Allergien von Haarfärbemitteln


Über 5% aller Haarfärbemittel Allergien auslösen. Allergie durch Haarfärbemittel manifestiert kann verschiedenartig wie Rötung der Haut, in Form von allergischer Pruritus in der Gegend, wo die Haut in Kontakt mit dem Haar kommt, in Form von Ödemen und Blasenbildung und manchmal kann es passieren, anaphylaktischer Schock.

Beweis

Frauen, die natürliche Haarfarbe haben, ist jetzt weniger, aber da das Problem mit Allergien gegen bestimmte Bestandteile der Farbstoffe werden immer häufiger. Nach einer der Ausgaben wird diese Allergie im dritten Fall von Allergien, die überall auf der Welt auftreten aufgezeichnet.

Atopische Dermatitis ist eine Reaktion auf bestimmte Komponenten der Farbstoffe und hat die Eigenschaften. Jedoch nicht immer der Ursprung der Allergie kann leicht identifiziert werden.

Die wichtigsten Features sind:

  • während oder nach der Anwendung kann zu Reizungen führen;
  • ein oder zwei Tage auf der Kopfhaut erscheinen ausgedrückt Rötung, der Ort sehr oft in wenigen Tagen stattfindet, und ein Brennen oder Jucken (einschließlich Beleuchtung);
  • Schälen oder Anschwellen der Haut.

Die nächsten Bild der Körper nach dem Kontakt mit dem Allergen stärkt seine Antwort. Brennen und Rötung bemerkbar und große Bereiche der Haut verteilt, können von diesem Teil der Haut, die nicht das Gebiet der Färbung beeinflusst werden. Kann Nacken, Stirn, Hals-Bereich leiden. Manchmal ist die Haut erscheinen Lymphe Blasen, die durch Verbrennungen zu sehen ist, und die Lymphknoten geschwollen sind. Wenn der Fall nicht zu schwer ist, ist es ziemlich einfach, um zu helfen: benutzen Sie einfach eine Lotion auf Basis hamamelisa oder Kamille. In schweren Fällen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Fach als Therapie verschrieben werden kann Antiallergika und Hormone.

Liste der Stoffe, die häufig Allergien auslösen

PPD (4-p-Phenylendiamin) C6H8N2 — diese Komponente ist jetzt in fast der Hälfte der Haarfarben vorhanden. Diese Substanz wird durch Mischen von Farbe mit einem Oxidationsmittel erhalten. Als Oxidationsmittel dient üblicherweise Wasserstoffperoxid. Diese Substanz wird häufig bei der Herstellung von kosmetischen Produkten und Farben für Tätowierungen verwendet.

In einigen Ländern wie Schweden, Deutschland und Frankreich, Farben, die den Stoff verboten, weil sie gefährlich für die Gesundheit sind.

6-Hydroxyindol, p-Methylaminophenol (5), Isatin — Diese Bestandteile können auch eine allergische Reaktion auslösen. Sie werden bei der Herstellung von temporären Haarfarbstoffe, Benzin, Tintenstifte und Medikamenten.

Es gibt Haarfarbstoffe, die die Worte «keine Allergien auslösen.» Jedoch ist ein solches Kennzeichen nicht bestätigt. Selbst wenn die Farbe geschrieben, dass es keinen Duft enthält, ist es nicht garantiert, dass es keine Allergien. Gegen Allergien und Farbe «Produkt der natürlichen-basierte» oder «Naturprodukt» bezeichnet schützen nicht.

Normalerweise entwickelt sich eine allergische Reaktion innerhalb von 7-30 Stunden nach der Färbung.

Vorläufige Tests von Farbe vor dem Lackieren

Es ist notwendig, das Haarfärbemittel mit einem Oxidationsmittel zu vermischen und eine kleine Menge in den Bereich hinter dem Ohr oder an der Biegung des Ellbogens. Diese Wahl Ort aufgrund der Tatsache, dass in den Bereichen, die empfindliche Haut. Die Antworten sind für zwei bis drei Tage warten. Es sei daran erinnert, dass die Haut, wo die Farbe aufgetragen wird, müssen sauber und unbeschädigt sein. Wenn nach der Zeit, die benötigt keine Zeichen der Allergie (Hautausschlag, Reizungen, Rötungen), bedeutet dies, dass das Testergebnis negativ ist und kann, ohne Angst vor dem Haarfärbemittel lackiert werden. Wenn es auch das kleinste Rötung oder andere Manifestation, ist der Test positiv und sie können nicht malen.

Allergikerfarbe sicherlich unangenehme Krankheit. Wenn es eine Tendenz, allergischen Erkrankungen, ist es besser, nicht zu Risiken vor dem Eingriff zu nehmen und einen Arzt konsultieren. Der Spezialist wird Ihnen helfen, eine sanfte Version der Farbe für die Malerei zu wählen, so können Sie allergische Reaktionen zu vermeiden.