Wahrheit und Mythen über das Stillen

Jeder junge Mutter nach der Geburt eines Kindes mit einem Haufen Tipps konfrontiert, um zu Verwandten und Lieben Eile ist nicht ganz für die richtige Pflege des Kindes. Besonders viel kenntnisreiche Leute Beratung über Stillen zu geben, und sehr oft diese Empfehlungen sehr verschieden voneinander sind. Also, die Wahrheit und Mythen über das Stillen — ist es wichtig, jeden mom weiß.

Manchmal ist eine Frau ist verwirrt: wer zu glauben? Glauben, derjenige, der eine positive Erfahrung hat. Wenn eine Frau sie nicht füttern ihr Baby, oder tun es für lange, ist sein Rat unwahrscheinlich, Ihnen zu helfen. Heute wird das Thema für die Wahrheit und Mythen über das Stillen, die häufigsten sind sein. Dies wird Ihnen helfen, unnötige Informationen auszusondern.


Der erste Mythos. Wenn das Baby wird oft auf die Brust, es wird nicht genug Milch produzieren.

Das ist nicht wahr. Und sogar im Gegenteil, wenn Sie ein Kind die Möglichkeit, Milch bei der ersten Anfrage erhalten zu geben, die Menge der Milch ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Wegen des Umfangs der Muttermilch erfüllt das Hormon Prolaktin, und es nur in einer Zeit entwickeln kann, wenn das Baby saugt.

Der zweite Mythos. Brauchte lange Intervalle zwischen den Fütterungen, so dass die Milch nur Zeit haben, wieder aufgefüllt werden.

In der Muttermilch ist das Hauptmerkmal — es kontinuierlich, ohne Unterbrechung produziert. Es gibt Hinweise, dass je öfter ein Kind leert die Brust, die früher und in höherem Maße wird es Milch zu produzieren. Und dementsprechend besser als Brust-, desto langsamer wird die Milchproduktion zu sein. Ferner wird, wenn die Milch in der Brust bleibt viele Halte weiter Sekretion, die Überfüllung der Brustdrüsen verhindert.

Der dritte Mythos. Wenn das Baby schlechte Gewichtszunahme, ist es, weil nicht genügend nahrhafte Milch von Mutter.

Es ist bewiesen, dass die Qualität der Muttermilch ändert sich nur, wenn die Frau im äußersten erschöpft. In allen anderen Fällen, auch wenn die Lebensmittelknappheit, ist der weibliche Körper in der Lage, genug Milch von hervorragender Qualität zu produzieren.

Myth Four. Sobald das Kind dreht 1 Jahr alt, so speise ihn die Muttermilch ist nicht erforderlich.

Auch in der zweiten Lebensjahres das Kind noch in der Notwendigkeit der Muttermilch. Und obwohl er nicht die Kraft, um die Bedürfnisse des Babys völlig gerecht zu werden, wird er weiterhin eine wichtige Quelle für Vitamine und Nährstoffe werden. Weil Muttermilch, wie das Kind älter wird, die 31% der benötigten Energie, 95% Vitamin C, 38% Protein. Darüber hinaus kann der Inhalt der Antiinfektiva in der Muttermilch das Baby vor Infektionen zu schützen. Als unbestreitbare Beweis für die Notwendigkeit von Muttermilch im zweiten Jahr sind die spezifischen Hormone, Wachstumsfaktoren, biologisch darin enthaltenen Wirkstoffe. Diese Komponenten können mit keiner der künstlichen Mischungen oder gewöhnlichen erwachsenen Lebensmittel angereichert werden. Das ist, warum Gesundheitsindikatoren, körperliche und geistige Entwicklung bei Kindern gestillt, desto höher. Dies ist besonders wichtig für Kinder älter als ein Jahr.

Die fünfte Mythos. Stromsäuglingsformulierung die gleiche Zusammensetzung und sind auch als Muttermilch.

Mythen über das Stillen sind anders, aber es ist die stabilste und am schädlichsten Mythos. In Wirklichkeit ist die Muttermilch absolut einzigartiges Produkt, das von der Natur selbst geschaffen. Alle, auch die teuerste Gemisch — es ist defekt Kopie, auf der Basis unvollständigen Wissens von dem, was in der Regel ist die Muttermilch. In der modernen künstlichen Mischungen enthalten etwa 30-40 Komponenten in die Muttermilch — etwa 100, aber es wird angenommen, dass in der Realität gibt es etwa 300-400. Meisten Mischungen auf der Basis von Kuhmilch geschaffen aber Kuhmilch ist von der Natur der Wade, die wichtig für die Wachstumsrate ausgelegt sind, jedoch nicht die Qualität des Entwicklungsprozesses, so dass die Zusammensetzung des menschlichen und Kuhmilch abweichen. Muttermilch erfüllt die Bedürfnisse jeder Frau gesagt ihr Baby, und damit die Milch in Qualität und Zusammensetzung in verschiedenen Frauen anders. Darüber hinaus variiert die Zusammensetzung der Milch auch in Abhängigkeit von den Wetterbedingungen, den Zustand und Alter des Kindes, von der Tageszeit und sogar Stimmung Frauen in jeder Fütterung. Eine Mischung der gleichen Zusammensetzung ist immer dieselbe und kann nicht vollständig die Bedürfnisse der Krümel zu erfüllen. In der künstlichen Milch enthält keine lebenden Zellen, Antikörper und andere Faktoren, die den Körper gegen Infektionen zu schützen, hemmen das Wachstum von Krankheitserregern, zum Wachstum nützlicher Bakterienflora. Und noch eine unersetzliche Qualität der künstlichen Mischungen von Muttermilch — es ist der Inhalt des gesamten Komplexes von Wachstumsfaktoren, spezifische Hormone, die das Wachstum und die Entwicklung des Kindes zu regulieren. Daher leben auf das Stillen Kinder gibt es optimale Wachstumsraten. Darüber hinaus Stillen zwischen dem Kind und seiner Mutter wurde eine spezielle emotionale Verbindung, dass das Kind ein Gefühl von Sicherheit und Ruhe gibt.