Wie man ein Kind, um richtig mit Hund kommunizieren lehren


Für das Kind, der Hund ist der beste Freund. Wenn Sie zu Hause haben, gibt es eine schöne, pelzigen Wesen, dann natürlich, stellt sich die Frage: «Wie ein Kind, um richtig mit dem Hund kommunizieren zu lehren»

Was Sie, um ein Kind, um richtig mit Hund kommunizieren lehren müssen

Beim Menschen und bei jedem Hund ihren individuellen Charakter. Nicht alle Hunde sind freundlich. Und wenn Sie möchten, dass Ihr Kind sicher zu sein, wenn es um den Hund, dann müssen Sie ihn zu lehren, mit ihr zu kommunizieren. Hunde sind in der Lage, uns mit Hilfe des Körpers zu sprechen. Daher, sie zu verstehen, müssen Sie Ihrem Kind helfen, zu lernen, ihre Sprache.

Die Körpersprache des Hundes

Natürlich sind Hunde nicht, mit uns zu sprechen, als Mensch zu Mensch, und doch sind sie mit uns kommunizieren. Es ist notwendig, sorgfältig beobachten ihr Verhalten. Wenn der Hund aggressiv eingestellt, wird es versuchen, größer als seine tatsächliche Größe zu suchen. Es wird ausgelöst, Schwanz und Ohren, die Haare im Nacken vzdyblena. Es kann jedoch dramatisch winken Schwanz. Das heißt aber nicht, um die Freundlichkeit und den angeregten Zustand des Hundes zeigen. Das Beste, was in dieser Situation — ist, sich von einem solchen Hund so weit wie möglich weg zu bleiben.

Wenn der Hund Angst, wird es an die Hocke zu sein. Der Kopf und die Ohren des Hundes wird ausgelassen, und der Schwanz zwischen die Beine geklemmt. Allerdings ist der Ansatz zu einem solchen Hund es nicht wert, weil ihre Angst könnte in Aggression eskalieren. Also einfach den Hund in Ruhe lassen. Wenn der Hund ist freundlich, wird es still. Ihr Kopf wird nicht verringert, nicht erhöht, kann die Ohren nach hinten oder nach vorne zu schauen. Mund leicht geöffnet, aber nicht angespannt Kiefer. Gleichzeitig wedelt er mit dem Schwanz und nicht zwischen den Beinen verstecken, und hält knapp unterhalb der Rückenlinie. All dies deutet darauf hin, dass der Hund ruhig ist und es möglich ist, schlagen eine Freundschaft.

Wie man mit einem Hund umzugehen

Das erste, was Sie tun sollten — ist ständig präsent bei der Kommunikation mit Ihrem Kind Hund. Es ist notwendig, das Kind, das er den Hund zu streicheln zu lehren, aber wenn Sie in der Nähe sind. Selbst wenn der Hund verhält freundlich, da neben dem Host, ist es nicht erforderlich, so wird es in der Abwesenheit des Besitzers bleibt.

Bringen Sie Ihrem Kind, dass der Hund vermisst und hinter den Ohren oder dem Schwanz kann nicht ziehen, ist nicht wie das Tier. Erklären Sie Ihrem Kind, dass sie nicht getragen werden kann, und einem durchdringenden Schrei in der Nähe des Hundes. Wenn der Hund zu essen oder schlafen, nicht erlauben Sie Ihrem Kind zu nähern und noch mehr, um zu versuchen, es zu berühren, weil sie beißen kann (wenn der Hund ist nicht daran gewöhnt, es aus der Kindheit). Deshalb ist es besser nicht, einen Hund zu stören beim Essen und Schlafen.

Es ist auch wichtig zu prüfen, und was Ihr Hund Welpe oder ein erwachsener Hund. Es ist besser für das Baby, wenn Sie nehmen Sie die Welpen und sie wachsen und sich die Zeit Ausbildung zusammen. Wenn Sie einen erwachsenen Hund haben, müssen Sie zuerst die Kinder nicht achten Sie auf den Hund. Sie benötigen, um zu treffen. Um dies zu tun, lassen Sie das Kind etwas ein Hund behandeln. So trafen sie sich. Lassen Sie den Hund an den Geruch eines Kindes gewöhnen. Daher ist es notwendig, dass das Kind ruhig war, lief nicht und weinte nicht.

Wann wird Hund spazieren führen, nimm das Kind mit ihm. Machen Sie einen Spaziergang in den Park, die Stadt. Bringen Sie Ihr Team, um sie auszuführen, und dann ein Kind zu befehlen. Der Hund wird verstehen, dass Sie dafür verantwortlich sind, und alles ist gut. Wenn Sie zufrieden sind, dann wird der Hund glücklich sein.

Bringen Sie Ihrem Kind nicht, den Hund zu verletzen. Wenn Ihr Kind will nicht nett zu ihr weg zu sein, dann, der Hund oder entfernen Sie das Kind. Allerdings, wenn ein Kind den Hund versehentlich zu verletzen, dann müssen Sie es zu klären (um die negativen Erfahrungen positive Bilanz). Wenn ein Hund zeigt Aggression, ist es am besten, einen Spezialisten zu konsultieren.

Lassen Sie niemals ein Kind unbeaufsichtigt und Hund. Erziehen Sie brauchen beides: sowohl Kind und Hund. Und vor allem mit gutem Beispiel Bringen Sie Ihrem Kind, um einen Hund zu behandeln lieben.

In Familien, die einen Hund haben, nach der Statistik gibt es drei Mal weniger Herzkrankheiten. Das ist verständlich, weil die Tiere zu neutralisieren Stress. Erkältungen auch auftreten, halb so oft in Familien, die einen Hund haben. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Atem erzeugt einen Hund Art bakterizide Umgebung in der Wohnung. Kinder, die einen Hund haben, eine ausgewogene Psyche. Hund unter absorbiert negative Aura, die verschiedenen Naturkatastrophen und Unfällen vorauszusehen.