Berechnungen. Der Punkt wird oft als Junggesellen und Jugendliche einfach nicht sogar Zeit, um zu heiraten, was an sich reduziert das Durchschnittsalter hatte. Und einige Forscher beziehen sich auf Bachelor- und geschieden. Es ist auch deutlich verzerrt die Statistik.

Es scheint, dass es keine wirklich überzeugendes Argument gegen die Kombination von «sozialen Status -. Einzel» Dennoch, etwa einmal im Jahr, wenn alle verheirateten Freunden für glückliche Familie Urlaub Becken «Olivier» ist Bach traurig. Das ist, wenn er heimlich denkt über alle Lebenspartner. An diesem Punkt, Junggeselle am meisten gefährdeten.