Wie man das Interesse der Kinder am Lernen in der Familie zu halten

«Studie, Studie und studieren wieder» — so Grandpa Lenin uns hinterlassen. Wenn jemals Bildung ein Luxus war, ist es jetzt, wenn es gilt für jeden zugänglich zu sein, aber wir langsam an den Punkt, wo Sie begonnen haben.


Und es geht nicht nur um die Kosten, um für eine freie Bildung investiert werden muss, sondern auch die mangelnde Bereitschaft der Kinder zum Granit Wissenschaft nagen. Nach ersten langweilig, am Schreibtisch wieder an seinem Schreibtisch zu Hause sitzen, und dann, wenn es die Masse der mehr interessante Dinge.

Der Wert der erworbenen Kenntnisse zu starten Auswertung nur Alter, wenn denn einmal manifestiert Faulheit, etwas zu erreichen wird sehr viel schwieriger zu schmelzen. Das ist, warum Eltern ein besonderes Augenmerk auf ihr Studium in der Familie.

Ermutigen Sie Ihr Kind zu lernen — eine schwierige Aufgabe. Nachdem wir uns erinnern, verstehen wir, dass in jedem Fall, wird das Kind eine Möglichkeit, wie man herausfinden, zu betrügen, zu lügen, und mit all dem nur, das wäre nicht ihre Hausaufgaben machen, oder nicht für ungeliebte Lehre zu gehen. Also muss man nach anderen Möglichkeiten, die Identifizierung und das Interesse der Kinder am Lernen zu halten aussehen würde.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um Ihnen eine gemeinsame Sprache mit dem Kind zu finden, und wenn man ihn als zukünftigen Professor nicht erziehen müssen, zumindest in der Ruhe für seine Diplom.

Verstehen.

Vor der großen Augen und sagen, geschätzt, «und ich in deinem Alter …», erinnern sich an Ihre Jahre? Wird dann waren Computer in jeder Wohnung, Internet, Mobiltelefonie, eine große Anzahl von zu Hause, Büromaschinen und Peripheriegeräte? Sie konnten es sich nicht leisten alle modernen Kinder-Bücher, Spielzeug, Werkzeug für Kreativität, eine solche Fülle von Clubs und Entwicklungsprogramme? Wahrscheinlich nicht. Und jetzt vergleichen die Gesamtmenge der Informationen, die erforderlich sind, um Sie daran denken war, und das, was wir jetzt brauchen, um sie zu verwalten. Und, natürlich, auf die gesamte Lehrplan, die erwähnenswert ist, hinzuzufügen, wie ist komplizierter geworden, da die Zeit, die Sie die Schule beendet haben.

Nach der Analyse der Situation, haben die Schuld des Bildungssystems, und zusätzlich zu den Lektionen, die Eltern von Kindern noch geladen und außerschulischen Aktivitäten nicht starten, weil es ein Teil unseres modernen Lebens, und wir müssen lernen, um in solchen Bedingungen zu leben. Vor allem, weil die Kinder leicht erkennen, neue Dinge, und in der richtigen Formulierung der Frage über das Studium in der Familie, sollten die besonderen Schwierigkeiten.

Richtigen Start.

In der Regel beginnt alles von Anfang an und bis einzuprägen Interesse des Kindes im Bildungsprozess muss von der ersten Minute an der Rezeption erfolgen. Auf den Lehrer Verlassen Sie sich nicht, aber er spielt auch eine nicht untergeordnete Rolle. Beginnen, sich selbst oder vielmehr Untätigkeit dienen. Jetzt wurde es Mode, ein Kind in die Schule für zusätzliche Schulungen zu fahren. Normalerweise werden diese Kurse in Kinder unterziehen eine Kurzfassung eines jungen Soldaten, sondern ein Erstklässler. Sie lernen, lesen, schreiben, rechnen, manchmal sogar anfangen, die Grundlagen der Fremdsprache zu geben. Auf der einen Seite ist nichts falsch mit, dass, aber auf der anderen Seite, wenn ein Kind weiß alles, der Unterricht wird es einfach langweilig. Je mehr, dass Sie liebes Kind von seinem Schreibtisch noch 11 Jahre zu halten, so dass es nicht notwendig ist, wenn es unbedingt notwendig ist, um diese vor der Zeit zu tun. Wenn Sie wollen, dass er einige Grundlagen zu geben — in Spiel Eingriff und «ziehen» das Wissen direkt in den Lernprozess in der Schule.

