Milch-Allergie bei Kindern


Laut Statistik in den Vereinigten Staaten sind allergisch auf Milcheiweiß betrifft etwa 100.000 Kindern pro Jahr. Füttern von Kleinkindern, die allergisch auf Milch sind, ist es schwierig, denn Kuhmilch ist Bestandteil vieler Mischungen für Fütterung Kinder. Es gibt Fälle, in denen das Neugeborene manifestiert eine allergische Reaktion auch bei Fütterung Muttermilch.

Allergien auf Milch hat ihren negativen Folgen und Auswirkungen auf die Gesundheit des Babys. So beginnt das Kind, von Blähungen, Gasbildung konstanten leiden, oft weint und rülpst. Und manche Babys können Übelkeit nach dem Eingriff der Fütterung und Verstopfung.

Die Erscheinungsformen der allergischen Reaktionen auf Milch bei Säuglingen

Die Hauptmerkmale des Potenzials für Milcheiweißallergie bei Säuglingen als acht Symptome:

  1. Durchfall — recht häufige Erkrankung bei Neugeborenen. Das Auftreten von Blut im Stuhl ist ein Zeichen für starke Milchallergie.
  2. Übelkeit und häufiges Aufstoßen nach der Fütterung Verfahren.
  3. Irritation und Hautausschläge auf der Haut.
  4. Die Änderung des Verhaltens des Kindes. Kleinkinder allergisch auf Milch, ist sehr verbreitet und lange weinen wegen der Schmerzen in ihrem Magen.
  5. Veränderungen des Körpergewichts. Geringe Gewichtszunahme oder, allgemeiner, seine Abwesenheit wegen Durchfall und Übelkeit sind Anzeichen einer schweren Erkrankung.
  6. Blähungen. Eine große Anzahl von erzeugten Gasen in den Magen des Kindes als Nachweis einer Allergie auf Milchproteine.
  7. Keuchen oder Atemnot, die Anwesenheit von Schleim im Hals und Nase sind auch als Anzeichen für eine allergische Reaktion des Körpers auf die Proteine ​​in der Babymilch.
  8. Dehydratation, Appetitlosigkeit, Energiemangel, die aufgrund von allergischen Erkrankungen bei Neugeborenen auftreten. Das Kind ist nicht genug Nährstoffe, die den Körper des Kindes wachsen und entwickeln sich normal verhindert.

Deshalb entwickeln eine Allergie gegen Milch

Die Tatsache, dass einige Proteine, die Teil der Milch, sind potentielle Allergene und kann allergische Reaktionen verursachen. Diese Proteine ​​und umfassen Casein und Molke, die Hauptkomponenten der Milch sind. Der Gesamtmilchprotein Casein macht 80% Molke — bis zu 20%, und besteht aus zwei großen allergische Komponente — laktaglobulin Beta- und Alpha-Lactalbumin.

In dem Fall des Babys Immunsystem der Milchproteine ​​sowohl des Gefahrstoffes (wie eine Infektion, ein Fremdprotein), löst es eine Immunantwort, nämlich einer allergischen Reaktion in Antwort auf ein Allergen, wie es in diesem Fall Milchprotein reagiert. Im Gegenzug führt dies zu Verletzungen des Magen-Darm des Neugeborenen, Unbehagen und ständige schreiendes Baby. Stillen ist mit einem niedrigeren Risiko für die Entwicklung einer Allergie gegen die Muttermilch auf künstliche Ernährung verbunden.

Mit zunehmendem Alter, allergisch zu melken sollte auf eigene passieren, es in der Regel passiert, wenn das Kind das Alter von drei Jahren erreicht. Aber leider gibt es Beispiele, wo die Kinder gerettet allergisch auf Proteine ​​während des gesamten Lebens zu melken.

Fütterung Kinder mit Allergien auf Milchproteine

Kinder, die allergisch auf Milch sind, sollten Sie nicht essen Joghurt, Käse, Eis, Brei, einen Teil des Milchkühe enthalten. Nicht als Buttermilch und Butter empfohlen.

Kuhmilch kann durch Mandeln, Reis, Hafer oder Sojamilch ersetzt werden. Um das Baby hatte viel Nährstoffe sollten Milchersatz Kuh mit Tofu und Fruchtsäften kombiniert werden.

Allergien und Laktose-Intoleranz

Es ist ein Irrglaube, dass Intoleranz und Milchallergie Laktose — auch Konzepte, was nicht wahr ist. Laktoseintoleranz bedeutet eine neperevarivanie Milch und Zucker bei Säuglingen kommt selten vor. Er litt ihre ältere Kinder und Erwachsene. Diese Eigenart Kohlenhydrat Milch. Und Allergie entwickelt in Reaktion auf den Milchprotein anstelle von Zucker und ist bei Säuglingen und jungen Kindern üblich.