Die Studie von Depressionen bei Frauen im Wochenbett

Wie alles in Ordnung, aber keine Freude — Manchmal ist das erste Mal nach der Geburt Mutter als eine bemerkenswerte gefälschte Weihnachten Spielzeug zu sehen. Heutzutage ist die Studie von Depressionen bei Frauen nach der Geburt statt gut genug, um zu sagen — das ist ein normaler Zustand für Millionen von Frauen. Nicht sofort selber schuld, und je mehr wütend auf das Baby.


Natürlich wusste sie, dass die Geburt eines Kindes — ist nicht nur eine große Freude, aber auch eine Menge Arbeit. Sie lesen, dass nach der Entbindung, erleben viele Frauen Gefühle der Frustration und sich verführen lassen. Und, natürlich, Sie nicht denken, dass es Sie persönlich betreffen. Aber was, wenn Sie das Gefühl, dass die Erwartungen, die Sie mit der Geburt des Babys assoziiert nicht wahr? Wie dann wieder die Freude an der Mutterschaft zu bringen, trotz der Enttäuschung?

Glauben Sie nicht, dass diese Gefühle werden auf ihren eigenen übergeben. Natürlich die Zeit heilt. Aber manchmal müssen und die Arbeit auf sie. Und das wirksamste Heilmittel für Enttäuschung — ist es, die Realität ins Gesicht zu sehen und nicht das Festhalten an ephemeren ungerechtfertigte Erwartungen und übernehme ich ihn mit Dankbarkeit ….

Geburt — es ist kein Urlaub

Leider, während der Geburt ist oft anders als die ideale Szenario, ein Plus von Ihnen im Voraus erstellt. Irgendwo in den Prozess der Geburt möglicherweise nicht nach Plan, kann es sogar ein Notfall sein. Angehörige können auf unerwartete Weise zu verhalten, und in der Tat kann das Baby nicht so, wie Sie es sich vorgestellt.

Das Heilmittel für Trauer

Um mit einer solchen negativen Eindruck in der postpartalen Phase wird … zu sagen, befassen «Danke.» Zunächst einmal, ich danke selbst — was auch immer es war, Sie es getan haben, können Sie das Leben in kleinen Mann gegeben haben. Sie sind nicht verpflichtet, die Erwartungen zu erfüllen — sei es Ihr eigenes oder Ihre Familie oder Ausbilder für Schwangere. Du hast es einfach — Sie entbunden haben, und es ist eine unbestreitbare Tatsache!

Wenn die Wurzel der Frustration ist eine Beleidigung für das medizinische Personal, versuchen Sie, es von der anderen Seite betrachten. Kein Arzt will die Mutter und Kind schaden. Daher Ihren Arzt wahrscheinlich tat genau das, was ich dachte, war das zu der Zeit richtig. Gemeinsame Arbeit nicht hinter den Erwartungen zurück? Und wer weiß, wie sie gewesen wäre, wenn Ihr Ehepartner nicht über eine Reihe von … Und die Hauptsache haben — nehmen Sie nur Ihre Hände auf die Krümel, schaue ihn an. Hier ist es — das wichtigste Ergebnis Ihrer Bemühungen. Ist er nicht bezahlt? ..

Mutterhaus

Wie viele Gründe, fallen auf Mom nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus zu erleben! (Und das erste Mal — seine Abwesenheit) in der Studie von Depressionen bei Frauen in der postpartalen Phase haben die Experten zu dem Schluss, dass die neu geprägten Mutter muss nicht nur auf den neuen Tagesablauf gewöhnen kommen, zu häufigen — und zunächst unbequem — Stillen, Müdigkeit, aber und an eine neue Position in der Familie. Schließlich, da es vor der Geburt? Werdende Mutter in der Mitte der Sorgfalt und Aufmerksamkeit, und jetzt ist der Ort, wird zu Recht nahm das neugeborene Winzling. Aber meine Mutter so hart gearbeitet, für seinen Auftritt auch verdient Unterstützung!

Für viele wird es eine Enttäuschung, im Gegenteil hat sich die Einstellung nicht geändert — in der Regel durch einen Ehepartner. Es passiert in Familien, in denen es keinen Mangel an gegenseitigem Verständnis, Respekt und Zärtlichkeit. Und die Frau, glauben irrtümlich, dass die Geburt eines Kindes alles versuchen wird, «halten» ihr Mann, ohne zu merken, dass einem so starken Veränderungen — es Stress, der nicht in der Lage, zunächst konsolidieren die fragile Familien … Selbst in den wohlhabenden Familien Aussehen Krümel ist, es passiert, trennt die Ehepartner von einander — wenn beide schweigend beleidigt, wenn Schwelgen in Frustration: «Wie hat er / sie nicht versteht?».

