Wie die weißen Blutzellen im Blut zu erhöhen


Die Anzahl der Leukozyten in dem Blut ist ein Indikator der Immunabwehr. Leukozyten spielen die Rolle eines Kämpfers gegen Viren und Bakterien, sie sind für die Immunantwort und die Reparatur von Gewebe verantwortlich. Eine sehr kleine Anzahl von weißen Blutkörperchen im Blut kann auf die Entwicklung einer schweren viralen Infektionen, Autoimmunerkrankungen, Krebs und so weiter. Jedoch kann der Grund für die Verminderung der weißen Blutkörperchen und Hunger und schweren Depressionen und niedrigem Blutdruck.

Abnahme der weißen Blutkörperchen unter dem Normalwert am häufigsten bei Menschen, die Krebs oder schwere Infektionen und schwere mit Medikamenten behandelt hatten auftritt. In solchen Fällen sollte der professionelle Patienten, wie man den Körper auf seine früheren Form, wie man richtig essen zurückkehren, um den Mangel an weißen Blutkörperchen wiederherzustellen beraten.

Es ist, dass Erhöhung der Blut-Leukozyten gezeigt ohne Einhaltung bestimmter Regeln liefern unmöglich. Üblicherweise leidende Personen Leukopenie, empfehlen, den Verbrauch von tierischen Fetten, Fleisch und Leber zu verringern. Es sollte darauf geachtet werden, um in Ihrer Diät zu machen natürlichen Quellen von Vitaminen, das heißt, Obst, Beeren, Gemüse und Kräuter. Unter Gemüse besondere Rolle Zuckerrüben. Sie wird als ein Produkt der №1 bei der Entwicklung von Krebs und Krebsprävention. Rote Bete ist sinnvoll, gleich in welcher Form — roh und gekocht, als Saft, in den Kühlschrank für ca. 2 Stunden stehen. Es wird auch die Verwendung einer kleinen Menge (50 g pro Tag) von hoher Qualität Rotwein empfohlen. Die Diät muss vorhanden Fisch, rote Fische und Wohlgefällige und rotem Kaviar sein. Ein sehr nützliches Produkt ist Kaviar. Auch herkömmliche Medizin erkannte die Rolle dieses Produkt in der schnellen Wiederherstellung der Anzahl der Leukozyten im Blut.

Erkrankungen, die mit einer Abnahme der weißen Blutzellen verbunden ist, behandelt und Pharmazeutika zur Leukopoese stimulieren. Diese Medikamente sind pentoksil, Leucogen, methyluracil und andere. Die Therapie ist sehr schweren Leukopenie verwendeten Medikamente Filgrastim, penograstima, leykomaksa, molgrastima. Sie in der Regel bei der Behandlung von Leukopenie bei Menschen der Onkologie verwendet werden.

Es gibt viele der traditionellen Medizin um die Anzahl von Leukozyten im Blut erhöhen. Zum Beispiel 20 mg Gelée Royale Bienen sublingual dreimal täglich unterstützt die Wiederherstellung des Immunsystems des Körpers. Dauert 10-20 Tage. Genug wirksam ist die Infusion von Klee: 2 TL trockenes Gras zu bestehen ungefähr 4 Stunden, die Bay 1,5 Tassen Wasser. Es wird empfohlen, 1/4 Tasse pro Tag nehmen bis zu drei Mal.

Broth Hafer und im Volksmund als ausgezeichnetes Mittel sein: 2 EL gewaschene rohe Hafer kochen eine Viertelstunde, Bay 2 EL. Wasser. Bestehen Sie darauf, etwa 12 Stunden. Strain, ein Tag in der Höhe von 0,5 Tassen vor den Mahlzeiten dreimal. Es wird empfohlen, um einen Kurs von 30 Tagen trinken kann 1 Monat wiederholt werden.

Die Vorbereitungen Plantain erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen von 1,1 bis 2,5 mal. Sie werden in Apotheken realisiert.

Bei der traditionellen Medizin bietet Agranulozytose bitter Wermut. Grass (3 Esslöffel) Gießen Sie 3 EL. abgekochtes Wasser, ca. 4 Stunden. Filter und nehmen Sie ein Glas täglich vor den Mahlzeiten.

Und empfahl eine Infusion von Kamille Blumen des gleichen Herstellungsverfahren.

Darüber hinaus können Sie das Immunsystem Bierhefe, Gerste, Hafer, Kartoffeln, Knoblauch, Rindfleisch, Fisch, Joghurt, Tee und Pilzen zu verbessern.

Für den Inhalt der Leukozyten erhöht und trinken Rotwein oder Bier. Aber nicht viel von diesen Mitteln hinreißen lassen.

Die positiven Effekte haben einen Spaziergang an der frischen Luft, einfache körperliche Übungen.

Es sei daran erinnert, dass die Leukopenie ist in jeder seiner Äußerungen gefährlich, sollte die Behandlung sofort beginnen.

Es gibt viele verschiedene Verfahren zur Erhöhung der Anzahl von Leukozyten in Blut, wie in der traditionellen Medizin und modern. Aber nicht selbst zu behandeln, vor allem ernsthafte Drogen.