Wie funktioniert Antibiotika Schwangerschaft

Bei einem so entscheidenden Zeit der Schwangerschaft ist die Frau, die auf eine Reihe von Gefahren ausgesetzt.


Während dieser Zeit wird das Immunsystem werdenden Mutter deutlich abgeschwächt, auch erhöht die Last auf andere Systeme und Organe. Während dieses Zeitraums wird Schwangeren anfälliger für Infektionen und chronischen Krankheiten, so müssen wir auf die Behandlung einer Vielzahl von Medikamenten greifen. In vielen Fällen kann eine Vielzahl von entzündlichen Prozessen im Körper (pielonifrit, Tonsillitis, Sinusitis), antibakterielle Medikamente Auswirkungen gutgeschrieben. Daher ist es ein sehr wichtiges Thema, wie Antibiotika beeinflussen eine Schwangerschaft, weil alles, was die Frau verwendet den Fötus in ihr unmittelbar berührt.

Antibiotika.

Antibiotika — Medikamente bei der Heilung von Krankheiten ausgerichtet, provoziert alle Arten von Mikroorganismen. Leider sind Antibiotika nicht immer sicher während der Schwangerschaft. Tatsächlich in den Körper, mit der Ausnahme, dass das Medikament führt seine beabsichtigte, antibakterielle Wirkung, kann es immer noch zu allergischen Reaktionen oder Nebenwirkungen wie Verstopfung, Übelkeit und Kopfschmerzen.

Jahre der Forschung zeigen, dass Antibiotika sind nicht so keinen Einfluss auf den genetischen Apparat, aber immer noch möglich, unerwünschte Folgen. Wissenschaftler in Europa und Amerika in ihren Studien wurde die Wirkung verschiedener Medikamente auf die Bildung des Fötus. Laut der Forschung, der sicherste Gruppe der Penicilline (Ampicillin, Amoxicillin und so weiter. D.), aber die meisten der besten der Gruppe begann, Penicillin. Die meisten der Cephalosporin (Cefotaxim, Cefazolin und andere), trotz der Tatsache, dass sie in einem frühen Stadium der Schwangerschaft, die toxische Wirkung auf einem Fötus noch empfehlen, wobei sie während der lebensbedrohlichen Krankheit — Sepsis, schwere Formen der Lungenentzündung, Harnwegsinfektionen. Darüber hinaus sagen die Wissenschaftler, dass nach dem ersten Trimester, die Rezeption dieser Antibiotika wirkt sich nicht auf Schwangerschaft. Auch mehrere andere antibakterielle Medikamente für Schwangere relativ sicher. Gerichtshof verweist Makrolid, ihre Vertreter Azithromycin, Erythromycin. Diese Antibiotika sind Arzneimittel in den meisten Infektionskrankheiten, ist es daher wünschenswert, nur auf diese beschränkt sein. Von anderen antibakterielle Medikamente in der Schwangerschaft ist es besser, der Stimme enthalten. Die verbleibenden Antibiotikaklassen haben im allgemeinen einen engen Wirkspektrum, so verwendet, um die Bakterien der Spezies zu neutralisieren, und mit dem für die Krankheit charakteristisch (schwere intestinale Infektionen, Tuberkulose und andere lebensbedrohliche Infektionen) zuzurechnen. Einnahme von Antibiotika negativ auf Schwangerschaft. Deshalb, ohne einen guten Grund, nicht Drogen wie Aminoglykoside (Amikacin, gentamitatsin und Ähnliche), sie eine starke toxische Wirkung auf den Hörnerv des Fötus im ersten Trimester der Schwangerschaft beeinflussen konsumiert werden.

Die Verwendung von Sulfonamide.

Die Verwendung von Sulfonamiden in der frühen Schwangerschaft verursacht viele Mängel und Entwicklungsstörungen, die zur Niederschlagung des Kreislaufsystems. Die Verwendung von Tetracycline (Doxycyclin, Tetracyclin) führt zu einer irreversiblen Zerstörung des Zahnschmelzes, hat einen toxischen Effekt auf die Leber, fördert fötale Fehlbildungen.

Bis vor kurzem unseren Krankenhäusern für schwangere Frauen aktiv verwaltet Ciprofloxacin. Aber bis heute, die Einnahme dieser Antibiotika ist streng verboten, weil das Medikament verursacht unwiderrufliche Knochendefekten in das Kind.

Allgemeine Geschäftsbedingungen, die Pillen.

So, wie ein kleines verstanden, was Antibiotika während der Schwangerschaft eingenommen werden kann. Aber immer noch, sollte es Schwangeren, die wichtigsten Regeln für die Aufnahme von Antibiotika zurückgerufen werden. Also:

1. In den ersten 5 Monaten der Schwangerschaft, wenn es keine dringende Notwendigkeit dafür, die Antibiotika erhielten, sollten sehr vorsichtig sein, denn in dieser Zeit das Gebäude aller lebenswichtigen Organe und Gewebe des Fötus gemacht. Wenn der Termin der antibakterielle Medikamente unvermeidbar ist, sollte diese unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden!

2. Es ist wichtig, um das gesamte Verlauf der Behandlung und dem zugeordneten Dosis zu nehmen, in jedem Fall, können Sie nicht es das zu ändern.

3. Bevor Sie eine Behandlung mit antibakterielle Medikamente zu bestellen, sollten Sie Ihren Arzt über alle Ihre Vergangenheit Gesundheitsprobleme, schwere Vererbung, vor allem Allergien zu erzählen!

4. Wenn während der Einnahme von Antibiotika gibt es keine sichtbaren Nebenwirkungen oder Beschwerden, sollten Sie sofort zum Abbruch der Aufnahme des zugeordneten Drogen- und fragen Sie Ihren Arzt.

Leider sind viele Frauen gezwungen, Geburt Antibiotika nehmen, aufgrund chronischer Krankheiten geben. Dies kann ein Kurs oder eine ständige Ernennung eines bestimmten Medikament. Während der Schwangerschaft, wenn es nicht erlaubt ist, ist die beste natürlich nicht auf die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten für die Behandlung von chronischen Erkrankungen greifen. Zulassungs Antibiotikum «zur Verhinderung der akuten» kategorisch verweigert. In einigen Fällen ist eine solche Selbst bringt Effizienz und fördert die Infektion, die durch verloren die richtige Antwort auf die permanente antibakterielle Mittel verursacht.

In Fällen, wo die Behandlung erforderlich ist, ist es besser, den Vorzug zu Arzneimitteln, die länger als andere ohne diese Nebenwirkungen verwendet werden, zu geben.

Aber am wichtigsten ist, denken Sie daran, dass, wenn die Selbstmedikation, antibakterielles Medikament kann das Kind im Neugeborenenalter eine schwere allergische Reaktion (auch wenn sie noch nie von seiner Mutter fühlte) verursachen. Vor der Einnahme von Antibiotika, ist es obligatorisch, mit Ihrem Arzt zu konsultieren, denn nur ein Arzt kann die Notwendigkeit für den Einsatz von Antibiotika zu bestimmen. Auch nach der Umfrage, kann er holen die erforderlichen Arzneimittel und die Zeit seiner Ernennung zu bestimmen.