Die Geschichte der Tee-Produktion

Wir sind so verwendet werden, um Tee zu trinken, nicht einmal darüber, wie alles begann zu denken. Das war die übliche Teebeutel. Viele glauben sogar, dass die Teebeutel — eine moderne Erfindung. Und im Jahr 2004 war es 100 Jahre alte. Tee-Produktion Geschichte, insbesondere der Teebeutel sehr spannend.


Wie viele brillante Dinge einfach, wurde der Teebeutel durch Zufall erfunden. Vater Vorgänger Papiertüte ist Thomas Sullivan. New York Ladenbesitzer, den Verkauf von Tee und Kaffee, denn das würde den Verkauf zu erhöhen, schickte Proben, seinen Kunden neue Produkte. «Probes» Tee in kleinen Taschen aus Seide verpackt. Die meisten erhielten Tee, nicht entpacken Sie es erraten und brauen die traditionelle Art. Sie kamen einfacher — gefüllte Beutel in kochendes Wasser. Das so hergestellte Getränk hat als regelmäßige Tee schmeckt nicht schlechter. Ein Verfahren des Bierbrauens war noch nie einfacher. Von diesem Tag begann die Geschichte der Herstellung von Teebeuteln.

Die moderne Form der Teebeutel durch Adolf Ramboldu erworben. Dieser Erfinder hat nicht nur die Tasche, sondern auch entwickelt Sondermaschinen für die Verpackung von Tee notwendig erstellt. Ein Dresdner Firma R. Seelig & Hille begann die Verteilung dieser Maschinen. Die Massenproduktion von Teebeuteln begann 1929. Im Jahr 1949 Rambold entwickelt als Verpackungsmaschine «Constanta Teepackmaschine». Sehr schnell Teebeutel Hersteller weigerten sich, als Material für sehr teure Seide zu verwenden. Das Grundmaterial für die Herstellung von Beuteln wurde Gaze. Einige Zeit später wurde es von einem Spezialpapier aus Manilahanf Fasern ersetzt.

Teebeutel eines perfekten Filterpapier begann erst in den 1930er Jahren. Zu dieser Zeit haben die Forscher in der Lage, ein Papier, das ausreichend dünn, um Wasser zu lassen wäre zu produzieren. Zur gleichen Zeit, ist dieses Papier nicht in kochendem Wasser einweichen. New Brautechnologie sehr schnell begann zu durchschlagenden Erfolg in Amerika genießen. Immerhin ist Amerikaner gebrühten Tee nicht Wasser und sehr heißes Wasser kocht.

Bis Ende 1950 patentierte die Firma Teekanne-Teebeutel ein neues Formular. Eine Tasche besteht aus zwei Kammern, die durch Metallbügel geschlossen sind. Diese Form im Inneren des Beutels wurde, um mehr Wasser ausgesetzt. Tee ist sehr viel schneller gemacht.

In der Alten Welt nicht sofort uzhilas neue Tradition des Teetrinkens. Prüden Engländer sagte, dass er Etiketten mit Papierbeutel auf eine Zeichenfolge gibt mehr Geschmack und Aroma als der Müll im Inneren. Erst im Jahr 1960 hat Europa einen Teebeutel angenommen.

Aber heute gibt es eine Wahrnehmung, dass Teebeutel — es ist Müll, Abfall der Primärproduktion. Vergleichen Sie diese Art von Tee mit Instant-Kaffee. Es wird gesagt, dass Sie für die Geschwindigkeit des Geschmacks zu zahlen. Aber Experten sagen, dass der Tee in den Beuteln, nur kleiner verpackt. Deshalb ist nach dem Abkühlen Getränk erwirbt einen bitteren Geschmack.

Aber wenn Sie eine hochwertige teure Tee erworben haben, gebraut und trank es frisch, es ist nicht schlechter als die üblichen Tee.

In Europa ist der am weitesten verbreitete Taschen rechteckige Form. Sondern auch produziert Taschen Pyramidenform. In England, eine Verbreitung von Rundbeutel ohne Kabel. Diese Tasche ist auf den Boden der Schale plaziert. Sie können Taschen für das Brauen eine einzige Tasse und Brauen in die Teekanne oder Kaffeemaschine kaufen.

Selbst die gewöhnlichen Dinge wurden einmal erfunden, und die Geschichte ihrer Erfindung und Evolution manchmal ist sehr aufregend.
Genießen Sie Ihren Tee!

Olga Stolyarov