Wie Sie in Ihrem Kind vermitteln ein Wunsch zu lernen

Es ist kaum möglich, ein Kind, das würde nicht gerne ein Erstklässler schnell zu erfüllen. Aber mit der Zeit oft Funken Neugier von Kindern geht in den Augen des Kindes, und dann hat die Schule, seine Eltern fast zwangsweise zu schicken, schwimm alle verfügbaren Arsenal an Effekten. Über wie man ein Kind erziehen die Lust zu lernen, und wird nachfolgend diskutiert.


Mein Kind zur Schule zu korrigieren, und manchmal Eltern, die «schwere Artillerie» beantragen — das Versprechen, ein neues Fahrrad, um Bedrohungen des Vaters zu kaufen, um ein Band zu verwenden. Und das, und einer anderen, natürlich eine Wirkung. Es ist nur eine kurzfristige, und weder das eine noch die andere Seite nicht gefallen. Wissen wird nicht erreicht, ist der Anreiz zu lernen, nicht angegeben ist, die Zeit wird knapp. Was ist zu tun? Hier ist, was die Experten sagen.

So machen Sie Ihr Kind will lernen?

Derzeit gibt es viele Techniken der Entwicklung der frühen Kindheit. Die Eltern sind weniger wahrscheinlich, dass Kinder in die Schule mit einem «Null» Wissen, sagen sie senden und alles, was es zu lernen. Und die Anforderungen an die Erstklässler haben sich geändert. Jetzt, in der ersten Klasse zu nehmen ausgebildete Kinder. Moderne Sechs Year’ve Gotta Lage zu lesen und Add-subtrahieren elementaren Zahlen sein. Aber bedeutet das, dass sie sich voll und ganz auf die Schule vorbereitet?

Oft passiert es, dass Eltern neigen dazu, ihre Kinder in die Schule so schnell wie möglich zu schicken. Zum Beispiel nicht von sechs auf fünf und ein halbes Jahr. Es gibt eine andere Erklärung. Im Grunde ist dies, um ein «Backup» im Jahr vor dem Eintritt Universität oder einfach mangelnde Bereitschaft, mit den anderen mithalten getan haben. Wie: «Tanya von zehn Wohnungen in der Schule zu gehen. Aber unsere schlimmsten was?». Es ist erstaunlich, wie solche Motive können anschließend das Kind schaden in Ihrem Leben. Es ist nötig, ihr Kind objektiv und nicht aus einer Position der blind lieb Verwandten bewerten. Die Tatsache, dass das Kind in der Lage, Buchstaben zu erkennen und einige glauben, noch lange nicht, dass er bereit für die Schule ist. Vorsorge wird in erster Linie von einem psychologischen Standpunkt aus bestimmt.

Erwachsene müssen das Spiel erinnern — das Wichtigste in diesem Stadium der Entwicklung des Kindes. Dies ist so ein wichtiger Aspekt der Kenntnis der Welt sowie die Studie. Jedes Kind braucht, um sie zu beenden, bevor er bereit, einen Wunsch zu lernen, zu entwickeln. Sieben Jahre — das Alter für die Erstklässler sind nicht zufällig. Er ist der beste, um nahtlos mit dem Spiel auf die Schule zu wechseln. Es ist nichts falsch und destruktiv Techniken für Kinder in der frühen Entwicklung. Allerdings nur dann, wenn das Kind nicht gezwungen, diese durchzusetzen — sonst können Sie nicht Probleme zu vermeiden. Das Interesse an der Schule einfach verschwinden bald nach dem Beginn des ersten Studienjahres. Denken Sie daran, für die Schule vorbereitet werden — es bedeutet, nicht nur in der Lage, von Silben, wie man einen gut entwickelten Sinn, Wunsch und die Fähigkeit, neue Informationen zu absorbieren lesen. Also vor dem Einpflanzen Kind bestimmte Fähigkeiten, fragen Sie ihn, die Frage: «Sind Sie bereit?». Und keine Schande, um ehrlich zu sein zu antworten: «. Nein, noch besser zu spielen»

Peitsche und Zuckerbrot?

Was tun, wenn Ihr Kind nicht verstehen, warum Menschen lernen, und warum er muss lernen, wenn er nicht interessant? Erstens die Notwendigkeit, um die Ursache zu finden — er kann unterschiedlich sein je nach Alter. Zweitens versuchen, immer noch nicht zu Straf Methoden des Kampfes mit Faulheit greifen. Sie werden nicht in der Lage, in der Kind etwas langweilige Vorlesungen und Gürtel zu vermitteln sein. Aber mit einem Gefühl der Abneigung gegen die Schule und das Lernen im Allgemeinen, kann ein Kind zu stellen. Nicht ohne Ihre Hilfe.

