Entzündungen der Eileiter


Infektionen in der Eileiter werden auch als Entzündung der Eileiter bekannt. Sie ergeben sich aus der abnormalen Wachstums von schädlichen Bakterien in den Eileiter.

Infektion der Eileiter

Es gibt zwei Eileiter in der weiblichen Fortpflanzungsorgane. Diese Eileiter setzen sich aus sehr dünnen Rohren, die mit Flimmerepithel ausgekleidet sind gemacht. Eileiter verbinden die Eierstöcke und der Gebärmutter, durch die das Ei. Eileiter der Eileiter, die ein wichtiger Teil des weiblichen Fortpflanzungssystems sind bekannt. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Befruchtung. Aus verschiedenen Gründen kann es zu einer Infektion oder Entzündung der Eileiter werden. Die Infektion der Eileiter wird Salpingitis genannt und ist eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen. Es gibt zwei Arten von Infektionen, abhängig von der Schwere der Symptome — ist eine akute und chronische Salpingitis. Bei akuten Infektionen der Eileiter geschwollen und entzündet zu werden, wird das Fluid zurückgewonnen. Eileiter während der Entzündung kann aufgepumpt und mit Eiter gefüllt werden.

Manchmal führt dies zum Bruch der Eileiter und zu gefährlichen Infektionen, Peritonitis genannt. Die chronische Entzündung der Eileiter kann lang, aber nicht so schmerzhaft wie die akute Entzündung sein. In einigen Fällen wird ein chirurgischer Eingriff erforderlich. In jedem Fall ist bei den ersten Anzeichen der Entzündung in den Eileitern, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Ursachen

In der ersten Stufe der Infektion, Entzündung und dann typischerweise in die Vagina geformt. Die Entzündung breitet sich langsam bis zu den Eileiter. Die häufigste Ursache der Infektion ist die Entwicklung und Verbreitung von schädlichen Bakterien wie Streptokokken, Staphylokokken und Mykoplasmen. Eine weitere wichtige Ursache der Entzündung in den Eileitern sind Krankheiten (Chlamydien, Gonorrhoe und Durga), sexuell übertragen. Infektionen und entzündlichen Erkrankungen wie Frauen können Eileiterschwangerschaft oder Ausbreitung auf benachbarte Organe wie die Eierstöcke, Gebärmutter usw. verursachen

Entzündung kann zu der Bildung von Narbengewebe in die Eileiter, die das Rohr vollständig blockieren kann, zur Folge haben. Eiterbildung in den Eierstöcken können zu Komplikationen führen.

Anzeichen einer Entzündung in den Eileitern

Wenn die Entzündung ist mild in der Natur, die Symptome sind weitgehend abwesend. Entzündungs ​​ausgeprägter sind nach dem Menstruationszyklus. Einige der Symptome sind ähnlich wie sexuell übertragbaren Krankheiten (zB, Tripper).

Symptome von Entzündungen in den Eileiter:

  • Der unangenehme Geruch von Hefe und abnorme Ausfluss aus der Scheide Farbe
  • Beschwerden und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Häufiges Wasserlassen
  • Angst, Übelkeit und Erbrechen
  • Fieber und starke Kopfschmerzen
  • Schmierblutungen zwischen den Perioden
  • Schmerzen während der Menstruation
  • Starken Bauchschmerzen auf beiden Seiten, insbesondere in den Unterleib
  • Schmerzen während des Eisprungs
  • Rückenschmerzen

Behandlung von Entzündungen der Eileiter

Verfahren zur Behandlung der Infektion hängt von der Schwere und Symptome der Krankheit. Die Frau sollte einen Abstrich von Schleim übergeben, um die Schwere der Infektion zu bestimmen. Ihr Arzt kann Antibiotika verschreiben, um die Infektion zu behandeln und zu töten Bakterien. In schweren Fällen kann der Patient einer Operation unterziehen, um zu löschen Blockierung der Eileiter und die infizierten Teil, um die Ausbreitung der Infektion zu unterdrücken, zu entfernen. Um eine Infektion in den Eileitern und Entzündung zu verhindern, sollten Frauen, Vorkehrungen zu treffen, um sexuell übertragbare Krankheiten zu verhindern.

Wenn der Schmerz dauert mehrere Tage und Sie Störungen oder bestimmte Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Gynäkologen so bald wie möglich. Können Sie auch Schmerzmittel, das Sie unternehmen, um Menstruationsbeschwerden zu lindern. Pass auf dich auf!