Alkohol und Stillen

Die Ärzte sagten, und wird immer auf der Tatsache, dass Alkohol eine Fütterung und Schwangerschaft großen Schaden zu bestehen. Und jene Mütter, die glauben, dass, wenn Sie regelmäßig Alkohol konsumieren, ist es nicht das Baby zu verletzen, müssen Sie in einer Justizvollzugsschule und Ausflüge in Kinderkliniken zu senden. Aber diese Mütter zum Glück wenig. Gewissenhafte Eltern alles vermeiden, was eine Gefahr für die Gesundheit ihrer Kinder führen kann. Lassen Sie uns über das, was Alkohol und Stillzeit zu sprechen.


Schwangere Frauen sollten die Empfehlungen in allen seinen Arzt, der Schwangerschaft betreut folgen. Und die jungen Mütter sind oft nicht gefragt, Experten, und wie sie sind, oder erfahrene Mütter. Da jeder weiß, was Position offizielle Medizin: Fütterung oder Alkohol. Wenn Sie die Artikel aus Spezialisten lesen, dann ein Glas Wein auf einer Party mit mütterlichen Alkoholismus gleichgesetzt. Haben gute Mütter haben ein Gefühl der Schuld und Frauen süchtig nach Alkohol ist einfach sinnlos, etwas zu erklären.

Alkohol und Brustkrebs.
Bei Frauen, die eine bestimmte Stoffwechsel haben, und ein kleines Gewicht Alkohol rasch resorbiert und langsam eliminiert. Die Brust wird anwesend 10% der Menge an Alkohol, die im Blut sein. Wenn eine Frau trank 0,33 Liter Bier, dann zwanzig Minuten später wird der Alkohol nicht absorbiert wird und nicht den Darm erreicht. Wenn Alkohol nach der Frau fest Abendbrot verzehrt, in der 40. Minute von Alkohol im Blut erscheint. Also, wenn 20 Minuten haben nach einem Glas Bier geleitet, um Ihr Baby ist gefährlich. Bereits auf Alkohol im ganzen Körper und in den Blutstrom, und 10% der Alkoholgehalt im Blut wird in der Muttermilch enthalten sind.

Die Konzentration von Alkohol in der Muttermilch nicht davon ab, ob die Milch zum Ausdruck abhängen. Wenn der Alkohol im Blut der Mutter, neutralisiert werden, wird seine Konzentration in Milch fallen. Dies wird nach der Absorption durch 2,5 Stunden geschehen. Drei Stunden nach der Verabreichung von 150 ml Wein oder einem Glas Bier, in der Muttermilch wird nicht an Alkohol. Wenn wir zwei Tassen starken Wein, werden sie aus dem Körper nur ausgegeben, nach 6 Stunden. Und der Körper meiner Mutter, die weniger als 55 kg, schlank wiegt, wird der Alkohol noch länger angezeigt werden.

Um einen festlichen Glas sicher zu werden, sollten Frauen, denken Sie daran:

  1. Berücksichtigen Sie das Alter des Babys. Kinder bis zu drei Monaten sind sehr empfindlich auf Alkohol.
  2. Berücksichtigen Sie Ihr Gewicht. Je mehr Gewicht eine Person hat, desto schneller die Körper Alkohol verarbeiten.
  3. Spirits viel länger absorbiert und ausgeschieden.
  4. Kurz vor oder nach der Einnahme von Alkohol brauchen, um das Baby zu füttern.
  5. Sollten im Voraus vorbereiten etwas abgepumpte Milch, wenn das Baby muss öfter zugeführt werden, und es ist sehr klein.
  6. Wissen um die «sicheren» Tages- oder Wochendosis — 40 ml Weinbrand, 150 ml trockener Wein oder 0,30 Liter Bier. Aber nicht essen sie alle zusammen.

Stillen.
Kompatibel, ob das Stillen und Mütter Alkoholismus?
Es gibt gute Mütter und Frauen mit Alkoholsucht. Diese Frauen sind manchmal in der Lage während der Schwangerschaft und in der Stillzeit zu stoppen, Alkohol zu trinken. Für sie ist nicht zu empfehlen, um ein einzelnes Gramm Alkohol zu verwenden. Sie werden verwendet, wenn die homöopathischen Tropfen von «Grippe» auf Alkohol, wird es auf die Tatsache, dass sie ein unkontrollierbares Verlangen nach Alkohol haben führen werden. Daher ist es wichtig für Frauen, keinen Alkohol zu trinken, sondern auch zu unterlassen besuchen solche Orte, wo es verwendet wird.

Einige Frauen das Stillen und Mutterschaft hilft, der Alkoholabhängigkeit zu befreien. Und vor allem hilft, das Verständnis und die Unterstützung der Freunde der Familie. Die Freude an der Fütterung, emotionalen Gespräch mit ihrem Mann, Kuscheln mit einem Baby, einem süßen Softdrink, ein schmackhaftes Gericht, Massagen und ein warmes Bad — die kleine Freude zu helfen, eine Frau zu überwinden, ihr Verlangen nach Alkohol. Mütter, die unter Alkoholismus leiden, Kinder haben eine Menge Probleme im Erwachsenenalter, langsam entwickeln, sind leicht. Kindesvernachlässigung, Mangel an Muttermilch, eine seltene feeding — Um dies kann andere Gründe, die Alkoholismus zu begleiten.

Es gibt 2 Verbot für Mütter, die anfällig für unkontrollierte Konsum von Alkohol sind:

  1. Sie können nicht in den Zustand der extreme Vergiftung stillen. Wenn der Alkohol in der Mutter schwindelig, Übelkeit, starke Müdigkeit die gleichen Symptome in einem Kind, das gestillt wird gesehen.
  2. Nach dem Trinken zu viel Alkohol oder andere Beruhigungsmittel, chemische, hypnotische Substanzen, ist es unmöglich, ihn, das Kind ins Bett zu nehmen.

Hat Bier von der Menge der Milch?
Bier erhöht nicht die Milchmenge. Viele Mütter an der Rezeption von Bier und ein Gefühl der Fülle in der Brust Flut. Was ist wirklich los?

So paradox es klingt, aber das Bier zu einem bestimmten Zeitpunkt zu verzögern die Flüssigkeit im Gewebe, was zu Schwellungen und Krampfadern. Alkohol verringert die Empfindlichkeit gegenüber Oxytocin, ein Hormon, wird von stillenden Müttern in Reaktion auf Baby säugt produziert. Wegen dieses Hormon wird aus Milch Brustgewebe freigesetzt. Ohne dieses Hormon die Mehrheit der Milch nicht in der Lage, um die Brust zu verlassen. Experten darauf hingewiesen, dass, wenn Mütter konsumieren Bier, Babys saugen oft die Brust, und die Milch wird mit dem viel weniger abgesaugt. Daher der Abschnitt der Milch, die in der Brust blieb und bewirkt Lauf Brust. Baby vollen Brüste Mutter bekommt weniger Milch.

Stillen und Alkohol sind nicht kompatibel, und der beste Weg zur Verbesserung der Stillzeit ist häufig Säugling an die Brust in der richtigen Position und positive Stimmung. Deshalb, diejenigen, die nicht wie Bier, nicht zwingen Sie sich, um ein Bier zu trinken und entspannen. Und wenn jemand liebt Sie brauchen, um sich selbst zugeben, dass Sie es zu trinken zum Vergnügen. Und wenn du gehst, um sich zu amüsieren können, sollten Sie es richtig, werden Sie nicht in der Lage, jede beliebtesten Kind oder sich selbst zu schaden.