Versuchen Sie, sich in jenen Jahren zu erinnern. Was würden Sie interessieren? Denn das Hauptproblem der Erwachsenen — sie völlig vergessen, dass das, was sie sich in der ersten Klasse waren. Und denken Sie daran, ist es wichtig, Ihr Kind zu helfen, und dann vermitteln den Wunsch zu lernen.

Wie Bringen Sie Ihrem Kind zu lernen?

Die sicherste, aber auch die schwierigste Option — es ist das Interesse des Kindes, um Wissen zum Wohle des Wissens zu ziehen. Jene Eltern, die es äußerst ratsam, zu verwalten und zu wirklich denken über die Zukunft des Kindes. Sie verstehen, dass das Kind jeden Tag sollte bereit, die Welt für sich selbst wieder zu entdecken. Nun — auf ihre eigenen, dann — mit ihren Kindern. Häuser, wo es der Familie, gefüllt mit Live-Kommunikation — die Diskussion über Bücher, Filme, Debatten und sprechen von Herz zu Herz.

Ein positives Beispiel. Auf das Kind, ist es wichtig zu sehen, dass Mama und Papa immer etwas zu lernen und wissen, wie es zu genießen, dann wird er selbst will sie in allem nachzueifern. Seien Sie nicht faul, um das Kind zu entwickeln, führte ihn zu Ausstellungen, Museen, Konzerte, und achten Sie darauf, um zu diskutieren, was sie sehen. Kinder Neugier Lassen Sie sich nicht zu verblassen — und das Kind wird es leichter sein, um das Interesse zu untersuchen, zu übertragen. Dieser Vorgang geschieht in diesem Fall selber.

Die Wirkung der Gegenwart. Hausaufgaben zusammen mit Erstklässler — business as usual. , Häufigen und schweren Fällen, wenn die Eltern müssen jedoch, um mit ihren Kindern Unterricht fast vor dem Abschluss zu sitzen. Es ist absolut Sackgasse Option. Bis zum Ende des zweiten Schuljahres haben die Kinder lernen, ihre Hausaufgaben machen auf eigene Faust tun. Wenn ein Kind ist schwach entwickelt Organisation wird ständig abgelenkt — Psychologen raten, die Wirkung der Gegenwart zu schaffen. Bleiben Sie in der Nähe des Kindes, wenn er bereit ist, aber ihre Arbeit tun, nur ein wenig suchen nach ihm.

Finanzielle Belohnung — gut, wenn auch recht umstritten Option. Aber die Studie — wird auch funktionieren, und alle Arbeiten zu bezahlen. Diese Sichtweise ist, und es hat das Recht auf Leben. Die Vergütung ist besser, vorläufig die Familienrates zu diskutieren. Lassen Sie es eine kleine Menge sein — Sie Ihrem Kind Taschengeld zu geben. Warum sollte er das Geld nicht verdient?

Die Überwindung. Lassen Sie das Kind lernt, Zufriedenheit von Überwindung von Schwierigkeiten zu bekommen. Feiern Sie mit ihm keine sehr kleiner Sieg, loben Sie ihn und freuen sich aufrichtig. Lassen Sie ihm das Gefühl, was es ist — ein Gewinner zu sein. Achten Sie auf, wie Sie Erfolg für Kinder zu messen: nicht auf das Negative zu konzentrieren. Zum Beispiel, statt «die Kontrolle über die drei erhalten», sagen wir, «Zu diesem Zeitpunkt beginnen Sie richtig zu lösen, verlor dann aber ein wenig.»

Jedes Kind ist überzeugt, dass seine Studie mehr als Sie brauchen, und nicht zu ihm. Smotiviruyte seine Ausbildung. Schließlich will er sicher, jemand zu sein. Erklären Sie Ihrem Kind, dass Wissen nicht nur Freude bringen, sich selbst, sondern auch auf die Verwirklichung des Traums führen.

Keine Notwendigkeit, mit einem Kind lispeln oder um ihn schreien. Sprechen Sie mit ihm als Freund — auf Augenhöhe. Dieser — der sicherste Kommunikationsstil, und es führt zu den besten Ergebnissen. Das Wichtigste ist, dass Sie unsere Kinder brauchen — ist die Kommunikation. Die warme, aufrichtig und freundlich.