Biographie von Vladimir Vysotsky, sein Werk

Vladimir Vysotsky jeder weiß. Kreativität Vysotsky — eine Goldfonds von unserer Musik. Biographie von Vladimir Vysotsky — eine Geschichte von starken, klugen Mann, dieses Genie, das immer nicht überzeugt geblieben. Biographie von Vladimir Vysotsky, ist sein Werk seit vielen Generationen interessant. Menschen immer noch, um seine Arbeit zu hören. Diejenigen, die älter sind, buchstäblich wuchs auf den Songs von Vladimir Vysotsky. Die neue Generation ist auch an der Biographie von Vladimir Vysotsky, seine Arbeit. Dies ist nicht verwunderlich, denn die Musik von Vladimir Vysotsky, kann seine Texte jeder Haken. Schaffung der Mann so tief, so schön, dass es nur begrenzte Menschen nicht zu schätzen. Vladimir war schon immer sehr wichtig gewesen, zu erreichen, um die Herzen der Menschen. Seine Biographie ist in irgendeiner Weise in den Liedern wider. Für Vladimir jeder Song war ein Teil seiner Seele. Das ist, warum sein Leben ist so einfach, in den Linien und Notizen zu lesen.

Kindheit Vladimir Vysotsky wurde in Moskau statt. Dieser sang er in einem seiner Lieder — «Ballad eines Kindes.» Seine Eltern ließen sich scheiden, lebte in der Ehe fünf Jahre. Dann er und sein Vater und Mutter waren Zweitehen. Während des Krieges, Vladimir wurde evakuiert, den Ural und nach dem Krieg ging mit seinem Vater, der den Rang eines Offiziers in Deutschland statt. Dieser Lebensabschnitt war nichts wie das Leben anderer seiner Kollegen. Wolodja gern mit ihrem Vater und ihrer Stiefmutter zu leben. Sie haben gute Beziehungen guy. Aber dann hatte er nach Moskau zurückkehren, um seine Mutter und Stiefvater. Stiefvater er nicht komme sehr viel, so dass das Haus für eine lange Zeit versucht, nicht zu sein. Natürlich, auf den Straßen von Moskau, traf er sich mit den lokalen Kindern, die auf derben Lieder mit Gitarre singen liebte. Das ist, was Vladimir und gelernt, dieses Instrument zu spielen.


Aber abgesehen von der Gitarre in den Gerichten, hatte Wolodja andere Hobbys. Wenn zum Beispiel der Typ war in der zehnten Klasse, begann er mit Vergnügen in der Drama Club zu gehen. Selbst dann schlüpfte er in der Idee, Schauspieler zu werden. Aber gut durchdachte, Vysotsky noch in Civil Engineering Institute eingeschrieben. Doch der Mann erkannte schnell, es war nicht für ihn. Am Neujahrsnacht, zog er eine lange Zeit mit anderen Zeichnungen und dann schüttete sie bereit, Tinte, und sagte, er will nicht mehr, es zu tun. Er brauchte, um ins Theater zu gehen. Bald Vysotsky in die Schule Nemirovich-Danchenko, der am Moskauer Künstlertheater tätig.

Wenn wir über das Privatleben des Barden zu sprechen, ist es immer noch ein Neuling, er mit Iza Zhukova, die bald heiraten erfüllt.

Wenn Vysotsky studiert im dritten Jahr, gab es seinen ersten Test in einem Film. Der Mann spielte eine Nebenrolle in dem Film «Peers». Darüber hinaus wurde Vysotsky interessieren Kunstlied. Es begann mit einer Einführung in die Werke von Bulat Okudzhava. Er glaubte Okudzhava Meter, sein Mentor in der kreativen Leben und in ein paar Jahren widmete er einen seiner Songs. Doch am Anfang seiner Karriere, Vladimir schrieb die Texte im Stil von «einer inländischen Romantik.» So mein Freund ist nicht besonders ernst über seine Arbeit. Allerdings Vysotsky sie nicht übel nehmen. Seine ersten Lieder als er nur Unterhaltung und nicht die Arbeit an ihnen schwer. Der erste Meisterwerk war das Lied «U-Boot». Sein enger Freund Igor Kochanowski, sagte, dass dieses Lied war der Beginn seiner wirklichen, ernsten Karriere.

