Chronische Verstopfung bei Kindern mit Morbus Hirschsprung

Im Jahr 1887, das erste Mal in der Geschichte der Medizin beschrieben worden ist, wenn auch nicht in seiner Gesamtheit, das klinische Bild und alle Hauptmerkmale dieser zum ersten Mal zum Zeitpunkt der Erkrankung manifestiert sich als Gigantismus Doppelpunkt. Arzt, der diese Entdeckung begangen und, um die Beschreibung zu einem Kinderarzt aus Dänemark Harold Hirschsprung, dessen Name später und nannte es eine Krankheit. Lange Jahre kontinuierliche solide wissenschaftliche Forschung haben nicht umsonst gewesen: Wissenschaftler haben die Ursache dieser Krankheit gefunden. Es stellte sich heraus, dass diese Krankheit entwickelt, die durch unsachgemäße Bildung von bestimmten Abschnitten der Wände des Dickdarms. Es ist erwähnenswert, dass die Krankheit bei Kindern oft gesehen. In diesem Artikel, «Chronische Verstopfung bei Kindern: Morbus Hirschsprung,» werden wir auf einige der Merkmale dieser Krankheit als Verfahren für seine Diagnose und Behandlung Methoden aussehen, als gut.


In kann Morbus Hirschsprung ein paar Symptome, hängt ihre Expression wesentlich von der Alterskategorie. By the way, sind Jungen zu dieser Krankheit mehr als weiblichen Vertretern ausgesetzt (sie von der Krankheit betroffen sind, ist fünf Mal häufiger). Erscheinungen treten auch abhängig von der Lage der Läsion des Darms variieren, von dem Zeitpunkt ihrer Existenz, und aus den verschiedenen Komplikationen Hirschsprung-Krankheit. Hier sind die Zeichen zeigen sich bei Kindern unterschiedlichen Alters.

Morbus Hirschsprung in Kindern unter einem Jahr wird wie folgt dargestellt:

  • Das Hauptsymptom: Verzögerung der Freisetzung Stuhl nach der Geburt. Es gilt als die Norm, wenn der Stuhl verlässt die Neugeborenen in den ersten Tagen nach der Geburt, und wenn dies nicht der Fall, sollten Sie über das Vorliegen der Krankheit zu denken;
  • Schwellungen im Unterleib, Keuchen beim Atmen und erhöhte Herz;
  • Unregelmäßigen Stuhlgang, Verstopfung in Verletzung des Darms;
  • Es kann sein, Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit, Weigerung des Kindes vom Essen;
  • Kinder von einem Monat können Durchfall leiden;
  • Das Kind bleibt hinter den Standards und ihre Altersgenossen in der Gewichtszunahme.

Bei Kindern, die häufiger der folgenden Merkmale Hirschsprung-Krankheit:

  • Chronische Verstopfung;
  • Fecal haben einen unangenehmen Geruch und hinterlassen einen dünnen Band. Zur gleichen Zeit die meisten von ihnen werden nicht angezeigt, da der Doppelpunkt komprimiert und nicht etwas zu versäumen.

So kann man sehen, dass in beiden Altersgruppen das Hauptmerkmal des Morbus Hirschsprung sind chronische Verstopfung, die sich gut in chronischen entwickeln kann. Die Krankheit ist schwierig, den Neugeborenen zu sehen, da das Stillen ermöglicht der Stuhl gelangt durch den Darm viel entspannter, aber mit dem Beginn des Zuführens Verstopfung wird ausgeprägter, da die Konsistenz des Stuhls wird dicker. Da der Stuhl fährt mit Verzögerungen, Rausch zu, was zu Erbrechen führt. Es sollte beachtet werden, dass je mehr die Krankheit fortschreitet, desto weniger das Ergebnis bringen Entsorgung Einläufe werden.

Schwellungen der Bauchhöhle — ein weiteres Zeichen für Morbus Hirschsprung, durch Blähungen verursacht. Bauch symmetrisch der Nabel ist niedriger als es sein sollte verschoben und es wird sozusagen von innen nach sich: Das kann die Änderung der Form der sehr Bauch zu sehen. Darm wird auch auf die Seite verschoben wird.

Allerdings Morbus Hirschsprung — nicht nur Kinderkrankheit kann er leiden und Erwachsene. Die Ursachen der Erkrankung bei Erwachsenen — Blähungen, Unfähigkeit zur Selbststuhlgang seit der Kindheit, Bauchschmerzen aufgrund von Verzögerungen bei den regelmäßigen Stuhlgang.

Morbus Hirschsprung erfolgt in mehreren Stufen: Stufe subkompensirovannnaya kompensierten und dekompensierten Stadium. Die erste wird durch Verstopfung in der Kindheit, die sein kann recht effektiv negiert mit Reinigung Einläufe aus. Allerdings ist die Einlauf unwirksam werden auch bei der zweiten Stufe und daher verschlechtert sich der Zustand des Patienten, da beginnen, seine Bauchschmerzen, Kurzatmigkeit quälen. Auch in der zweiten Stufe und der Stoffwechsel tritt nennenswerte Gewichtsreduzierung. Zum dritten, dadurch die schwerste Stufe von chronischen Schmerzen und Schweregefühl in den Unterleib. Bei hoher körperlicher Aktivität und dem Übergang zu einer ungewöhnlichen Kraft für den Patienten zu Komplikationen wie akute Darmverschluss führen. Volle Stuhlgang kann nicht mit konventionellen Mitteln erreicht werden: kein Einlauf oder Abführmittel.

By the way, können Neugeborene eine akute Form der Hirschsprung-Krankheit leiden, wird die Krankheit auch durch eine verminderte Darmverschluss aus.

Das Verfahren zur Behandlung dieser Krankheit ist nur ein — ein chirurgisches Verfahren, die am besten im Alter von 2-3 Jahren erfolgt. Allerdings ist eine Operation durch eine konservative Behandlung, die zu Hause durchgeführt werden können, voraus. Vorgeschriebene eine spezielle Diät, im Einklang mit dem Alter des Patienten, der Produkte wie Äpfel, Honig, Rüben, Karotten, verschiedene Getreide (Haferflocken, Buchweizen, etc.) enthält. Es ist auch notwendig, ständig essen Milchprodukte. Ernährung ist für einen Zweck ernannt: regelmäßigen Stuhlgang, und, dass die oben genannten Produkte helfen, die Darmperistaltik erhöhen. Neben der Ernährung, ist das kranke Kind vorgeschriebenen Massage des Bauches und eine spezielle Gymnastik. Regelmäßig verwenden verschiedene Arten von Einläufen, beispielsweise, wie flüssiges Paraffin, Reinigung, Siphon, Hypertonie.

Der Patient unter ständiger ärztlicher Aufsicht sogar ein halbes Jahr nach der Operation gemacht. Bei der klinischen Untersuchung wieder ernannte er eine spezielle Diät, Wassereinläufe natürlich komplexe therapeutische Übungen. By the way, ist die Reinigung Einlauf notwendig, um in der gleichen Zeit setzen — es ist notwendig, um einen bedingten Reflex zu einer vollständigen Entleerung des Darms zu entwickeln. Während dieser Zeit, die Sanierung von den Eltern des Kindes alle Zweifel nur noch seinen Stuhlgang zu überwachen.