Hepatitis B in der Schwangerschaft


Infektion mit viralen Hepatitis in der Mehrzahl der Fälle treten bei jungen Alter. Deshalb ist die Situation, in der Hepatitis-B während der Schwangerschaft bei Frauen zum ersten Mal diagnostiziert wurde, ist nicht ungewöhnlich. Natürlich ist die ideale Situation, wenn die Umfrage Marker der viralen Hepatitis tritt auch bei der Planung einer Schwangerschaft. Doch im wirklichen Leben, oft Diagnose von Virushepatitis hat vor dem Hintergrund statt der Schwangerschaft statt. In dieser Situation sollten führenden Geburtshelfer, Infektionskrankheiten Arzt und das Paar zusammen zu sein, um die Situation zu besprechen und zu entscheiden, eine Reihe von Fragen.

Wenn der Hepatitis wurde bei der Planung der Familie identifiziert, diskutiert die Spezialisten weiter die Notwendigkeit und Durchführbarkeit der vorrangigen Behandlung der Virushepatitis. Dies sollte von der Chance auf eine Heilung, die reale Möglichkeit eines positiven Ergebnisses bei der Behandlung während der Schwangerschaft kommen. Sie müssen auch alles auf die Notwendigkeit der Schwangerschaft zu verschieben beziehen — bis zu einem Jahr nach der vollständigen Beendigung der Therapie.

Einfluss der Hepatitis-B auf die Schwangerschaft

Eine der größten Gefahren durch Hepatitis B während der Schwangerschaft gestellt — ist die Bedrohung durch intrauterine Infektion des Fötus. Vertikale Übertragung (Übertragung des Virus von der Mutter zum Fötus) ist mit verschiedenen Arten von Hepatitis und Genese möglich ist sehr unterschiedlich. Meistens ist es mit Hepatitis B und in geringerem Maße auch das Kind C Infektion Hepatitis A oder E infiziert wird kann nur zum Zeitpunkt der Geburt, sich in Gegenwart eines besonders akut Form von Hepatitis-B in der Mutter theoretisch möglich sein. Wenn intrauterine Infektion des Fötus trat in den frühen Stadien der Schwangerschaft, es endet fast immer in einer Fehlgeburt. Auswirkungen auf dieses Verfahren nicht möglich ist. So der Organismus selbst «lehnt» nicht lebensfähigen Fötus. Bei Infektion des Fötus während der späteren Stadien der Schwangerschaft wird eine Frau Geburt zu leben, aber ein infiziertes Kind zu geben, und manchmal bereits entwickelt und übertragen sie auf die Folgen der Infektion. Es wird angenommen, dass etwa 10% der Kinder von Müttern mit Hepatitis-B-Träger Staat geboren in utero infiziert werden. In Anwesenheit von einer schwangeren Hepatitis in aktiver Form, bereits mit etwa 90% der Neugeborenen infiziert werden. Deshalb ist die Bestimmung der Markierungen auf der Vermehrung des Virus und der Menge des in dem Blut (Viruslast) so wichtig ist. Dies ist von besonderer Bedeutung bei der zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft, was die Gefahr nachfolgender Entwicklung von Hepatitis B bei Neugeborenen zu bewerten. Die häufigste Infektion tritt im Moment der Geburt oder in der unmittelbaren postpartalen Phase, wenn das Blut einer infizierten Mutter während der Passage des Fötus durch den Geburtskanal wird es auf der Haut. Manchmal kommt es zu der Zeit des Kindes Schlucken Blut und Fruchtwasser Mutter zum Zeitpunkt der Lieferung.

Wie, um eine Infektion des Babys zu verhindern

Um eine Infektion während der Geburt zu verhindern, spielt eine wichtige Rolle Taktik Lieferung. Leider gibt es noch keine endgültige Standpunkt der Arbeitsverwaltung bei schwangeren Frauen, die mit Hepatitis B infiziert sind, gibt es Hinweise darauf, dass in der Zeit der geplanten Kaiserschnitt verringert die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Kindes. Allerdings ist diese Tatsache nicht von allen Ärzten Sicht anerkannt. Trotz des Mangels an klaren Richtlinien über die Taktik der Geburten zu den Frauen mit Hepatitis B infiziert sind, erfolgt die Lieferung per Kaiserschnitt nur bei hohen Viruslast empfohlen. Außerdem ist es gleichzeitig notwendig, um mehrere mit Hepatitis-Viren infiziert. Da während der Schwangerschaft, können Hepatitis-B durch Impfung und geplante Einführung von Immunglobulin, das Management der Arbeit in der Frauen mit viraler Hepatitis verhindert werden, definiert als diejenigen, die nicht infizierten Müttern. Das Fehlen der Möglichkeit der absoluten Schutz des Kindes vor, sich mit Hepatitis bei der Geburt infiziert macht primären Prävention von postnatalen. Um die Entwicklung von Hepatitis bei Neugeborenen zu verhindern, wird die Impfung durchgeführt, die eine echte Chance auf eine Infektion wie Hepatitis B-Virus, und andere Arten zu verhindern, erstellt. Kinder in Gefahr sind geimpft gleichzeitige, das heißt, sie Gammaglobulin in Kombination mit der Impfung gegen Hepatitis B-Virus eine passive Immunisierung hyperimmune Anti-Globulin hat im Kreißsaal stattgefunden eingetragen. Hepatitis-B-Impfung wird in den ersten Tagen nach der Geburt durchgeführt und an einem und sechs Monaten, die eine schützende Antikörper in 95% der Neugeborenen gibt.

Um die Frage nach der Möglichkeit der Infektion von der Mutter auf das Kind zu beheben, die während der Trächtigkeit unter Hepatitis, ist es empfehlenswert Laboruntersuchungen von Blut auf die Anwesenheit von viralen Antikörpern. Wenn Antikörper bei Neugeborenen in den ersten drei Monaten des Lebens definiert, heißt es intrauterine Infektion. Verarbeitung der Ergebnisse einer Untersuchung des Kindes auf Hepatitis B-Virus mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden, weil es oft bis zu 15-18 Monaten, kann er eine bestimmte Anzahl von mütterlichen Antikörpern gefunden werden. Dadurch entsteht ein falsches Bild des Kindes und führt zu unangemessenen Maßnahmen, um sie zu heilen.

Ist es möglich, die Infektion durch das Stillen übertragen

Die Möglichkeit des Stillens ist abhängig von der Ätiologie der Virushepatitis. Es wird angenommen, dass die Vorteile des Stillens, in jedem Fall sehr viel höher als der vernachlässigbaren Risiko der Übertragung des Virus auf das Kind. Natürlich ist die Entscheidung darüber, wie Sie zu stillen ernähren oder nicht dauert nur eine Mutter. Weitere Risikofaktoren — mehrere Risse um Brustwarze oder aphthöse Veränderungen in den Mund eines Neugeborenen. Kinder, die von der Mutter geboren sind, als Träger von Hepatitis B kann natürlich zugeführt, wenn ihre Zeit das Virus zu vermitteln. In jedem Fall stillt, wenn eine Frau Hepatitis B-Virus ist nur unter strikter Einhaltung aller Regeln der Hygiene und der Mangel an akute Toxizität bei der Mutter möglich.