Fueled Interesse an der zukünftigen Erstklässler lernen. Beschreiben Sie die Schule als eine notwendige und wichtige Etappe in seinem Leben, nicht zu vergessen, um neue Freunde, interessante Kurse und andere positive Informationen zu erinnern. Ein guter Anreiz aufhört gemeinsame Einkauf von neuen Büros, die Form und Verlauf des Portfolios. Für einige Schüler der letzten Klasse, bleibt dieser Prozess der Favorit.

Jede Arbeit sollte belohnt werden.

Für ein Kind, es zu lernen sowie für die meisten Erwachsenen zu arbeiten — Sie wollen nicht wollen, und brauchen. Der einzige Unterschied ist, dass Sie für Ihre Arbeit Vergütung in Form von Löhnen, und Sie haben ein Reiz, zu erhöhen neigt sie. Das Kind, für seine Bemühungen in der Regel bekommt nur Marken, die wahrscheinlich nicht als Lohn, sondern als ein entscheidender Faktor. Und Sie wären, arbeiten hart, nur loben die Behörden und einen Scheck in seinem Tagebuch?

Die Hauptsache ist, nehmen Sie es nicht als Voraussetzung, um die Kinder für die Auswertung zu zahlen. Bezahlen nichts niemand braucht, wenn Sie nicht wollen, um, aber Sie müssen Ihr Kind ermutigen müssen. Erste Baby Lob für gute Noten, und jubelten, als er etwas nicht klappt. Kann mit ihm eine Vereinbarung für die Durchführung von seinem Wunsch, im Falle der erfolgreichen Abschluss des Quartals. Dies kann ein Paket Hoffnung Dinge reiten, Unterhaltung oder eine Überraschung sein. Natürlich ist es besser, wenn man ein solches Geschenk machen unerwartet, mit dem Argument sein gutes Verhalten und eine hervorragende Ausbildung. Dann das Baby das nächste Mal, wird er versuchen, das Ergebnis zu zeigen, in der Hoffnung auf Belohnung, wird es helfen, Interesse am Lernen. Die wichtigste Sache, die Sie nicht enttäuschen.

Die Decke über sich selbst nicht ziehen.

Die wichtigste Sache zu erinnern ist, dass das Lernen Ihres Kindes, nicht Sie. Also versuchen Sie nicht, ab dem ersten Tag, jeden Tag zu sitzen mit ihm und lösen Sie Rätsel, Briefe schreiben und Lesen von Primer. Es ist klar, dass das Kind am Anfang ist es schwierig, und es erfordert Sorgfalt, aber nicht zu verhängen Ihre Hilfe, solange er sie nicht fragen. Ein Extremfall ist, wenn Sie sehen, dass die Dinge dort keine Hilfe zumindest, um zu starten, und fährt fort, sich zu lassen dann.

Nur damit Ihr Kind lernen, große Mengen an Arbeit zu verteilen. Wenn Unterricht gibt viele brechen sie in zwei oder drei Stufen. In den Pausen können Sie spielen, spazieren, beobachten Karikaturen. Führen Sie zuerst die komplexeste Arbeit, einfach Platz zum Schluss.

Tun Sie, was Sie brauchen und was Sie wollen.

Eine weitere Möglichkeit, das Interesse der Kinder am Lernen in der Familie zu halten — es ist nie nur um die Beschäftigung des Kindes in die Schule beschränkt. Ermöglichen und fördern den Wunsch zu tun, was er will, um zum zusätzlichen Vereine und Klassen zu gehen. Versuchen Sie nicht, ihre Ansichten aufzuzwingen, lassen Sie Ihr Kind zu wählen. Und egal, was es sein wird: Sport, Malerei, Tanz, Gesang, ein Instrument zu spielen, Stickerei oder eine Fremdsprache, was am wichtigsten ist, dass diese Tätigkeit würde das Kind moralische Befriedigung bringen.

Glauben an die Fähigkeit des Babys, und dann wirst du Erfolg haben.