Biographie Schauspieler Leonid Bykov

Biographie Schauspieler begann im Dezember 1928 elf. Die Ukrainer sind zu Recht als Leonid Bykov ihren Stolz, weil er in dem Dorf Znamenskoye, die in der Region Donetsk war geboren. Daher begann Biografie Bykov als eine Geschichte der gewöhnlichen ländlichen Jungen, die ihre Träume leben. By the way, wenn seinen Kindheitstraum wahr werden, würde jetzt vor sein von euch keine Biographie des Schauspielers Leonid Bykov und Biografie Pilot Leonid Bykov war.


Für Leonid war Kindheit sehr wichtig, um Pilot zu werden. Aber Bykov war die falsche Höhe und Aussehen. Vielmehr hatten wir das Glück, dass es passiert ist so mit der Biographie des Schauspielers Leonid Bykov. Wer weiß, was passiert wäre, wenn die Zukunft der Schauspieler nahmen an die Front im Jahre 1943. Vielleicht wäre seine Biografie anders gewesen sein, oder würden überhaupt gewesen. Während die Familie wurde Bykov, Barnaul evakuiert. Der Mann gelogen, er hat 18 Jahre und möchte in Flight School, aber wegen des Wachstums und das Aussehen des Leonid sofort ausgesetzt.

Für eine lange Zeit für die Zukunft der Wunsch des Schauspielers, Pilot zu werden war es buchstäblich eine Obsession. Seine Biographie enthält die Tatsache, dass nach dem Krieg, Leonid noch in Flugschule eingeschrieben, aber nicht dort über einen Monat untersucht. Und es war nicht in einer schlechten Leistung. Nur Pädagogen verstehen, dass jedoch wollte nicht Leonid kann ein Pilot nicht die Person, die mit dem Wachstum von 136 Zentimeter betragen.

Nachdem die Bulls wusste, dass ein Pilot wird nicht klar zu sein, beschloss der Mann, um eine Karriere als Schauspieler zu verfolgen. Er ging zur Schule Kiew von Schauspielern und könnte den Wettbewerb nicht bestehen. Ehrgeizig und stolz, Leonid wollte nicht nach Hause gehen. Er stellte sich vor, dass Freunde werden ihn verspotten und es ihm das Herz zerrissen. So ging der Kerl nach Kharkov und es versucht, die Theater. Ehrlich gesagt, es fühlte sich einfach nur Schicksal selbst, und nicht auf der Tatsache, dass er etwas passieren musste verlassen. Aber dennoch eingeschrieben Bykov im ersten Jahr des Instituts, als alle Lehrer der Kommission waren sehr zufrieden mit diesem jungen Mann.

Nach dem Abitur am Institut für Theater seit fast zehn Jahren arbeitete Leonid im Kharkov Theatre of Shevchenko.

Leonid Dreharbeiten begannen im Jahre 1952 zurück. Seine erste Rolle war berühmt in Petit «Tiger Tamer». Dieser Film wurde schnell unter den sowjetischen Zuschauern beliebt. Viele sympathisieren mit dem Guten, in der Liebe mit Pete, der nur der beste Freund der Frau, die er so sehr liebte sein musste. Der nächste Film war das Gemälde «Maksim Perepelitsa». Hier Leonid spielte, gewann universelle Liebe des Publikums. Er spielte die Rolle eines fröhlichen jungen Mann, der weiß, wie man aus jedem Kratzen zu bekommen, bezieht er sich auf das Leben einfach und macht Spaß. In schweren Fällen, nie wieder nach unten und finden Sie heraus. Bulls konnten sowohl komischen und tragischen Rollen spielen. Deshalb, wenn möglich, versuchte er, verschiedenen Charakteren wählen, um nicht als Schauspieler, der immer trägt eine Maske wahrgenommen werden. Deshalb, Leonid Lage, sich mit einer Vielzahl von Parteien zeigen und alle Zuschauer das Gefühl der Liebe zu ihm.

In den sechziger Jahren begannen die Bulls, sich als Regisseur versuchen. Dafür nahm er auch seine Frau und Kinder von Kharkov und ging nach Leningrad. Es war dort, dass er die Möglichkeit, Filme zu machen gegeben. Natürlich waren die ersten Versuche nicht brillant, aber bald entdeckt Leonid all sein Regietalent. Er schoss schöne Gemälde, die in der Lage, die wahren viele Zuschauer zu schätzen waren. Dann kamen die Jahre der Ruhe. Bykov kehrte in die Ukraine, aber es begann zu erscheinen. Schießen, wollte er nicht zu. Leonid begann, in dem Film enttäuscht sein. Es schien, dass die meisten Filme sind falsch und uninteressant, sie haben keine Kunst, nur um in etwas, das die Behörden gefallen wird bleiben. Leonid sah das Theater, gehen Sie zu den Studios, viele Schauspieler, die er bewundert. Für Bullen war es ein ziemlicher Schock, weil er, wie Theater und Kino fühlte, sind das, was er will, und sieht sie beginnen zu zerfallen. Diese stören die Schauspieler. Treibt ihn in die Depression. Das dauerte nur so lange, bis die Bullen nicht Dreharbeiten zu dem Film «gehen, um einige alte Kampf» zu starten. Es ist das Bild hat sich zum beliebtesten und unvergesslichsten für Kinogänger. Es war über sie weint immer noch alle Generationen, Tag des Sieges. Dieser Film war eine Gelegenheit, die Piloten, die so bewundert werden die Bulls feiern. Er tat alles, um das Bild freigelassen. Trotz der Tatsache, dass zu dem Zeitpunkt, wurde als unzureichend Helden. Sie wollten das Schießen und mehr, Leonid Lage, dieses Meisterwerk zu entfernen zu schließen, spielt darin eine der Hauptrollen. Singen Geschwader von Captain Titarenko geführt hat, die Herzen aller Zuschauer vollständig gewonnen. In weniger als sechs Monaten, der Film sahen 54 Millionen Menschen. In jenen Tagen war es eine sehr große Abendkasse. Menschen sangen Darkie, Weinen für Romeo und den anderen Charakteren, nahm der junge, deren Leben so schnell und unerwartet entfernt, den Krieg.

Der nächste Regiearbeit Bykov wurde ein weiterer Film über den Krieg — «Aty-Baty, waren Soldaten.» Dieser Film erhielt auch Anerkennung bei den Zuschauern. Aber es war am Set des Films, hatte Leonid einen ersten Herzinfarkt. Die Tatsache, dass die Bulls sind sehr besorgt, weil seine Filme, aufgrund der Tatsache, dass nicht alles ist immer erlaubt zu sprechen, aufgrund der Tatsache, dass es nicht möglich ist, alle Ideen zu verwirklichen. Natürlich gefiel es die Triumphe und Auszeichnungen, aber er, vor allem, wie das Publikum die Freude an der Suche seiner Malerei zu nehmen.

Second myokardialen Bykov aufgetreten aufgrund der Tatsache, dass sein Sohn in der Geschichte des Raubes von einem Juwelier. Aber danach, die Bulls noch erholt. Sein Leben nahm einen Autounfall. Schauspieler und Regisseur war nur 50 Jahre. Es war wirklich eine schreckliche Reihe von Umständen, die einen Mann von Genie hat.

Bei der Beerdigung Bykov, wie er in seinem Testament gebeten, nicht zu weinen. Nur der «embedded» «Darkie», das letzte Mal für den Maestro.