Wenn Vysotsky absolvierte, arbeitete er im Theater von Puschkin und dann im Theater der Miniaturen. Während es immer alle Nebenrollen oder Rollen in der Menge. Daher konnte Vladimir die erwartete Freude nicht vom Spielen im Theater. Und nur, indem Sie auf der Taganka Theater, Vladimir fand schließlich seinen Platz. Er spielte eine Menge Abwechslung, hell, markante und interessante Charaktere. Das Publikum ging schnell in der Liebe mit dem talentierter Schauspieler und glücklich, zu den Aufführungen mit seiner Teilnahme zu gehen.

Aber im Theater am Vysotsky es ist noch nicht alles reibungslos. Die Tatsache war, dass er sehr angetan von dem Regisseur Juri Ljubimow für Talent und die Liebe zum Theater. Aber viele seiner Kollegen nicht die wahren Gründe oder einfach nur eifersüchtig zu verstehen. Daher sie gewöhnlich sie warfen eine Vielzahl von Gerüchten, Intrigen spann. Nur Freunde Vysotsky, Zolotukhin, Demidov und Filatov immer unterstützt und ihm nie geglaubt, die Gerüchte und Klatsch.

Im Jahr 1961 spielte Vysotsky die erste Rolle in einem Film, der das Publikum bemerkt und genehmigt. Er spielte in dem Film «Dima Gorin Karriere». Während Vysotsky getrennt von seiner ersten Frau, und sie verließ die Hauptstadt. Vysotsky und traf seine zweite Frau. Sie wurde Lyudmila Abramiova. Es war aus der Ehe mit der Frau übernachteten Vladimir Söhne, Arkady und Nikita. Zur gleichen Zeit, Kreativität Vysotsky wurde immer mehr und mehr populär. Auf den ersten sie seine Lieder sang nur in der Hauptstadt. Und dann begannen sie, in vielen Städten zu hören. Aber auch wenn seine Lieder waren ziemlich Diebe. Außerdem schrieb Vladimir ihnen sind nicht unter seinem eigenen Namen und unter dem Pseudonym Sergei Kulishov.

Dieser Erfolg ist auf Wysocki, als Schauspieler, kam im Jahr 1967. Das ist, wenn er in dem Film «Vertical» spielte. Außerdem Vladimir schrieb viele Songs für den Film, der schnell fing die Phantasie der Menschen und sind gut bekannt und bis heute populär.

Gleichzeitig erfüllt Vysotsky seiner dritten Frau — Marina Vlady. Er sah sie und verliebte sich in Film. Nachdem mit einem Mann sofort habe ich beschlossen, dass es nicht überall hingehen lassen. Und so geschah es. Sie blieben bis zum letzten Tag zusammen. Marina hat immer versucht, ihm zu helfen, um eine Chance zu glücklich leben zu geben.

Vladimir Vysotsky immer angeprangert Probleme zu der Zeit, hatte keine Angst, über sie zu laut sprechen. Deshalb ist jedes Jahr die Behörden ihm immer schlechter in der Filmaufnahme behandelt ist nicht erlaubt. Gleb Zhiglova in — aber dennoch Vladimir könnte eine Rolle spielen, die hellste «Der Veranstaltungsort kann nicht geändert werden.»

Vladimir Vysotsky, verließ das Leben des fünfundzwanzigsten in Juli 1980. Sein Begräbnis wurde von allen der Hauptstadt besucht, auch wenn die Regierung nicht die Veranstaltung zu werben. Aber die Leute gelernt und ging zu verabschieden, um einen Mann, der eine Epoche, die über das, was anderen schwiegen gesprochen wurde sagen. Welches war für viele Lehrer und Mentor. Wer hat noch nie Angst, in der Gegenwart zu leben.