Was bewirkt, dass eine Abtreibung, Wirkungen und Komplikationen nach der Operation

Statistik unerbittlichen: die Welt wird jährlich in 50 Millionen Abtreibungen statt! So etwa jeder vierte Schwangerschaft ist nicht dazu bestimmt, der Lieferung. Überraschenderweise 90% der Frauen mindestens einmal im Leben von einer Abtreibung. Aber nur wenige Menschen über die Folgen der Abtreibung, Folgen und Komplikationen nach der Operation kann eine Frau kostet denken, ist extrem teuer …

Welche Gefahren trägt eine Abtreibung?
Wir sind noch nicht einmal reden über die Psychodrama Frau, ihre Angst und Zweifel. Obwohl dies ein wichtiger Aspekt, was manchmal zu schweren psychischen Störungen. Die Sache ist die, dass die Abtreibung kann eine reale Bedrohung nicht nur für die Gesundheit von Frauen für ihr Leben zu tragen, sondern auch.


Wenn wir über die Abtreibung zu sprechen, ist die Gefahr oft nicht so sehr der Vorgang, wie die möglichen Auswirkungen des Vorhabens und die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit. Das Ausmaß wahrscheinlich Komplikationen entwickeln, hängt davon ab. Alter dieser Frau und dem Gesundheitszustand und der Zustand ihrer früheren Schwangerschaften.

Niemals, nein, auch die qualifizierte Person nicht geben kann eine 100% ige Garantie, dass die Abtreibung absolut keine Folgen zu tragen und keine Frau werden keine Komplikationen zu bekommen. In der Tat treten unerwünschte Probleme in 10-20% der Frauen, die sich entschieden haben, diese schwierige Schritt zu tun, und Abtreibungen.

Infektion

Die häufigsten und gefährlichsten sind infektiöse Komplikationen. Während der Operation, schädlichen Mikroorganismen in den Körper der Gebärmutter, die Sie sicher, dass schwere Entzündungen verursachen. Manchmal ist es die Entwicklung einer bakteriellen oder septischem Schock, direkt bedrohen das Leben von Frauen. Mehr als die Hälfte der Todesfälle nach einer Abtreibung verursachen infektiöse Komplikationen nach der Operation, die zur Entwicklung von septischem Schock.

Wenn bakterielle Infektion betrifft alle Organe und Gewebe. Es kann mit den Gehirn, Herz, Nieren und Leber stören und sogar zum Tod führen. Viele Frauen, die aus verschiedenen Gründen immer noch lieber zur Abtreibung zu Hause haben, aber diese Option maximiert die Wahrscheinlichkeit infektiöse Komplikationen und insbesondere Bakterien. 80% der Todesfälle bei Frauen auftritt, nachdem die Entscheidung über Abtreibung außerhalb des Krankenhauses.

Manchmal, was die Folgen der Abtreibung nicht sofort bemerkbar. In einigen Fällen kann die Infektion vorübergehend zu unterbrechen, um uns daran zu erinnern und werden chronisch. Eine Frau denkt, sie ist schon gesund, aber versteckt in den Körper des Virus. Er wartet nur auf eine bessere Zeit, aktiv zu werden und Krankheiten verursachen. Dies geschieht in der Regel durch die körpereigene Immunverarmung, t. E. An kalten oder Verschlechterung von anderen chronischen Erkrankungen.

Hormonelle Störungen

Abtreibung — es ist immer ein Schock und extreme Belastung für den ganzen Körper. Und dies ist nicht nur mit den psychologischen Aspekt, sondern auch mit akuten Hormonstörungen künstlich verursacht verbunden. Der Körper ist bereits gebärfähigen, Hormone schnell produziert gesetzt. Und plötzlich — eine Schwangerschaft endet abrupt, gibt es eine hormonelle Störung. Manchmal kann eine Frau so scharfe Veränderungen im Gleichgewicht der Hormone, die weiter ihre normales Leben unmöglich wird, zu stellen. Darüber hinaus ist eine solche Intervention von außen nicht anders absolute Sterilität. Leider sehr oft, Ärzte verschreiben einen Kurs von Antibiotika, nachdem sie begonnen, infektiöse Komplikationen zu entwickeln. Dies ist ineffizient.

Blutung

Eine weitere schwerwiegende Komplikation nach der Operation — uterine Blutungen. Sieben von zehn Frauen, die gestorben war diese besondere Ursache des Todes. Während der Schwangerschaft die Gebärmutter, wird es schwierig aufgrund der erhöhten Muskel seiner Wände. Die Anzahl und Größe von Behältern zusammen mit dem Uterus erhöht. Es ist von der Natur entwickelt, um den Fötus wuchs und normal entwickelt, während in ihm. Geburt ist die mechanische Entfernung des Fötus sowie deren Membranen aus der Gebärmutter mit Hilfe von Spezialwerkzeugen. Zur gleichen Zeit an den Wänden des Uterus auftreten Narben und schneidet, wobei die extrem schwierig, die Blutung zu stoppen. In der Tat ist die Abtreibung durchgeführt «blind», der Arzt kann nicht Stiche in der Gebärmutter und kann nicht einmal sehen, wo es blutete.

Embolie

Eine weitere gefährliche Komplikation ist Embolie, dh das Eindringen von Luft in den Blutgefäßen. Dies ist zu einem späteren Zeitpunkt (nach 12 Wochen) vor allem für die Abtreibung. Dann, mit Ausnahme des Fötus muss auch das Entfernen des Fruchtwassers bei der Luft eintritt und breitet sich durch die Behälter sofort in jedem Organ des weiblichen Körpers. Dies kann zu einer mechanischen Blockierung der Blutgefäße an lebenswichtigen Organen in ein paar Minuten, die zum Tod führen.

Unfruchtbarkeit

Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, die zu Unfruchtbarkeit ist am größten, wenn der ersten Schwangerschaft. Das war schon immer in einem Krankenhaus gewarnt, sollte es immer in Erinnerung bleiben. Manchmal könnte eine überstürzte Entscheidung die weitere Möglichkeit der Mutterschaft kosten. Ich denke über den, dass jede Frau wird sich zu diesem Schritt entschlossen.

Ein wenig über die Abtreibung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Verhinderung Stoppen uterine Blutungen während der Operation. Manchmal genügt es, nur physikalische Wirkungen auf den Uterus (Anordnen Eis auf den Unterleib), aber die meisten Gynäkologen die Verwendung von Medikamenten gegriffen. Alle von ihnen sind von Arzneimitteln besteht, süchtig. Sie führen zu einer Reduktion der Uterusblutungen, aber Absetzen Symptome zurückkehren. Frau gezwungen, diese Medikamente zu nehmen, und dann stellt sich heraus, dass ohne sie nicht existieren kann.

Im Falle von Blutungen, und die Rolle von anderen Faktoren, von Hebammen vor der Operation berichtet. Das Risiko von Komplikationen ist bei Frauen mit Blutungsstörungen erhöht. Andere prädisponierende Faktoren — die Anwesenheit des früheren Abtreibung, uterine Kürettage oder Erkrankungen der inneren Organe einer Frau.

In der Praxis kann jeder Gynäkologe Ihnen ein Beispiel geben, wenn eine vollkommen gesunde Frau, nach der Abtreibung hat seine Chance, eine alleinerziehende Mutter verloren gehen.