Das Heilmittel für Traurigkeit. Es ist erstaunlich, wie schwierig es ist für viele von uns sagen: «Hilf mir, ich bin müde», «Ich fürchte, das war das hässliche — sagen wir, ich immer noch wie ich», sich zu bemühen, den gleichen Sprachfamilie sprechen?. Und es lohnt sich, um Tribut an solche Situationen zu bezahlen — eine wertvolle Lektion, die Gelegenheit geben, um endlich lernen, wie man offen über ihre Gefühle, Erfahrungen, Bedürfnisse zu sprechen. Und für die Tatsache, dass sie nicht immer in Resonanz herstellen. Na ja, muss das Kind zu jeder sein Bedürfnis war zufrieden. Und wir Erwachsenen sollten in der Lage mit den Fehlern zu setzen … Aber es immer noch einen Versuch wert ist!

Kleinkind auf dem Arm

Vielleicht ist die bittere Enttäuschung — nicht gerechtfertigt Erwartungen über die Neugeborenen bleibt. Der Umgang mit ihnen ist schwierig, wenn auch nur, weil es nicht jede Mutter wird beschlossen, zu sich selbst, das ist nicht immer für das Kind nur Zärtlichkeit fühlte sich eingestehen werden … Aber wir leisten können, um der Enttäuschung Kind der Liebe zu geben! Welche negativen Gefühle meiner Mutter? Erstens, das Aussehen und das Verhalten des Neugeborenen. Er ist klein, sein Körper war unverhältnismäßig und erinnert an eine kleine Spinne, die Haut schält … Und er suchte nicht zu geben Eltern dankbar, lächelt süß und agukanem und benötigt nur — Aufmerksamkeit, Sorgfalt, Milch, Ihre Präsenz … Zweite , Krume sehr schwer zu verstehen -, dass er begann zu weinen, und was zu tun? Windeln wechseln, singen Lieder, Futtermitteln oder zu wiegen? Auf allen Seiten ausgefällt Berater, widersprüchlich. Und wie wollen Sie herausfinden, ob das Baby in die Arme zu nehmen oder nicht, um zu einem separaten Kinderbett zu gewöhnen und ernähren sich von dem Regime, oder auf Anforderung? Und drittens kann die Mutter in einer Vertiefung in der postpartalen Phase, die völlige Abhängigkeit des Kindes von ihr eingetaucht werden. Er will immer, um sie auf den Armen oder der Brust legen, Aufwachen, man denke nur an ihn in den Kinderwagen setzen. Wie man die Aufmerksamkeit auf die Familie und mich bezahlen?

Das Heilmittel für Traurigkeit. Nun, jetzt ist es Zeit, Danke zu sagen … von der Natur. Immerhin ist es speziell angeordneten Dinge, so dass Sie in der Tat, nicht benötigt «Anweisungen» für das Kind. Da Sie bereits wissen, was Sie Ihrem Kind, und wie sie sich verhalten müssen. In jeder Frau gelegt mütterlichen Instinkte, genetisches Gedächtnis, Reflexe, in das Ende! Und egal, wie viele kluge Bücher, die Sie lesen oder, was noch wichtiger ist -, sich selbst zu hören.

Warum ist es so schwer zu machen, ein Baby zu weinen? Weil das Nervensystem erfährt eine Mutter zur gleichen Zeit ein großes Unbehagen und aktiv sendet Signale im ganzen Körper: «Die meisten kommen, um das Baby, nehmen Sie ihn zu handhaben, Futtermittel». Ein psevdovospitanie — weder Krümel in der Anwendung, in einem gemeinsamen Traum, in Kontakt mit meiner Mutter — sie erhöht nur die Erfahrung der Enttäuschung, als wir versuchten, mit Gewalt zu unterdrücken, der ein Gefühl von Hunger oder Durst haben.

Nicht nur, um zu gebären, aber die Liebe bleibt — und wir dankbar Natur auch für die Tatsache, dass sie uns vorgestellt Frauen, diese einzigartige Möglichkeit sein kann. Und je mehr wir über das Kind denken, Blick auf seine ernsten Gesicht, füttern Milch, drücken Sie die Krümel zu ihr hören kleines Herz — der mehr und mehr Liebe wird uns zu füllen.